Fußball

SC Klinge Seckach Mit neuem Trainer in die neue Runde 2018/19 / Dietmar Zilling ist Coach der Fußball-Frauen / Ziel: Guter Platz im Mittelfeld

Drei Mal die Woche richtig schwitzen

Archivartikel

Die Fußball-Frauen des SC Klinge Seckach sind heiß – heiß auf die neue Runde in der Verbandsliga Baden, auf die sie sich in den letzten fünf Wochen intensiv vorbereitet haben. Und was sie da bisher auf dem Platz an Leistung zeigen, freut ihren neuen Trainer Dietmar Zilling sehr, auch wenn der erste Verbandsliga-Härtetest gegen den TSV Neuenstein am Sonntag mit 0:2 zunächst einmal in die Hose ging. Augen zu und weitermachen – die nächsten Herausforderungen warten.

„Es macht riesig Spaß, die Mädels zu trainieren“, sagt Frauenfußball-Trainer-Neuling Zilling. „Sie sind sehr ehrgeizig und mit voller Freude dabei.“ Nach seinen Stationen im Herrenfußball bei Heidersbach II, Buchen II, und später bei den ersten Mannschaften der beiden Vereine, in Strümpfelbrunn und Sattelbach ist Zilling nun das erste Mal bei einem Damen-Team gelandet, „eine neue Herausforderung, die ich annehmen wollte“. Mit Jenny Lohmann steht Zilling eine junge, zielstrebige Co-Trainerin zur Seite, die zwar aus beruflichen Gründen nicht bei jedem Training dabei sein kann, „aber wir sprechen uns immer sehr gut untereinander ab“.

Das Trainergespann beim SC Klinge Seckach versteht sich offenbar, die Mädels untereinander tun es auch. „Sie kommen immer mit einem Lächeln im Gesicht zum Training, und genauso gehen sie auch wieder nach Hause“ – trotz schweißtreibender Einheiten. Von nichts kommt nun mal nichts. Das gilt auch für die junge Mannschaft des SC.

Und wer glaubt, Frauenfußball-Training, das heißt einmal in der Woche locker treffen und ein bisschen bolzen, der täuscht sich gewaltig. Im Gegenteil. Wer Verbandsliga-Luft schnuppern und sogar etwas reißen will, der muss richtig ran. Dreimal die Woche Training, jeweils zwei Stunden, heißt das beim SC Klinge Seckach. „Der Trainingsbesuch ist hervorragend“, die Einstellung stimmt, lobt der Coach. Übrigens auch übers Fußballfeld hinaus: „Das Team unternimmt privat sehr viel zusammen. Bowling, Kart fahren oder Fußballspiele der Großeicholzheimer Ersten anschauen – der Teamgeist ist da“.

Die Neuzugänge Jana Hahn vom TSV Kupprichhausen, Anne Bangert vom VfB Heidersbach und Hannah Zauner vom TSV Buchen hätten sich inzwischen gut integriert „und passen auch menschlich super ins Team“. Da beide Torfrauen aktuell nicht zur Verfügung stehen, habe sich Laura Haas bereit erklärt, sich zunächst als Feldspielerin ins Tor zu stellen.

Am Sonntag wird’s Ernst, und leicht wird’s nicht: Mit HeidelbergKirchheim wartet ein Aufsteiger als Rundenauftaktgegner, der’s in sich hat. „Ich habe die Mannschaft vergangene Woche in Viernheim spielen sehen“, sagt Dietmar Zilling. Und was er gesehen hat, nötigt ihm offenbar Respekt ab: „Es wird eine sehr schwere Aufgabe“, prognostiziert Zilling. Vor allem die Offensivpower der Kirchheimerinnen, angeführt von der Spielführerin Lena Schork, wird nicht einfach zu stoppen sein. Respekt vorm Gegner, ja. Angst? Nein. „Sollten wir die Leistung der ersten Halbzeit vom Testspiel gegen Neuenstein bestätigen können, brauchen wir uns nicht zu verstecken“, nimmt Zilling allen Kritikern den Wind aus den Segeln. „Natürlich wollen wir mit einem positiven Ergebnis in die Saison starten.“

Ziel in der neuen Runde sei es, „uns am Ende einen guten Platz im Mittelfeld zu sichern“. Der Coach ist zuversichtlich: „So, wie es jetzt aussieht, sind wir da jetzt schon auf einem guten Weg.“