Fußball

Landesliga Odenwald Drei Spieltage vor dem Saisonende können immer noch sieben Mannschaften absteigen / der SV Neunkirchen punktet sich weiter heran

Die SV Viktoria Wertheim gibt sich längst noch nicht auf

SV Königshofen – Neunkirchen 1:1

Königshofen: Hönig, Wolf, Henning, Baumann, Tiefenbach, Karim, Arias, Rathmann, Fell (82. Saul), N. Michelbach (81. Karsli), Inal.

Neunkirchen: Strein, Leifbfried (69. Kandora), Knörzer, Homoki, Eiermann, Trabold, Zeybek, Schilling, Jilka, Werner (46. von Kampen), Körmös.

Tore: 1:0 (2., Foulelfmeter) Arias, 1:1 (7., Eigentor) Henning. – Schiedsrichter: Silke Adelsberger (Abst-gmünd). – Zuschauer: 120.

Von Anfang war Musik drin in dieser Partie. Schon mit dem ersten Angriff wurde Rathmann im Neunkirchener Strafraum von den Beinen geholt, und Arias verwandelte den fälligen Foulelfmeter sicher zum 1:0. Allerdings hieß es schon kurze Zeit später 1:1, als Henning den Ball unglücklich per Kopf ins eigene Tor lenkte. Dennoch ließen sich die Platzherren von diesem Rückschlag nicht beirren und kombinierten mit teilweise sehenswerten Spielzügen nach vorne. Pech hatte man dann aber im Abschluss, nachdem Rathmann und Michelbach ihren Meister in Gäste-Keeper Strein fanden. Aber auch die Odenwälder kamen immer wieder gefährlich vor das Gehäuse der Einheimischen und kurz vor der Pause musste sich SV-Torwart Hönig bei einem Schuss von Zeybek mächtig strecken. Im zweiten Durchgang schien das Match zunächst einzuschlafen. Der SV Neunkirchen igelte sich hinten ein und machte kaum Anstalten nach vorne zu spielen. Erst 20 Minuten vor Ende entwickelten die Messestädter wieder mehr Druck und erspielten sich einige Tormöglichkeiten, doch letzt endlich brachten die Gäste den einen Punkt über die Zeit.

Uissigheim – Hundheim-St. 4:0

Uissigheim: Diehm, Rüttling, Schmitt (76. M. Füger), Göbel (66. May), Ch. Gros, St. Gros, Faulhaber (71. Duschek), Väth, L. Füger, Martin, Morawietz (82. Geiß) .

Hundheim-Steinbach: Brugger, Bischof (66.Völk), Dick, Ch. Münkel, Hilgner, Öchsner (30. Hirsch), J. Münkel, Koprowski, Bundschuh, Baumann, Iancu.

Tore: 1:0 (25.) Väth, 2:0 (63.) Rüttling, 3:0 (67.) Faulhaber, 4:0 (80.) M. Füger. – Schiedsrichter: Justin Bechtel (Sinsheim). – Zuschauer: 190.

Gleich zu Beginn machten beide Teams deutlich, die drei Punkte für sich beanspruchen zu wollen. Verbissen wurde um jeden Ball gekämpft. In der 25. Minute stand Jakob Väth bei einem Eckball goldrichtig und verwertete per Kopf zum 1:0. Fast im Gegenzug wäre der Ausgleich gefallen, doch Maxi Diehm war auf dem Posten. In der 41. Minute kam Iancu in eine aussichtsreiche Position, doch ging sein Schuss knapp am Tor vorbei. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatten die Platzherren noch einmal eine gute Möglichkeit, doch wurde eine scharfe Hereingabe knapp verfehlt. Auch in der zweiten Hälfte schenkten sich beide Mannschaften nichts und knüpften an die erste Hälfte an. Die Gäste kamen besser ins Spiel und beschäftigten die VfR-Hintermannschaft. Genau in dieser Drangperiode zeichnete sich Volker Rüttling mit all seiner Routine aus, als er in der 63. Minute überlegt zum 2:0 einschob. Mit einem Freistoß aus etwa 25 Metern durfte sich auch Jonas Faulhaber in der 67. Minute mit dem 3:0 in die Torschützenliste eintragen. Den Schlusspunkt setzte dann Marvin Füger mit dem 4:0, als er den Ball fulminant in der 80. Minute ins Tor bugsierte. In diesem hart umkämpften Spiel gaben die Gäste niemals auf und liefen bis zum Schluss auf Hochtouren. Doch der Ehrentreffer blieb ihnen verwehrt.

TSV Höpfingen – SV Nassig 3:1

Höpfingen: Kaiser, Dörr, Kuhn, Nohe, Hornbach, Bartesch (82. Hartmann), Knörzer, Heinrich, Johnson, J. Dietz, Diehm.

Nassig: Schwind, Ziegler, Baumann, Schuhmacher (46. Winzenhöler), Klein (69. J.Seyfried), Budde, Muehling, Kunkel, Lang, Emrich (67. Sock), Dworschak.

Tore: 1:0 (70.) Knörzer, 2:0 (74.) Heinrich, 3:0 (90.+1) Knörzer, 3:1 (90.+3) Muehling. – Schiedsrichter: Raphael Stiefvater (Östringen). – Zuschauer: 174.

Beide Teams setzten früh Offensivakzente, doch sowohl Dworschak für die Gäste als auch Dietz für die Heimelf verzogen. Ebenfalls in der Anfangsviertelstunde verfehlten die Schüsse von Diehm und Knörzer knapp ihr Ziel. Nach einer halben Stunde scheiterte Knörzer zunächst an SV-Torhüter Schwind, und bei Diehms Nachschuss aus spitzem Winkel hatten die TSV-Fans den Torschrei bereits auf den Lippen. Die Heimelf hielt den Druck hoch, doch der abgefälschte Schuss von Hornbach landete nur auf dem Gästegehäuse und auch Heinrichs Versuch wurde nicht von Erfolg gekrönt. Gegen Ende des ersten Durchgangs setzte sich die Offensivachse Knörzer/Dietz mit sehenswertem Doppelpass im „Sechzehner“ durch, doch Schwind im Tor der Gäste parierte blitzschnell. Nach dem Seitenwechsel war ein Pfostenknaller von Muehling der Weckruf für die SV-Offensive, die in der Folge einige aussichtsreiche Angriffsversuche startete. Auf der Gegenseite war es TSV-Aktivposten Knörzer, der zunächst noch in der vielbeinigen Gästeabwehr hängen blieb, wenig später dann den nötigen Raum fand und ins kurze Eck zum 1:0 vollendete. Nur vier Minuten später verwertete Heinrich die filigrane Vorarbeit von Luca Kuhn unwiderstehlich zum 2:0 und bereits in der Nachspielzeit belohnte Knörzer seine herausragende Leistung mit seinem zweiten Treffer zum 3:0. Den Schlusspunkt setzten der SVN mit einem fulminanten Fernschuss von Muehling in den Winkel zum verdienten Ehrentor.

Osterburken – SVV Wertheim 1:4

Osterburken: Ippendorf, St. Elert, W. Mench, M. Gutenberg, Hettinger (81. Watzal), Titarenko (56. Eckel), Bender, Arndt, Merz, Siemens (64. Baumgart), Frey.

Wertheim: Scheurich (40. L. Elshani), C. Cirakoglu, Ratter (81. Scheurich), Aksit, Felsing, Hensel, Helfenstein, R. Cirakoglu (68. Jörg), Jesser, Greulich, Schulz (64. Q. Elshani).

Tore: 0:1 (7.) Jesser, 1:1 (10.) Arndt, 1:2 (45.+4) Felsing, 1:3 (55.) Schulz, 1:4 (75.) Aksit. – Schiedsrichter: Marcel Göpferich (Bad Schönborn). – Zuschauer: k. A.

Der SV Osterburken unterlag im heimischen Kirnaustadion der als Tabellenletzten angetretenen SV Viktoria Wertheim und verschlechterte damit seine Gesamtsituation im Kampf gegen den Abstieg aus der Fußball-Landesliga Odenwald. Bereits in der siebten Minute gelang Jesser der Führungstreffer für die Gäste. Das 1:0 hielt jedoch nicht lange, denn drei Minuten später besorgte Arndt den Ausgleich. In der Nachspielzeit des ersten Durchgangs gingen die Wertheimer durch einen Treffer von Felsing erneut in Führung. Doch dieses Tor konnte der SVO nicht mehr ausgleichen. Im Gegenteil: Schulz baute die Führung des SVW auf 3:1 aus (55.) und Aksit gelang in der 75. Minute das 4:1.

Türksp. Mosbach - Oberwittst. 5:3

Mosbach: Gomez, A. Artun, Öztürk (88. Altinyaldiz), Türkyilmaz, Salijic, Pasalic, Bakacak (89. Sulejmani), Sen (80. Üzümcü), Springer, H. Artun (29. Videc) , Celiscak.

Oberwittstadt: Blatz, Hornung (46. Kunkel), Zeller, Zimmermann (76. Maier), Rolfes, Reinhardt, Walz, Essig, Czerny (80. Schledorn), Rüttenauer (64. Beckmann), Reuther.

Tore: 0:1 (19.) Zeller, 1:1 (36.) Saljic, 2:1 (44.) Sen, 2:2 (68.) Walz, 3:2 (76.) Öztürk, 4:2 (83.) Üzümcü, 4:3 (86.) Schledorn, 5:3 (87.) Bakacak. – Schiedsrichterin: Evelyn Holtkamp (Mannheim). – Zuschauer: k. A.

In einer torreichen Partie ging Türkspor als Sieger vom Platz. Anfangs sah es nicht nach einem Erfolg für die Gastgeber aus, denn in der 19. Minute brachte Zeller die Gäste in Führung. Türkspor ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken, sondern antwortete in Form von zwei Toren, die Saljic (36.) und Sen (44.) erzielten, sodass mit 2:1 die Seiten gewechselt wurden. In der 68. Minute besorgte Walz den 2:2-Ausgleich. Danach ging es Schlag auf Schlag. Öztürk brachte seine Farben mit 3:2 in Führung (76.), und Üzümcü baute die Führung auf 4:2 aus (83.). Zwar kam Oberwittstadt durch Schledorns Tor auf 4:3 heran (86.), doch eine Minute später hießt es 5:3 durch Bakacak. Es hätten noch mehr Tore für Türkspor fallen können, doch zwei Mal stand der Pfosten im Weg.