Fußball

Landesliga Odenwald Gerechtes 1:1 in Hundheim / Gast aus Wertheim gleicht 0:1-Rückstand in der 45. Minute aus / Burat Aksit zeigt, was er drauf hat

Beide müssen mit Rumpfelf klar kommen

Archivartikel

Hundh./St. – Vikt. Wertheim 1:1

Hundheim/Steinbach: Marc Brugger, Marcel Koprowski, Manuel Baumann, Michael Trunk, Manuel Pahl, Marcel Hilgner, Jens Münkel, Rene Bundschuh, Alexander Münkel, Andy Öchsner (64. Michael Lutz), Kevin Völk (83. Pierre Fischer)

Viktoria Wertheim: Andreas Jetzlaff, Can Cirkoglu, Labinot Elshani, Ramazan Cirkoglu (72. Qendrim Elshani), Burak Aksit, , Eduard Helfenstein, Roman Ratter, Marco Bundschuh (83. Andrej Jörg), Sandro Hensel, Kevin Winzenhöler, Pascal Greulich

Tore: 1:0 (34.) Rene Bundschuh, 1:1 (45.) Burak Aksit. – Schiedsrichter: Haris Kresser (SV Waldwimmersbach). – Zuschauer: 220

Bei schönem Spätsommerwetter trafen in Hundheim zwei Verlierer des Mittwochspieltages aufeinander. Und beide Teams waren gewillt, diese Niederlagen vergessen zu machen, obwohl beide Trainer verletzungs- und urlaubsbedingt nicht auf die beste Elf zugreifen konnten.

Bereits nach fünf Minuten konnte Hundheims Manuel Pahl in letzter Sekunde den starken Wertheimer Angreifer Burak Aksit im Strafraum vom Ball trennen. Doch in der Folgezeit wurde dann der Gastgeber stärker und dominierte das Spiel. A-Junioren-Spieler Kevin Völk, der kurzfristig für die angeschlagenen FC-Stürmer Christoph Dick und Florian Hirsch in die Startelf gerückt war, zielte in der 21. Minute noch knapp über die Querlatte. Nur vier Minuten später eroberte der kampf- und spielstarke FC-Kapitän Jens Münkel im Mittelfeld den Ball und schickte Rene Bundschuh auf die Reise, der jedoch am guten Gästetorhüter Jetzlaff scheiterte. Weitere fünf Minuten später (30.) sahen die zahleichen Zuschauer drei äußerst gute Chancen von Kevin Völk, Alex Münkel und Andy Öchsner. Zweimal konnte dabei die vielbeinige Gästeabwehr das Spielgerät gerade noch so von der Linie kratzen. Nicht zuletzt deshalb war der Führungstreffer der Heimelf in der 34. Minute dann hochverdient. Nach einem schönen Pass von Alex Münkel drehte sich Hundheims Goalgetter Rene Bundschuh geschickt um die eigene Achse und versenkte den Ball unhaltbar neben dem Torpfosten.

Die Gäste erholten sich schnell von dem Schock und suchten nun ihrerseits ihr Heil wieder mehr in der Offensive. Nach einem schönen Spielzug über außen vollendete Burak Aksit kurz vor dem Halbzeitpfiff zum Ausgleich.

Nach dem Seitenwechsel waren zunächst wieder die Gastgeber spielbestimmend. Doch die Viktoria fand auch dieses Mal ins Spiel zurück, hielt dagegen und übernahm mit zunehmender Spieldauer die Initiative. Pascal Greulich und Aksit scheiterten am sicheren Heimkeeper Marc Brugger, bevor ein Kopfball von Rene Bundschuh über das Tor flog. Die letzte gute Gästechance hatte fünf Minuten vor dem Schlusspfiff erneut der beste Wertheimer Angreifer Burak Aksit, der den Ball knapp am Tor vorbei bugsierte. Kurz vor dem Schlusspfiff segelte noch ein 35-Meter-Lupfer von Alex Münkel über das Tor, so dass es bei der verdienten Punkteteilung blieb.