Fußball

Hallenfußball F-Jugend des SGV Freiberg beendet die Serie des 1. FC Heidenheim beim Jako-Cup / FC Creglingen gewinnt das Vormittagsturnier gegen Schrozberg

Der scheinbar Unbesiegbare wird am Ende entthront

Archivartikel

Wegen der hohen Teilnehmerzahl wurden beim Jako-Cup der F-Junioren erneut zwei Turniere ausgetragen, vormittags waren eher die regionalen Teams am Start.

In Gruppe A qualifizierten sich gleich zwei Mannschaften ungeschlagen für das Halbfinale: der TSV Schrozberg und auch der TSV Dörzbach zeigten starke Leistungen und feierten zurecht den Einzug unter die besten vier Teams. Die SGM Markelsheim/Elpersheim schied etwas unglücklich aus, der TV Nieder-stetten II wurde Letzter. Mit gleich zwei zweistelligen Siegen sorgte der FC Creglingen in Gruppe B schnell für klare Verhältnisse, lediglich der TSV Röttingen hielt da halbwegs mit und folgte dem Gruppensieger in die Vorschlussrunde. Der SV Wachbach und der FC Igersheim II mussten nach der Vorrunde die Heimreise antreten.

Im Halbfinale setzten sich erneut die beiden Gruppensieger durch: Der TSV Schrozberg gewann gegen den TSV Röttingen mit 2:1, Creglingen folgte durch einen 6:3-Erfolg gegen Dörzbach ins Endspiel.

Das kleine Finale entschied der TSV Dörzbach dann verdientermaßen mit 4:2 gegen Röttingen für sich und holte sich damit Platz drei.

Der FC Creglingen ließ sich auch im Endspiel nicht stoppen, gewann gegen den TSV Schrozberg klar mit 5:0 und sicherte sich damit den großen Wanderpokal des Vormittags-Turniers.

Das hochkarätig besetzte Nachmittags-Turnier wurde in den Vorrunden-Gruppen von jeweils einer verlustpunktfreien Mannschaft dominiert, am Ende musste sich Seriensieger Heidenheim im Endspiel geschlagen geben.

In Gruppe A zeigt die SG Untertürkheim von Beginn an, dass an ihr kein Weg vorbei führt: Drei Siege und 13:0 Tore bedeuteten den souveränen Gruppensieg vor den Sportfreunden aus Lauffen, auch der SVV Weigenheim qualifizierte sich für das Viertelfinale. Lediglich Gastgeber Niederstetten 1 musste in dieser starken Gruppe ausscheiden.

Im ersten Spiel der Gruppe B gleich die große Überraschung: Titelverteidiger Heidenheim musste sich gegen die SGV Freiberg geschlagen geben, beide Teams zogen aber mit deutlichem Vorsprung in die nächste Runde ein. Ausscheiden mussten die SGM Gommersdorf/Krautheim und der 1. FC Igersheim.

Auch in Gruppe C war die SGM Bühlertal deutlich überlegen, mit dem SSV Gaisbach und der SGM Weikersheim zogen zwei weitere Teams in die Viertelfinalspiele ein. Die SG Weinstadt war kurzfristig nicht angetreten.

In der Runde der besten acht Mannschaften gab es dann etwas überraschend zunächst zwei Kantersiege: Sowohl die SG Untertürkheim beim 7:0 gegen Weigenheim, als auch die SGV Freiberg beim 6:0 gegen Weikersheim demonstrierten Stärke. Deutlich spannender ging es in den letzten beiden Paarungen zu: Die Sportfreunde Lauffen setzten sich erst im Zehn-Meter-Schießen gegen den SSV Gaisbach durch (4:3), im „Spitzenspiel“ dieser Runde holte der TV Heidenheim knapp in einer hochklassigen Partie mit 2:1 gegen Bühlertal einen Sieg.

Klare Verhältnisse

Im ersten Halbfinale musste sich schließlich die bis dahin stark aufspielende SG Untertürkheim überraschend deutlich mit 1:6 gegen Freiberg geschlagen geben, auch der Zweitliga-Nachwuchs aus Heidenheim ließ beim 3:0-Erfolg gegen Lauffen keine Zweifel aufkommen, dass man den in den letzten Jahren mehrfach errungenen Titel unbedingt verteidigen will. Vorher aber das kleine Finale um den dritten Platz, in dem sich Untertürkheim in einer spannenden Begegnung mit 2:1 gegen Lauffen durchsetzen kann und sich somit den letzten Platz auf dem Podest sichert.

Im Endspiel sorgt die SGV Freiberg dann schnell für klare Verhältnisse: nach einer dominanten Vorstellung heißt es am Ende 5:1 gegen den 1. FC Heidenheim, der sich damit erstmals mit dem zweiten Platz zufrieden geben muss. Freiberg dagegen sichert sich erstmals den Titel beim hochklassig besetzten Jako-Cup der F-Junioren in Niederstetten.