Fußball

Kreisliga B 4 Hohenlohe Das Spitzenduo ist in Harthausen und Laudenbach auf dem Prüfstand / Beim Laudenbacher Weinfest ist das Samstagsspiel schon Tradition

Der Spitzenreiter hat gegen den SV noch eine Rechnung offen

Archivartikel

Der zweite Spieltag der neuen Saison brachte in der Kreisliga B4 Hohenlohe keine Überraschungen. Im direkten Vergleich zweier Titelkandidaten behauptete sich der FC Billingsbach vor eigenem Publikum knapp mit 2:1 gegen den SV Harthausen und bildet mit seinem Nachbarn TSV Blaufelden, der die SGM Markelsheim/Elpersheim II mit 6:0 abfertigte, das Spitzenduo. Dahinter folgt ein Trio mit jeweils vier Punkten aus zwei Spielen: Die SGM Weikersheim/Schäftersheim II und ihr Nachbar SGM Creglingen II/Bieberehren teilten nach ihren überzeugenden Auftaktsiegen torlos die Punkte, der TSV Laudenbach gewann nach dem Remis gegen Mulfingen II mit 3:2 in Rengershausen. Am Wochenende steht Spitzenreiter Blaufelden in Harthausen auf dem Prüfstand, der Tabellenzweite FC Billingsbach muss sich bereits morgen in Laudenbach bewähren. Nach seinem 3:1-Heimsieg gegen den TSV Schrozberg will der SV Wachbach II nun im Derby bei der SGM Markelsheim/Elpersheim II nachlegen. Die beiden anderen Taubertal-Spielgemeinschaften treffen auf Gastgeber, die unbedingt das erste Erfolgserlebnis brauchen: Die SGM Weikersheim/Schäftersheim II spielt in Schrozberg, die SGM Creglingen II/ Bieberehren bei A3-Absteiger TSV Althausen/Neunkirchen. Der TSV Hohebach hat nach seinem 2:0-Auftaktsieg gegen Althausen/N. erneut Heimrecht und erwartet den SV Mulfingen II zum Gemeindederby. Spielfrei ist der SV Rengershausen.

TSV Laudenbach – FC Billingsbach: Am Laudenbacher Weinfest ist ein Samstags-Heimspiel für den TSV schon zur Tradition geworden. Morgen erwartet der Tabellenfünfte den FC Billingsbach, den er erst vor drei Wochen am Vorbach zu Gast hatte und in der zweiten Pokalhauptrunde mit 4:0 abblitzen ließ. Auch die letzte Punktspielbegegnung war ein Alptraum für den FCB, als ihm die Laudenbacher im Frühjahr vor heimischem Publikum in Billingsbach mit 5:0 das Fell über die Ohren zogen. In Laudenbach ist man sich allerdings darüber im Klaren, dass morgen ein anderer Wind wehen und der Aufstiegsanwärter ein ganz anderes Gesicht zeigen wird.

SV Harthausen – TSV Blaufelden: Nach frühem 0:2-Rückstand reichte es für den SV Harthausen nur noch zum späten Ehrentreffer am Sonntag in Billingsbach. Nun erwartet die Ott-Truppe den TSV Blaufelden , der durch einen 6:0-Kantersieg gegen Markelsheim/Elpersheim II die Tabellenspitze erobert hat. Ebenfalls einen Kantersieg gab es vor zehn Monaten – allerdings zum Leidwesen des TSV Blaufelden, der auf dem Waldsportplatz in Harthausen mit 7:1 abgefertigt wurde. So leicht wird es gegen deutlich erstarkte Blaufeldener sicher nicht mehr werden. Es ist eher eine enge Kiste zu erwarten wie im Rückspiel Ende Mai, als man in Blaufelden torlos auseinanderging.

TSV Althausen/Neunkirchen – SGM Creglingen II/Bieberehren: Der TSV Althausen/Neunkirchen zeigte sich nach der Auftakt-Heimklatsche gegen die SGM Weikersheim/Schäftersheim II stark verbessert, auch wenn unterm Strich auch in Hohebach nichts herauskam. Diese Steigerung will man nun fortsetzen, und der A3-Absteiger hofft nun gegen den Tabellenvierten SGM Creglingen II/Bieberehren auf den ersten zählbaren Erfolg. Die Gäste spielten zuletzt in Schäftersheim 0:0, nachdem sie eine Woche zuvor den SV Wachbach II überraschend deutlich mit 3:0 geschlagen hatten.

TSV Hohebach – SV Mulfingen II: Erst in allerletzter Minute entschied der TSV Hohebach das Derby vor einem halben Jahr nach 1:2-Rückstand noch mit 3:2 für sich, nachdem das Hinspiel bei der Mulfinger Zweiten mit 5:0 noch eine einseitige Angelegenheit für den Favoriten gewesen war. Dieser gab erst am Sonntag mit einem 2:0- Arbeitssieg gegen den TSV Althausen/Neunkirchen seinen Verbandsrunden-Einstand. Der SV Mulfingen II, der zum Debüt in Laudenbach ein 2:2 erreichte, war zuletzt spielfrei und ist noch sehr schwer einzuschätzen.

TSV Schrozberg – SGM Weikersheim/Schäftersheim II: Mit zwei Niederlagen zuhause gegen Blaufelden und zuletzt beim SV Wachbach II startete der TSV Schrozberg in die neue Verbandsrunde. Besser klappte es bei der SGM Weikersheim/Schäftersheim II, die am ersten Spieltag mit 6:1 in Neunkirchen für Furore sorgte und sich zuletzt mit der SGM Creglingen II/Bieberehren die Punkte teilte. In der letzten Saison behielten die Weikersheimer in beiden Begegnungen mit dem TSV Schrozberg mit jeweils einem Tor Unterschied die Oberhand.

SGM Markelsheim/Elpersheim II – SV Wachbach II: Die SGM Markelsheim/Elpersheim II befindet sich nach dem zweiten Spieltag der neuen Saison wieder da, wo sie im Juni die alte abgeschlossen hat – auf dem letzten Platz. Das Auftaktprogramm mit den Spielen gegen Billingsbach und zuletzt in Blaufelden war allerdings nicht ohne. Nun kommt Vizemeister SV Wachbach II zum Derby nach Markelsheim. Die Bilanz aus den Begegnungen mit dem Nachbarn ist ernüchternd für die SGM, denn der SVW gewann alle sechs bisherigen Vergleiche um B4-Punkte und erzielte dabei insgesamt 17:1-Tore. Die Gäste wollen nach dem 3:1-Erfolg gegen Schrozberg natürlich unbedingt nachlegen.