Fußball

Kreisliga A 3 Hohenlohe Meisterjubel bei der SGM Markelsheim/Elpersheim / Niederstetten und Igersheim bleiben nach ihren Niederlagen im Tabellenkeller unter Druck

Creglingen mit Relegations-Trümpfen in der Hand

Archivartikel

Hollenbach II – Bieringen abgebr.

Beim Stand von 1:0 für den DJK TSV Bieringen wurde das Spiel in der 45. Minute aufgrund einer schweren Verletzung eines Bieringer Akteures in beidseitigem Einvernehmen abgebrochen. Der FSV Hollenbach und alle Fußballfreunde wünschen dem betroffenen Spieler alles Gute und schnelle Genesung.

Gammesfeld – Niederstetten 2:1

Tore: 1:0 (28.) Aaron Weber, 1:1 (75.) Benedikt Reindel, 2:1 (80.) Marius Beck.

Die Heimelf hatte zunächst mehr vom Spiel, ohne sich jedoch gute Chancen zu erarbeiten. Nach einem schönen Spielzug der Brüder Weber schoss Aaron den Ball noch am am Tor vorbei. Besser machte er es der Torjäger nach einer knappen halben Stunde.

Der Gästetorhüter hatte bei seinem flachen Schuss ins linke Eck keine Chance. Kurz vor der Pause gaben die Gäste ein Lebenszeichen von sich. Michael Meuder verzog knapp und Fabian Löber scheiterte ebenfalls am Aluminium. Die erste Gelegenheit in Halbzeit zwei gehörte den Gästen, doch der Schuss von Leon Vorholzer verfehlte ebenfalls das Tor.

Es folgte nun eine Reihe hochkarätiger Chancen für die SpVgg. Wie schon so oft in der Vergangenheit wurde das Auslassen dieser Chancen bestraft. War von den Gästen bis dato nicht viel zu sehen, kamen sie in der 70. Minute zu einer Großchance durch Patrick Haag, die von Gammesfelds Torhüter Achim Denecke mit einer Glanzparade vereitelt wurde. In der 75. Minute nahm sich Benedikt Reindel ein Herz und traf mit seinem Sonntagsschuss zum vielumjubelten Ausgleich für die Gäste. Nun drohte das Spiel zu kippen. Ein schneller Konter über die rechte Seite von Marius Beck brachte die Landwehrelf wieder in Führung. Beck umspielte den Torhüter und drosch den Ball in die Maschen. In der Schlussphase hatte zunächst Niederstetten noch eine große Chance zum erneuten Ausgleich. Doch Achim Denecke parierte den Kopfball. In der Nachspielzeit lief Aaron Weber allein aufs Niederstettener Tor zu, schob den Ball aber am Ziel vorbei. Reserven: 1:3.

Apfelbach/Herrenzimmern – Althausen-Neunkirchen 5:3

Tore: 1:0 (7.) Thomas Brand, 2:0 (13., Foulelfmeter) Artur Tabert, 2:1 (48., Foulelfmeter) Christian Hanselmann, 2:2 (62.) Joof Abdou, 3:2 (65.) David Jonathan Mrkonjic, 4:2 (73.) Artur Tabert, 5:2 (83.) Artur Tabert, 5:3 (90.) Sutay Dampha. – Schiedsrichter: Erich Hofmann (Großrinderfeld). – Zuschauer: 100.

Gleich acht Tore sahen die Zuschauer bei der Begegnung zwischen der Spvgg. Apfelbach/Herrenzimmern und dem TSV Althausen/Neunkirchen.

Dabei startete die Heimelf ideal in die Partie und lag bereits nach knapp 13 Minuten mit 2:0 in Führung. So brachten Thomas Brand (7.) und Artur Tabert (13.) die Schwarz-Weißen in Front. Danach jedoch vergaß die Spielvereinigung, weitere Treffer nachzulegen. Folgerichtig blieb es zur Pause beim 2:0. Nach der Pause änderte sich das Bild komplett, auch weil die Gäste von einem fragwürdigen Foulelfmeter profitierte. Diesen verwandelte Christian Hanselmann sicher zum 1:2-Anschlusstreffer (48.). In der 61. Minute traf dann Joof Abdou per sehenswerter Einzelleistung gar zum 2:2.

Auch weil die Spvgg. Apfelbach/Herrenzimmern in der Abwehrarbeit viel zu fahrlässig agierte. Zudem vergab Apfelbach/Herrenzimmern in dieser Phase erneut einige gute Tormöglichkeiten. Erst in der Schlussphase investierten die Hausherren wieder mehr in das Spiel und gingen in der 65. Minute erneut in Führung. So traf David Jonathan Mrkonjic nach einem Eckball zum 3:2.

Damit schien der Widerstand der tapfer kämpfenden Gäste endgültig gebrochen. Zumal Spvgg.-Angreifer Artur Tabert zwei weitere Tore nachlegen konnte (73., 83.).

Trotzdem gehörte der Schlusspunkt einer unterhaltsamen Partie dem TSV Althausen/Neunkirchen. So traf der eingewechselte Sutay Dampha mit dem Schlusspfiff zum 5:3-Endstand.

Wiesenbach – Creglingen 2:3

Tore: 0:1 (2.) Tobias Roth, 0:2 (12.) Eigentor, 1:2 (55.) Danut Esanu, 1:3 (67.) Jannik Wolfarth, 2:3 (84.) Patrick Brenner.

Die Gäste begannen von der ersten Minute an mit Volldampf und machten deutlich, worum es für sie ging. Nach einem groben Abwehrfehler nutzte Tobias Roth eiskalt in der zweiten Minute diese Vorlage, um aus bester Position mit 1:0 in Führung zu gehen.

Durch einen verunglückten Abwehrversuch leistete der SCW Schützenhilfe und versenkte den Ball kurz darauf im eigenen Tor. Bis etwa zur 30. Minute war die schnelle Partie fest in Creglinger Hand, und sie schalteten bei diesem Spielstand dann auch einen Gang herunter.

Der SCW gelangte nur durch Standardsituationen vor das gegnerische Tor und blieb auch dabei zu harmlos. In der zweiten Hälfte keimte Hoffnung auf, als Danut Esanu einen langen Ball erlief und diesen am Torwart vorbei zum 1:2 einschob. Die Heimelf kam nun besser ins Spiel. Aber genau so eine Situation nutzten die Gäste für einen Konter und erhöhten durch Jannik Wolfarth nach schönem Zusammenspiel und ohne viel Schnörksel erneut. In der 84. Minute wurde es noch einmal spannend, als Patrick Brenner den Ball über den Gästekeeper zum 2:3 Anschlusstreffer lupfte. Jedoch ging es damit in der Schlussphase auch zunehmend aggresisver einher. Der FC Creglingen brachte den Spielstand über die Zeit und gewann nicht unverdient durch seinen höheren Einsatz. Für den SCW wäre mehr drin gewesen.

Weikersheim/Schäftersheim –Löffelstelzen/Bad Mergentheim 1:1

Tore: 1:0 (4.) Fabian Fischer, 1:1 (82.) Philipp Spachmann. – Zuschauer: 160. – Schiedsrichter: Lars Albig.

Die Heimelf ging bereits in der 4. Min. durch F. Fischer in Führung, dessen Flachschuss aus 12 Meter halbrechter Position vom Innenpfosten ins Tor sprang. Es dauerte bis zur 25. Minute, ehe die Gäste ihre erste gefährliche Toraktion hatten. A. Ilic stahl sich auf der linken Seite davon und brachte eine scharfe Hereingabe auf den zweiten Pfosten, wo F. Ulsamer den Ball in höchster Not vor dem heranstürmenden E. Hajra rettete.

Kurz vor der Halbzeit hatte E. Hajra nochmals die Chance, den Ausgleich zu erzielen. M. Bauer ließ sich aber nicht überwinden und lenkte mit einer Glanzparade den Ball über die Querlatte. Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts kam es auf beiden Seiten zu Halbchancen. Richtig gefährlich wurde es in der 67. Min. als sich M. Unterwerner nach einem schönen Doppelpass freispielte und dessen Schuss vom Gästetorwart per Faustabwehr pariert wurde.

Danach waren die Gäste spielüberlegen und drückten auf den Ausgleich, der dann in der 83. Minute gelang. Der eingewechselte P. Spachmann erwies sich als Joker und glich mit einem trockenen Flachschuss ins lange Eck zum 1:1 Endstand aus. Hervorzuheben ist die sehr souveräne und fehlerfreie Schiedsrichterleistung von L. Albig.

Amrichshausen – Igersheim 2:1

Tore: 1:0 Ferdinand Stütz, 2:0 Tim Erhard, 2:1 (79.) unbekannt.

Im Spiel um den Klassenerhalt ging es für beide Mannschaften um wichtige Punkte. Die Gastgeber gingen schwungvoller ins Spiel und erzielten durch Ferdinand Stütz die Führung. Bis zur Halbzeitpause war das Spiel dann realtiv ausgeglichen und mit diesem Ergebnis ging man in die Kabinen. Nach der Halbzeit erhöhte der Gastgeber nach einem Abwehrfehler der Gäste durch Tim Erhard auf 2:0. Der SC Amrichshausen hat dann einen Gang zurück geschaltet, und so entwickelte aus eine ausgeglichene Partie. In der 72. Minuten dezimierte sich der FC Igersheim durch eine rote Karte. Danach verkürzten die Gäste in der 79. Minute trotz Unterzahl auf 1:2. Alles in allem sahen die Zuschauen einen verdienten Heimsieg.

Markelsheim/Elpersheim – Berlichingen/Jagsthausen 1:2

Tore: 0:1 (10.) Dietmar Kotschik, 1:1 (50.) Domenik Wischke, 1:2 (71.) Sascha Brenner. – Zuschauer: 120.

Der bereits feststehende Meister der A-Klasse kam schwer in die Partie. Der Gast verteidigte mit Leidenschaft und setze mit Kotschik einen guten Konter zum 0:1 um. Nach dem Weckruf kam die SGM besser ins Spiel und erarbeitete sich zahlreiche Torchancen, die der Gästetorwart mit Glück und Bravour vereitelte. Nach der Halbzeit das gleiche Spiel. Die SGM drängte und wurde durch den Ausgleich belohnt. Danach entstand ein Spiel mit offenen Visier. Der eingewechselte Kübler gab dem Spiel noch einmal eine entscheidende Wende. Die SGM rannte unter der Leitung von Johannes Kübler an, doch das Toreschießen wurde verpasst. Der Gast nutzte eine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft zum Lucky Punch. Die Truppe von Marco Reuss probierte in der Schlussphase alles, um das Ergebnis in die richtige Richtung zu bewegen, doch vergeblich.