Fußball

Bezirksliga Hohenlohe Von acht für den gestrigen Spieltag angesetzten Partien konnten wegen des Wetters nur drei ausgetragen werden

Dünsbach bezwingt Tabellenzweiten

Von den acht in der Bezirksliga Hohenlohe am heutigen Spieltag angesetzten Partien wurden wegen des plötzlichen Wintereinbruchs mit Schneeregen nur drei ausgetragen.

Ausgefallen sind bzw abgebrochen wurden: SGM Taubertal/Röttingen - TSV Braunsbach; SV Wachbach - SGM Niedernhall/Weißbach; TSV Neuenstein - SV Mulfingen; Tura Untermünkheim - SSV Gaisbach und SG Sindringen/Ernsbach - TSG Kirchberg/Jagst.

Altenmünster - Bühlerzell 0:1

Tore: 0:1 (13.) Marco Wengert. -

Zuschauer: 100. - Schiedsrichter: Stefan Kraus (Riesbürg).

Grün-Weiß ist leider zu uneffektiv beim Abschluss und muss sich daher knapp den Gästen aus Bühlerzell geschlagen geben. Bei sehr widrigen Wetterbedingungen wurde auf Kunstrasen eine rasante Partie von beiden Teams geboten. Die erste Chance hatte der VfR. Statt zum besser postierten Immel schoss Patrick Lettenmaier selbst, allerdings knapp vorbei.

Dann die frühe Führung für die Gäste: ein Pass von Mike Dörr sauste durch den Strafraum, am zweiten Pfosten wurde sehr schlecht direkt auf Marco Wengert geklärt, der sich die Möglichkeit aus kurzer Distanz nicht entgehen ließ. Wenig später fast die gleiche Situation von der anderen Seite. Diesmal rettete Torspieler Kai Weidmann gegen Johannes Nübel (16.). Der Ball lief gut in den Reihen des VfR, aber nur bis an den Strafraum.

Spielertrainer Thomas Wenzel setzte sich dann sehr energisch durch. Sein Schuss konnte gerade noch vom Torspieler der Gäste zur Ecke geklärt werden (26.). Kurz vor der Pause wurde noch einmal ein Schuss von Thomas Wenzel abgefälscht und ging knapp vorbei.

Beim anschließenden Eckball war es wieder Thomas Wenzel, dessen Kopfball zu unplatziert war. In der zweiten Hälfte versuchte der VfR energisch die optische Überlegenheit in Tore umzumünzen. Die Konter der Gäste waren zunächst aber gefährlicher. Torjäger Mike Dörr (60.) und Christian Stein (67.) ließen Chancen liegen. Auch danach belagerte der VfR den Strafraum der Gäste ohne Konsequenzen. Wieder Mike Dörr hatte allein vorm Tor die Möglichkeit zum 2:0 (72. und 76). Sein Schuss ging zunächst drüber und bei der zweiten Torchance konnte er erfolgreich von Andreas Roll gestört werden. Dann war Nico Gleß am langen Pfosten für den VfR an der Reihe. Er scheiterte aus kurzer Distanz am langen Eck (84). Kurz darauf wurde ein feiner Schuss von Florian Immel gerade noch so von Torspieler Simon Ammon geklärt. Die Konter der Gäste wurden dann aber immer bedrohlicher. Marco Wengert musste die Entscheidung erzielen. Sein Schuss - freistehend- touchierte nur die Latte und sprang zurück ins Feld. Die Gäste feierten einen nicht unverdienten Sieg, weil der VfR beim Toreschießen kein Fortune hat.

Michelfeld - Hessental 2:2

Bei Dauerregen entwickelte sich von Beginn an ein abwechslungsreiches Spiel, wobei Hessental ein leichtes Übergewicht hatte. Mit seinen zahlreichen Bällen in die Spitze kam der TSV nicht wirklich zurecht und lag verdient mit 0:2-Toren nach 30 Minuten im Rückstand. Michelfeld machte dann das, was es in den letzten Spielen ausgezeichnet hat: Den Kampf annehmen und niemals aufgeben. Mit diesen Tugenden belohnten sich die Jungs von Manne Schmierer kurz vor der Halbzeit mit dem Anschlusstreffer durch Jonas Jaeschke, der nach einem Abpraller von Frescher zur Stelle war.

In der Halbzeit fand Schmierer wohl die richtigen Worte, und Michelfeld riss das Spiel an sich. Man hatte nun Hessental im Griff und kam regelmäßig gefährlich vor deren Tor. Es dauerte allerdings bis zur 84. Minute ehe Kapitän Schmieg nach toller Hereingabe von Nico Mass zum 2:2 traf. Michelfeld warf nun nochmals alles nach vorne, konnte aber den erhofften Lucky Punch nicht mehr setzten.

Obersontheim - Dünsbach 1:3

Tore: 1:0 (21.) Florian Sprang, 1:1 (32.) Tim Blümel, 2:1 (43.) Tilman Naundorf, 3:1 (68.) Florian Grahm. - Besondere Vorkommnisse: Tim Blümel (50., Obersontheim) verschießt Foulelfmeter. Otto Bauer pariert Foulelfmeter von Thorsten Binder (53., Obersontheim).

Nach einer Schweigeminute für den verstorbenen Obersontheimer Funktionär Werner Anders startete das Spiel auf dem kleinen Obersontheimer Kunstrasen mit Chancen für beide Mannschaften.

Dünsbachs Tilman Naundorf scheiterte an Torhüter Fricker, Obersontheims Dennis Eder an Schlussmann Bauer. Danach folgte in der 21. Minute die Gästeführung: Nach einem unnötigen Ballverlust im Obersontheimer Mittelfeld setzte Tilman Naundorf Florian Sprang herrlich mit der Hacke in Szene, der das 1:0 für Dünsbach markierte. Wütende Obersontheimer Angriffe waren die Folge, die aber an der vielbeinigen Gästeabwehr scheiterten. Danach hatte Obersontheim Glück, als ein abgefälschter Freistoß von Florian Sprang von der Latte an den Innenpfosten und wieder ins Feld sprang.

Stattdessen gelang Obersontheim durch Tim Blümel nach schönem Solo mit einem unhaltbaren Linksschuss der 1:1-Ausgleich. Aber Dünsbach schlug noch vor der Pause zurück! Florian Grahm narrte Pablo Wild auf dem Flügel, flankte auf Spielertrainer Tilman Naundorf, der in einer flüssigen Bewegung den Ball mitnahm und per Drehschuss zum 2:1-Halbzeitstand veredelte.

In der zweiten Halbzeit zeigten die Platzherren mehr Initiative, aber es sollte einfach nicht sein. Mit zwei verschossenen Foulelfmeter durch Blümel und Binder verpasste die Heimelf die mögliche Führung. Stattdessen kam es wie es kommen musste: die Gäste nutzen einen Konter über Florian Grahm, um die Führung auf 3:1 auszubauen. Trotz optischer Überlegenheit und weiterer Möglichkeiten schafften es die Gastgeber nicht, den starken Otto Bauer ein weiteres Mal zu überwinden, so dass der Gast alle drei Punkte mitnahm.