Fußball

Jugendfußball FV-Jugend unterliegt Neckarelz 1:2

Besser nach desolatem Beginn

Archivartikel

Zwei völlig gegensätzliche Halbzeiten erlebten die Zuschauer am Samstag beim Derby in der B-Junioren Verbandsliga zwischen der Spielvereinigung Neckarelz und dem FV Lauda. Die Hausherren beherrschten vom Anpfiff weg das Geschehen und ließen Ball und Gegner nahezu nach Belieben laufen.

Kluges und enorm sicheres Passspiel, gepaart mit individueller Klasse und hoher Laufbereitschaft prägten das Auftreten der Elztaler in den ersten 40 Minuten. Der Laudaer Nachwuchs hatte ein ums andere Mal das Nachsehen.

Taktische Umstellung

Die taktische Umstellung auf eine Dreierkette in der Abwehr, die sich im Nachhinein als grober Fehler erwies, sowie die Tatsache, dass an diesem Tag gleich mehrere Laudaer Angreifer einen gebrauchten Tag erwischt hatten, spielten der bärenstark auftretenden Heimelf in die Karten. Das einzig Positive für die Eisenbahnstädter war, dass Neckarelz zur Halbzeit „nur“ mit 2:0 führte und die drückende Überlegenheit nicht in weitere Treffer ummünzen konnte. Umso erstaunlicher der Spielverlauf im zweiten Durchgang. Lauda kam wie verwandelt aus der Kabine und bekam von Minute zu Minute mehr Zugriff. Der FV gewann plötzlich die Zweikämpfe im Mittelfeld und bekam so das Spiel immer besser in den Griff. Mit hoher Moral und aufopferungsvollem Einsatz fanden die Eisenbahnstädter zurück in die Begegnung und setzen sich in der Hälfte der zunehmend nervöser agierenden Heimelf fest. Spätestens mit dem Anschlusstreffer durch Maximilian Stoy in der 67. Minute, vorbereitet durch eine feine Einzelleistung von Muhammet Durmus, nahm Lauda das Heft endgültig in die Hand und drängte vehement auf den Ausgleich, der zum Leidwesen der Laudaer aber nicht mehr fallen wollte. Aufgrund einer völlig verkorksten 1. Hälfte des FV blieben die drei Zähler so letztlich verdient in Neckarelz. Lauda fand viel zu spät in die Begegnung, bewies aber in Hälfte zwei eine hohe Moral, die für künftige Aufgaben hoffen lässt. fvl