Fußball

Relegation zur Landesliga Odenwald Der VfB Reicholzheim/Dörlesberg sieht sich im Duell mit dem FC Schloßau als Außenseiter

„Die werden sich nicht hinten reinstellen“

Man muss kein ausgesprochener Fußballfachmann sein, um vor dem Relegationsspiel zwischen dem FC Schloßau und dem VfB Reicholzheim/Dörlesberg (Samstag, 8. Juni, 17 Uhr, in Altheim) zu prognostizieren: 0:0 wird es nach 90 Minuten bestimmt nicht stehen. Beide Mannschaften haben sich als Kreisliga-Vizemeister für dieses „Halbfinale um den letzten freien Platz in der Landesliga Odenwald“ qualifiziert, beide haben in ihrer Klasse jeweils die meisten Treffer erzielt: Reicholzheim/Dörlesberg in der Kreisliga „Tauber“ deren 62 und Schloßau in der Kreisliga Buchen – Achtung: 124!

3,6 Tore pro Spiel

Hier muss man allerdings differenzieren: Reicholzheim/Dörlesberg absolvierte nur 26 Saisonspiele, Schloßau 34. Trotzdem erzielte der Buchener „Vize“ mit durchschnittlich 3,6 Toren pro Spiel 1,3 Treffer mehr als der „Vize“ aus Tauberbischofsheim. „Natürlich haben wir nach vorne eine gute Qualität und sind immer für ein Tor gut“, freut sich Christian Schäfer, Spielertrainer der Schloßauer, über die Offensiv-Stärke seiner Truppe. Sein Team war vor allem in der Vorrunde äußerst dominant, musste dann allerdings den Rosenbergern den Vortritt bei der Titelvergabe lassen. „Für die Entwicklung einer Mannschaft braucht man die Spieler über einen längeren Zeitraum zusammen. Das ging vor allem in den vergangenen Wochen nicht immer, weil aus Verletzung- oder Berufsgründen immer wieder Leute gefehlt haben“, berichtet Schäfer. Auch für das Relegationsspiel seien zwei, drei Spieler fraglich.

Der Saisonverlauf des VfB Reicholzheim/Dörlesberg war ähnlich. „Wir waren fast über dreiviertel der Saison an der Spitze. Trotzdem würde ich nicht sagen, dass wir den Titel verspielt haben. Es war eine Top-Leistung und eine super Saison meiner Mannschaft“, sagt Rafael Gogollok, Spielertrainer der Taubertäler. Hierzu muss man beachten: Der VfB ist 2018 erst von der Kreisklasse A in die Kreisliga aufgestiegen. Auch deshalb sieht Gogollok sein Team auch als Außenseiter in der Vierer-Relegationskonstellation.

Beide Spielertrainer haben freilich versucht, sich über den Gegner zu informieren. „Ich glaube nicht, dass sich die Schloßauer hinten reinstellen werden“, sagt Rafael Gogollok mit einem Augenzwinkern. Er werde seine Mannschaft zwar mit den Stärken und Eigenarten des Schloßauer Spiels vertraut machen, „aber wir wollen auch unser Spiel aufziehen“. Zielspieler im VfB-Angriff ist Joachim Gattenhof, der 27 Saisontore erzielte. Lukas Brech mit 28 Treffern ist bester Angreifer der Odenwälder.

Bekanntester Spieler beim FC ist aber der Spielertrainer. Christian Schäfer spielte mit der Spvgg. Neckarelz in der Ober- und Regionalliga. Trotz dieser Erfahrungen, die er dort gesammelt hat, ist auch dieses Relegationsspiel morgen etwas Besonderes für ihn. „Ich denke eine gewisse Grundnervosität schadet nicht. Dann ist man konzentrierter bei der Sache“, sagt er.

Info: Erfahren Sie in unserem Ticker auf www.fnweb.de schon am Samstag nach Spielschluss, wie die Begegnung endete und lesen Sie dazu bereits am Sonntag online einen Spielbericht.