Fußball

Landesliga Odenwald Punkteteilung im Nachholspiel / Oberwittstadt überlegen, aber vor dem Uissigheimer tor nicht coll genug

Die Oberwittstadter verzweifeln an Markels Paraden

Archivartikel

Oberwittstadt – Uissigheim 1:1

Oberwittstadt: Dikel, Zeller, N. Walz, Zimmermann (46. S. Walz), Rolfes, Reinhardt, B. Walz (73. Kolbeck), Essig, Czerny (46. Ch. Schledorn), A. Rüttenauer, Reuther (79. M. Rüttenauer).

Uissigheim: Markl, Weber (70. Steinhäuser), M. Füger (88. M. Krug), Ch.Gros (55. Diehm), Sladek, S. Gros, Väth, Duschek (65. A. Krug), L. Füger, Martin, Morawietz.

Tore: 1:0 (26.) Zeller, 1:1 (67.) L. Füger. – Schiedsrichter: Fabian Hilz (Karlsruhe). – Zuschauer: 310.

Die Hausherren hatten viel Ballbesitz und erarbeiteten sich erste Halbchancen. Der VfR Uissigheim kam schwer in die Partie, zog in vielen Zweikämpfen den Kürzeren und konnte kaum etwas nach vorne gestalten. Hüben wie drüben fehlte es zwar nicht an Einsatzbereitschaft, allerdings leisteten sich die Akteure zu viele Fehlpässe im Spielaufbau.

Das hatte zur Folge, dass sich im ersten Spielabschnitt ein äußerst intensives, zugleich aber auch ereignisarmes Spiel entwickelte. N. Walz flankte in der 26. Minute einen Freistoß von links zu Zeller, der sehenswert aus acht Metern zum 1:0 vollendete. Die „Grün-Weißen“ bekamen durch das Tor weiteren Auftrieb und ergriffen nun völlig das Kommando. Sie setzten sich zunehmend in der gegnerischen Hälfte fest und näherten sich durch Essig einem weiteren Treffer, doch scheiterte er am Pfosten (35.).

Von Uissigheim war im zweiten Spielabschnitt nicht mehr sonderlich viel zu sehen. Zwar bewies der VfR Moral und drängte auf den Ausgleich, hatte dabei aber zunächst keine geeigneten Mittel zu Hand. Den besten Mann auf dem Platz hatten die Gäste jedoch in ihren Reihen: Schlussmann Thorsten Markl brachte die Einheimischen mit seinen Paraden schier zur Verzweiflung.

In der 67. Minute kam die „Walz-Truppe“ zum Ausgleich, als L. Füger nach einem Eckball TSV-Keeper Dikel keine Abwehrmöglichkeit ließ. Eine Minute später zeigte erneut Markl sein ganzes Können, als er eine Doppelchance von A. Rüttenauer und Rolfes zunichte machte.

Einmal mehr war der VfR-Keeper in der 88. Minute zur Stelle und rettete gegen A. Rüttenauer zur Ecke, und somit seiner Mannschaft den glücklichen Punktgewinn. dr