Fußball

Kreisliga Tauberbischofsheim Kommt Unterschüpf/Kupprichhausen ausgerechnet gegen Topteam Assamstadt aus der Krise?

Derby mit klarem Favoriten

Archivartikel

Auf eigenem Platz ist der TSV Kreuzwertheim zwar bislang eine Macht (sechs Punkte aus zwei Spielen), doch wartet man bislang auswärts auf die ersten Zähler. Beim VfR Gerlachsheim soll sich dies ändern, was jedoch schwierig werden könnte. Der Absteiger steht in der Tabelle zwar nur zwei Punkte vor dem TSV, doch kämpfte man sich beim 3:2-Erfolg über Brehmbachtal zuletzt aus der Krise. Gegen Kreuzwertheim wird man sicherlich alles geben, um eine Serie zu starten.

Zuletzt gab es beim 5:0-Erfolg gegen Umpfertal wieder einen deutlichen Sieg für den VfB Reicholzheim/Dörlesberg. Beim Blick aufs Papier dürfte der kommende Gegner Kickers DHK Wertheim ebenfalls keine große Herausforderung darstellen – schließlich hat die neugegründete Spielgemeinschaft satte elf Zähler weniger auf dem Konto als der Spitzenreiter. Dass der Favorit am Sonntag stolpert, scheint daher eher unwahrscheinlich, auch wenn die Kickers zuletzt mit dem 4:0 gegen Nassig II/Sonderriet den ersten Sieg der Spielzeit einfuhren.

Vom ersten „Dreier“ kann der TSV Gerchsheim bislang nur träumen. Mit nur zwei ergatterten Zählern hängt der Aufsteiger im Tabellenkeller fest und ist im Derby gegen den TuS Großrinderfeld krasser Außenseiter. Dies liegt vor allem am Positiv-Trend der Hausherren, die bis dato noch ohne Niederlage sind. Geht man nach der Statistik, könnte das Rivalen-Duell jedoch spannend werden: In den vergangenen drei Jahren standen sich die beiden Mannschaften sieben Mal gegenüber, wobei sowohl der TSV als auch der TuS je drei Siege einfuhren und sich einmal mit Remis trennten.

Genau wie Großrinderfeld hat der TSV Assamstadt bis dato elf Zähler gesammelt und rangiert aufgrund der guten Tordifferenz (13:3) auf dem zweiten Tabellenplatz. Doch nicht nur deswegen sind die „Schwarz-Roten“ in der Partie beim TSV Unterschüpf/Kupprichhausen favorisiert. Vor Beginn der Saison galt die „Spielgemeinschaft“ noch als Mitanwärter auf den Aufstieg: Nach fünf Spieltagen dümpelt man mit nur einem Sieg jedoch im Tabellenkeller herum.

Mit satten 14 Gegentreffern stellt der SV Nassig II/Sonderriet derzeit die „Schießbude“ der Liga. Um diesen zweifelhaften „Titel“ abzugeben, sollte man bereits im Aufeinandertreffen gegen den TSV Schwabhausen/Windischbuch im Defensivverhalten konzentrierter agieren. Ob dies gelingt, scheint jedoch fraglich – immerhin knipste der TSV in dieser Spielzeit bereits elf Mal. Zudem fanden die Gäste beim 4:1-Sieg über Gerchsheim zuletzt wieder auf die Siegerstraße und werden einen Dämpfer gegen das Kellerkind unbedingt vermeiden wollen, um oben dranzubleiben.

Die DJK Unterbalbach läuft nach der 0:4-Pleite gegen Assamstadt weiter den eigenen Ambitionen hinterher. Beim 1. FC Umpfertal will man nun das Ruder herumreißen, wofür man die bisher eher schwache Offensive (4 Tore) in Gang bringen sollte. Trotz der mit vier Zählern eher mauen Ausgangsposition scheint ein Punktgewinn dennoch möglich – schließlich zeigte Umpfertal beim 0:5 gegen den Spitzenreiter, dass man ebenfalls immer wieder mit Problemen zu kämpfen hat.

Die Hoffnung des FC Külsheim trägt einen Namen: Steffen Morhart. Trifft der bislang vier Mal erfolgreiche Goalgetter nicht, verlieren die Külsheimer – meistens zumindest. Nachdem der Positiv-Lauf der Vorwochen mit dem 0:2 gegen Großrinderfeld beendet wurde, will man gegen den zuletzt ebenfalls schwächelnden FV Brehmbachtal zurück auf die Siegerstraße finden. Einen Favoriten zu benennen, fällt bei diesem Aufeinandertreffen schwer.