Fußball

Futsal Die D-Junioren der JSG Lauda/Gerlachsheim wiederholen das Vorjahresergebnis / 2:0 im Finale gegen Tauberbischofsheim

Der Kreismeistertitel ist erfolgreich verteidigt

Eine gelungene Titelverteidigung feierten am letzten Sonntag die D-Junioren der Jugendspielgemeinschaft (JSG) Lauda/Gerlachsheim mit ihren Betreuern und Anhängern und wiederholten damit den Vorjahreserfolg. Sie setzten sich im Finale gegen den TSV Tauberbischofsheim mit 2:0 durch und durften damit erneut den Pokal des VR-Cups in Empfang nehmen. Im „kleinen Finale“ behielt der Fußballnachwuchs aus dem Brehmbachtal (JSG) gegen den FC Eichel knapp mit 1:0 die Oberhand.

Die Tribüne der Wörthalle in Tauberbischofsheim war nahezu voll besetzt. Begeistert mitgehende Zuschauer unterstützten ihre Nachwuchstalente nach Kräften. So erlebten sie gemeinsam mit den jungen Kickern der 16 besten D-Juniorenteams bei den Futsal-Hallenkreismeisterschaften des Fußballkreises Tauberbischofsheim ein mehrstündiges Futsalfest und boten abwechslungsreiche und spannende Matches.

Auf dem Hallenparkett rollte ab dem Vormittag der sprungreduzierte Futsal-Ball und in vier Gruppen aufgeteilt wurden zunächst die Viertelfinalisten ermittelt.

Keine großen Überraschungen

In den Gruppenspielen blieben die großen Überraschungen aus. Allerdings hatten in der ersten Gruppe die Kicker des SV Nassig nicht ihren besten Tag erwischt. Sie mussten zusammen mit dem Team von Türkgücü Wertheim dem Nachwuchs der JSG Wildbach Maintal und der JSG Hundheim-Stb./Reicholzheim den Vortritt lassen und vorzeitig die Heimreise antreten. In der zweiten Gruppe setzten sich der spätere Cup-Sieger aus der Eisenbahnerstadt und der FC Eichel recht unangefochten durch. Die Jungs der Dorfkickers Mainschleife überzeugten in ihrer Gruppe und zogen mit dem Fußball-Nachwuchs aus dem Umpfertal in die nächste Runde ein. Schließlich komplettierten aus der vierten Gruppe die Teams von der JSG Brehmbachtal und dem TSV Tauberbischofsheim das Viertelfinale.

In dieser Runde der letzten Acht trafen zunächst der FC Eichel und die JSG Wildbach/Maintal aufeinander, wobei der „Ächler“Nachwuchs überraschend deutlich mit 4:1 gewann.

Eine knappe Angelegenheit dagegen das zweite Viertelfinalspiel zwischen der JSG Hundheim-Steinbach und der JSG Lauda, bei dem die Kicker aus der Eisenbahnerstadt mit einem denkbar knappen 1:0 das bessere Ende für sich behielten.

Nach den in den Gruppenspielen gezeigten Leistungen doch recht überraschend zog auch der Nachwuchs aus der Kreisstadt mit einem 1:0 gegen die Kicker von der Mainschleife in das Semifinale ein.

Keine Probleme mit den tapferen Umpfertälern hatten dagegen stark auftrumpfende Brehmbachtaler, die sich mit einem klaren 3:0 Sieg für die nächste Runde qualifizierten.

Während sich die JSG Lauda im ersten Halbfinale mit 2:0 gegen den FC Eichel durchsetzte, brachte im zweiten Semifinale zwischen der JSG Brehmbachtal und dem TSV Tauberbischofsheim, das nach der regulären zehnminütigen Spielzeit torlos endete, erst ein Sechsmeterschießen die Entscheidung. Hier hatten die Jungs aus der Kreisstadt etwas mehr Glück und zogen mit 3:2 ins Finale ein.

JSG-Kicker bestimmen Finale

Im Finale bestimmten die favorisierten Nachwuchskicker der JSG Lauda vom Anspiel an weitgehend das Spielgeschehen. Bereits in der Anfangszeit gelang ihnen das Führungstor und kurze Zeit danach folgte auch das 2:0. Die tapfer kämpfenden Jungs vom TSV Tauberbischofsheim schienen am Ende ihrer Kräfte und konnten die sich anbahnende Niederlage nicht mehr abwenden. So blieb es trotz weiterer guter Einschussmöglichkeiten für die JSG beim verdienten 2:0-Sieg.

Hans Kastner vom Kreisjugendauschuss, der gemeinsam mit Uwe Schultheiß (Schulfußballbeauftragter des Kreises) für den ordnungsgemäßen Ablauf des Turniers verantwortlich war, bedankte sich bei allen Teams und Trainern für ihr sportlich faires Auftreten. Er bedankte sich auch bei den Schiedsrichtern Nick Stier, Thomas Hartmann, Michelle Hartmann und Gabriel Heinz für die souveräne Leitung der Spiele. kja