Fußball

Fußball Verletzungssorgen drücken beim FVL aufs Gemüt

Breiter Kader kommt nun entgegen

Archivartikel

In Sandhausen hat sich der zuletzt so stark aufspielende Rouven Schmidt, der im Heimspiel gegen Wieblingen den verdienten 1:1-Ausgleich erzielte, das vordere Kreuzband gerissen; die Saison ist damit für ihn gelaufen. Das ist ein bitterer Verlust für den FV, denn sein Zwillingsbruder Kevin pausiert bereits seit März mit der gleichen langwierigen Verletzung.

Zu allem Überfluss verletzte sich Torwart Sven Bornhorst am Montag im Training. Für ihn wird Marc Moschüring heute gegen Bilfingen (Beginn 15.30 Uhr) zwischen den Pfosten stehen.

Gegen die vierwöchige Sperre von Ousman Jallow wurde Berufung zum Verbandsgericht mit der Begründung eingelegt, dass der Bericht des Schiedsrichters in einem wesentlichen Punkt unvollständig sei: Der Freistoßpfiff zugunsten des FV Lauda sei wegen eines Foulspieles an Daniel Fell – und nicht an dem Beschuldigten – erfolgt. Jallow habe sich dann den Ball zur Ausführung des Freistoßes geangelt. Dabei sei er von dem Gegenspieler Adrian Malburg behindert worden. Der Abstand sei nicht eingehalten und Jallow sogar auf die linke Hand getreten worden. Darum habe dieser seine Hand weg vom Ball schnell nach oben gezogen, die wegen der Nähe von Adrian Malburg an dessen Hals gelandet sei. Der Gegenspieler habe das schnelle Ausführen des Freistoßes verhindert und Jallow mit dem Stehenbleiben vor dem Ball provoziert.

Trotz der widrigen Umstände hofft Trainer Marcel Baumann in dieser kritischen Phase auf die volle Unterstützung der Fans beim dem heutigen Heimspiel gegen TuS Bilfingen und ist zuversichtlich gestimmt: „Die Mannschaft hat in Sandhausen sehr ordentlich gespielt und schon vorher manche Partien auf Augenhöhe geführt. Zudem zahlt sich jetzt aus, dass der Kader breiter aufgestellt ist, um Ausfälle kompensieren zu können.“ ferö