Fußball

Landesliga Odenwald Im Kampf um den Klassenerhalt kommt der Begegnung in Grünsfeld hohe Bedeutung zu / Topspiel in Ravenstein

Der TSV Oberwittstadt will sich ein Polster verschaffen

Archivartikel

So langsam dürfte es klar sein, dass es in der Fußball-Landesliga Odenwald nur noch um die Vizemeisterschaft und die damit verbundenen Relegationsspiele um einen Platz in der Verbandsliga geht.

Diese sicher erreichen müsste der FV Lauda, der am Montag auch in Neunkirchen keine Probleme haben sollte, die drei Punkte zu holen. Interessant zu beobachten ist am Montag, wie sich der SV Königshofen von der 1:5-Heimpackung gegen den FV Mosbach erholt hat. In Osterburken trifft der SVK auf seinen ehemaligen Trainer Jürgen Wöppel. Auswärts haben die Messestädter immerhin schon sechs Siege geholt.

Das interessanteste Spiel am Ostermontag geht gewiss beim TSV Oberwittstadt über die Bühne. Sollten die „Grün-Weißen“ nämlich die „Gelb-Blauen“ aus Höpfingen bezwingen, würde man schon ein kleines Polster zwischen sich und einem potenziellen Mitkonkurrenten um die Aufstiegsrelegation schaffen. Höpfingens Trainer Tobias Ippendorf klagt vor der Top-Begegnung über Verletzungssorgen: „Wir haben in Lauda nicht nur das Spiel, sondern auch noch wichtige Spieler verloren. Wir müssen bei allen mit einem längerfristigen Ausfall rechnen.“

Heiß her dürfte es beim FC Grünsfeld gehen, denn dort ist mit dem FC Schloßau eine Mannschaft zu Gast, die ebenfalls hart um den Klassenerhalt kämpft. Grünsfeld ist in der Heimtabelle 16.; Schloßau in der Auswärtstabelle 15. – kein Wunder, dass in diesem Aufeinandertreffen jeder Ausgang möglich ist. mf