Fußball

Kreisklasse B TBB Impfingen präsentiert sich nach jüngstem Leistungstief wieder in gewohnt guter Manier und hat den Aufstieg in der Tasche

Das 7:1 hilft der TSG auf die Treppe in die A-Klasse

Archivartikel

Vikt. Wert. II/G. – Urphar/L./B. 3:2

Tore: 1:0 (16.) Yannic Honeck, 1:1 (21.) und 1:2 (28.) jeweils Immanuel Valderrama, 2:2 (73.) Andreas Sachnjuk, 3:2 (79.) Richard Bender. – Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rot (28.) für Angelo Cali (SpG Vikt. Wertheim II/Grünenwört).

Die Heimelf erwischte einen guten Start in die Begegnung und ging so auch zunächst in Führung. Der Platzverweis für Angelo Cali stellte jedoch den ersten Wendepunkt der Partie dar. Durch die gezwungene taktische Umstellung verlor die Heimelf ihr Konzept und ging durch den Doppelschlag von Immanuel Valderrama in Rückstand. In der zweiten Spielhälfte standen die Gastgeber defensiv wesentlich kompakter und schafften es auch offensiv besser durch lange Pässe in die Spitze gefährlich zu bleiben. Nachdem der Keeper die Gäste zunächst noch im Spiel hielt, musste er in der 73. Minute doch noch hinter sich greifen. In der 79. Minute entschied Richard Bender die Partie und erhielt die Hoffnung auf den Klassenerhalt durch diese enorm wichtigen Punkte.

Hundh./St. II – Unters./Ku. II 0:3

Tore: 0:1 (80.) Sascha Hasenfuß, 0:2 (83.) Samuel Rastel, 0:3 (90.) Julian Lindner.

Im Spiel der Tabellennachbarn hatten die Gäste in der Anfangsphase etwas mehr vom Spiel, ohne diese Überlegenheit jedoch in Tore ummünzen zu können. Im Laufe des Spieles entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Erst in der Schlussphase setzte sich die etwas offensivere Gästespielweise durch und Sascha Hasenfuß stellte mit dem 1:0 in der 80. Minute die Weichen auf Gästesieg, den Samuel Rastel und Julian Lindner dann zum etwas zu hoch ausgefallenen 3:0 ausbauten.

Boxtal II/M. - Brehmbacht. II 2:2

Tore: 0:1 (14.) Kevin Engert, 1:1 (22.) und 2:1 (49.) Kevin Bahr, 2:2 (90.+2) Manuel Steffan.

Im Kellerduell gaben sich beide Teams in einer soliden ersten Halbzeit wenig und gingen so beim Spielstand von 1:1 in die Pause. Nach dem Seitenwechsel erwischten die Gastgeber den besseren Start und gingen so in der 49. Minute in Führung. Die Gäste gaben zwar ihr Möglichstest, um das Spiel noch einmal zu drehen, dennoch sah es bis zur 90. Minute nach einem Sieg der Heimelf aus. In der zweiten Minute der Nachspielzeit erzielte Manuel Steffan jedoch doch noch den Ausgleichstreffer und sicherte seinem Team so einen verdienten Punkt.

SV Ana. Lauda - SV Schönfeld 6:2

Tore: 1:0 (14.) Mücahit Yildirim, 1:1 (20.) Marius Heck, 1:2 (32.) Jens Siedler, 2:2 (49.) Ahmet Dogan, 3:2 (56.) Can Karadag, 4:2 (64.) Ahmad Tagiga, 5:2 (67.) Murat Korkmaz, 6:2 (89.) Ahmad Tagiga.

Abseits des Feldes feierte der SV Anadolu Lauda mit dem Tag der Jugend und des Sports den 100. Jahrestag des türkischen Befreiungskrieges. Vor zahlreichen Zuschauern tat sich die Heimelf zunächst aber schwer. Nach dem Führungstreffer taute Schönfeld auf und traute sich in der Offensive wesentlich mehr zu. Dem daraus resultierenden Ausgleichstreffer folgte in der 32. Minute die Führung für die Gäste, welche bis zu Pause auch durchaus angemessen war. In der zweiten Halbzeit wirkten die Gastgeber wie ausgewechselt und erspielten sich durch ihren neu gewonnen Elan schnell eine souveräne Führung. Besonders sehenswert war der Treffer zum 5:2.

VfR Uissigh./G. II – SV Uiffingen 1:2

Tore: 0:1 (6.) Alexander Bossert, 1:1 (23.) Aaron Tomic, 1:2 (90.) Elias Wild. – Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rot (88.) für Spieler der Heimelf.

Die Gastgeber legten keinen guten Start hin und gingen so schon früh in Rückstand. Nach dem Gegentreffer berappelten sie sich jedoch und egalisierten den Spielstand noch bis zur Pause. In der zweiten Halbzeit tat sich lange Zeit nichts. Der Platzverweis kurz vor Schluss brachte die Gastgeber aber derart aus dem Konzept, dass schließlich doch noch der Siegtreffer für die Gäste fiel.

Impfingen – Bobstadt/Ass. III 7:1

Tore: 1:0 (5.) Mouath Salama, 2:0 (19.) Dirk Birnbaum (FE), 3:0 (27.) Mario Gimbel, 4:0 (41.) Mouath Salama, 5:0 (45.) George-Andrei Cantea, 5:1 (66.) Bastian Scherer, 6:1 (80.) und 7:1 (88.) Max Weiske.

Die Heimelf zeigte sich nach dem jüngsten Leistungstief in gewohnt guter Manier und startete bereits in der fünften Spielminute mit dem ersten Treffer. Auch im Folgenden dominierten sie die Partie mit ihrer technisch überzeugenden Spielweise und schraubten so den Spielstand bis zur Pause verdient auf 5:0 hoch. Die zweite Halbzeit begann zunächst ruhig, der Anschlusstreffer der Gäste rüttelte die verschlafen wirkenden Gastgeber aber wach. In der Schlussphase steuerte Max Weiske, welcher verletzungsbedingt zuletzt fehlte, nach seiner Einwechslung noch zwei Treffer bei und erhöhte somit auf einen verdienten Endstand von 7:1.

Nach dem Spiel zeigten sich die Gastgeber sehr gelöst über den schon jetzt sicheren Aufstieg. Laut Mario Gimbel sei es einem Team aus „endgeilen Typen“ zu verdanken, dass man die hervorragende Saison nun mit dem Aufstieg krönen konnte.