Fußball

Fußball Das Kreispokal-Endspiel 2019 heißt wie 2018 – TSV Assamstadt gegen TSV Unterschüpf/Kupprichhausen / Beide feierten gestern in den Halbfinals Heimsiege

Assamstadt erhält die Final-Revanche

Archivartikel

Nichts Neues im Fußball-Kreispokal Tauberbischofsheim: Das Finale heißt erneut TSV Assamstadt gegen TSV Unterschüpf/Kupprichhausen. Assamstadt bezwang die DJK Unterbalbach daheim mit 3:1 – doppelt so hoch gewann der TSV Unterschüpf/Kupprichhausen zuhause gegen Großrinderfeld und hat an einem noch festzulegenden Termin und Spielort 2019 nun die Möglichkeit, seinen titel zu verteidigen.

TSV Assamstadt – DJK Unterbalbach 3:1

Assamstadt: M. Rupp, A. Rupp, T. Rumm (90. Sparaco), Beier, Y. Hügel (80. Münch), Tremmel, Stauch (88. S. Hügel), S. Rumm, J. Wagner, Langer, D. Wagner (75. Geißler).

Unterbalbach: Friedrich, Schmitt, F. Neser, Straub, Späth, Mechler (82. Bamberger), Imhof, C. Neser, Horwath, Graf (73. Schuster), Kellermann (79. Karadag).

Tore: 1:0 (31.) T. Rumm, 2:0 (36.) Beier, 2:1 (45.) Imhof, 3:1 (81.) T. Rumm. – Schiedsrichter: Jan Gräf (Adelsheim). – Zuschauer: 185.

Beide Mannschaften begannen sehr verhalten, doch hatte die DJK in den ersten 15 Minuten etwas mehr vom Spiel. Wer allerdings gedacht hätte, der TSV würde das Spiel dominieren sah sich getäuscht. Die DJK stand in der Defensive sehr gut und kam durch Konter immer wieder gefährlich vor das Tor des TSV. Mit der ersten richten Chance im Spiel ging der TSV in der 31 Minute mit 1:0 in Führung. Vorbereitet durch eine schöne Flanke von Adreas Langer vollendete per Kopf Tobias Rumm. Keine fünf Minuten später erhöhte der TSV durch einen schönen Schlenzer von Maurice Beier auf 2:0. Von nun an bestimmte der TSV das Spiel, und als alle dachten, es wäre Halbzeit verkürzte die DJK durch einen schönen Freistoß auf 1:2.

Bereits nach zwei Minuten nach der Pause hatte der TSV die erste Chance, um die Führung auszubauen, diese wurde aber vom DJK-Keeper vereitelt. Jetzt hatte der TSV mehr vom Spiel und vergab zwei weitere Möglichkeiten in der 55 und 57 Minute. Der TSV versuchte weiter, das Spiel zu machen. In der 81 Minute war es dann so weit, und Tobias Rumm erzielte per Freistoß das langersehnte 3:1. Nun hatte die DJK in der Schlussphase nichts mehr dagegen zu setzen und der TSV hätte noch das eine oder andere Tor erzielen können. Unterm Strich ging der Sieg für den TSV in Ordnung.

TSV Unterschüpf/Kupprichhausen – TuS Großrinderfeld 6:2

Unterschüpf/Kupprichhausen: Hefner, Größlein (10. V. Haser), Haser, R. Haun, Rastel, Henning, Dünzl (46. Weiland), Kilian, Würzberger, Holzner (46. S. Haun, 81. Diallo), Heissenberger.

Großrinderfeld: Hiller, Berger, Schwab, Stolzenberger, Michel, Nahm, Richter, Kritz (65. Hammerich), Köhler (53. Michelbach), Walz, Gernert (79. Mühleck).

Tore: 0:1 (22.) Köhler, 0:2 (26.) Köhler, 1:2 (31.) Kilian, 2:2 (50.) Würzberger, 3:2 (70.) Kilian, 4:2 (78.) Henning, 5:2 (80.) Haun, 6:2 (85.) Henning. – Schiedsrichter: Timo Noe (Laudenberg). – Zuschauer: 220.

Die erste halbe Stunde verschlief die Heimmannschaft total. Durch einen gravierenden Torwartfehler und danach einem Patzer in der Abwehr geriet Unterschüpf/Kupprichhausen in Rückstand. Rasch sah man sich einem 0:2 gegenüber.

Aber die Heimmannschaft gab auf dem Sportplatz in Unterschüpf nie auf und glaubte mit zunehmender Spieldauer immer mehr an sich. Der Heim-TSV kam immer besser ins Spiel und verkürzte verdient vor der Pause noch auf 1:2.

Der zweite Durchgang war dann nur noch ein Spiel auf das Tor der Großrunderfelder. Durch schöne Spielzüge fielen im zweiten Durchgang die Tore wie reife Früchte, und Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung gewann der TSV verdient auch in dieser Höhe. Das Ergebnis hätte noch höher ausfallen können, da Unterschüpf/Kupprichhausen in der Schlussphase noch klarste Möglichkeiten liegen ließ.