Fußball

3. Liga Am Telefon davon erfahren

Dotchev muss nach Saison gehen

Archivartikel

Drittligist F.C. Hansa Rostock wird den am Saisonende auslaufenden Vertrag von Cheftrainer Pavel Dotchev nicht verlängern. Dies bestätigte der 53-Jährige gegenüber dem NDR 1 Radio MV: „Ich bin am Telefon von Sportvorstand Markus Thiele darüber informiert worden, dass mein auslaufender Vertrag nicht verlängert wird. Daher ist im Sommer in Rostock Schluss. Ich möchte nicht ins Detail gehen, aber überrascht hat mich das nicht.“

Dagegen verteidigte Vorstandsvorsitzender Robert Marin die Entscheidung: „Wir brauchen einen Trainer, von dem alle – also drei Vorstände und sieben Aufsichtsräte – überzeugt sind, dass man mit ihm den nächsten Schritt machen kann.“ Ein zuletzt im Raum stehender Rücktritt kommt für den Bulgaren aber offenbar nicht in Frage: „Ich habe eine Verantwortung gegenüber der Mannschaft und den Fans.“ Dotchev hatte die Mecklenburger nach seiner Vertragsunterschrift im Sommer 2017 auf Platz sechs in der 3. Liga geführt. Auch deshalb gaben die Rostocker Verantwortlichen vor der Saison das klare Ziel Aufstieg in die 2. Bundesliga aus. Allerdings scheint dieses Ziel schon nach 20 gespielten Partien ausgeträumt zu sein. Denn aktuell belegt der FCH mit 27 Punkten lediglich den 8. Tabellenplatz. Dabei beträgt der Rückstand auf den Tabellendritten aus Uerdingen schon zehn Zähler.