Fußball

Kreisliga B4 Hohenlohe Richtungsweisende Spiele für den SV Harthausen gegen direkte Konkurrenten im Kampf um Platz 2

Edelfingen will zurück in die Erfolgsspur

Archivartikel

Volles Osterprogramm in der Fußball-Kreisliga B4 Hohenlohe: Neben den sieben Partien des 21. Spieltages am Karsamstag stehen am Ostermontag noch sechs Nachholspiele auf dem Programm (siehe dazu separaten Artikel).

Gleich zwei richtungsweisende Heimspiele muss der SV Harthausen bestreiten: Mit dem FC Billingsbach und dem TSV Laudenbach sind zwei direkte Konkurrenten im Kampf um den begehrten zweiten Platz zu Gast auf dem Waldsportplatz. Der TSV Laudenbach bekommt am Karsamstag mit dem designierten Meister aus Edelfingen einen weiteren dicken Brocken vorgesetzt. Zwei Mal auswärts ran muss der TSV Hohebach: Zunächst geht es zum TSV Schrozberg, der dem SV Edelfingen am Sonntag die erste Saisonniederlage beibrachte, dann nach Bieberehren zur SGM Creglingen II/Bieberehren. Die zumindest auf dem Papier leichtesten Aufgaben aller Relegationsanwärter hat der SV Wachbach II, der am Samstag zum Derby beim Schlusslicht in Elpersheim zu Gast ist und am Montag den TSV Blaufelden empfängt.

TSV Laudenbach – SV Edelfingen (Vorrunde 0:3): Der 2:1-Sieg im Weikersheimer Stadtderby war der sechste Dreier in Folge für Laudenbach, das letztmals am 22. Oktober in Blaufelden (0:1) Federn ließ und nach schwachem Saisonstart nun als Tabellensechster dem Quartett der Relegationsbewerber dicht auf die Pelle gerückt ist. Können die Laudenbacher sich auch gegen den unangefochtenen Spitzenreiter behaupten? Der SV Edelfingen möchte sich am Vorbach natürlich für die erste Saisonniederlage am Sonntag beim TSV Schrozberg rehabilitieren.

TSV Schrozberg – TSV Hohebach (Vorrunde 1:2): Der launische TSV Schrozberg bestätigte mit dem 2:1- Erfolg gegen den designierten Meister Edelfingen wieder einmal die Einschätzung, dass er an einem guten Tag jedem Gegner in dieser Liga Paroli bieten kann. Der Umkehrschluss muss nicht formuliert werden, es genügt ein Blick auf die Tabelle, in der der TSV mit negativer Gesamtbilanz den achten Platz einnimmt. In welcher Verfassung präsentiert sich die Arbanas-Truppe nun gegen den Tabellendritten?

SV Harthausen – FC Billingsbach (Vorrunde 0:0): Wird das Osterwochenende zur Stunde der Wahrheit für den SV Harthausen? Der Tabellenfünfte kam zuletzt im Derby beim SV Rengershausen nicht über ein torloses Remis hinaus und hat vier Punkte Rückstand auf den Zweiten FC Billingsbach und zwei beziehungsweise einen Zähler auf Hohebach und Wachbach II, die beide ein Spiel weniger absolviert haben. Ein Unentschieden wie im Hinspiel gegen den FC Billingsbach hilft also nicht weiter, es gilt die Ansprüche auf Rang 2 mit einem Heimsieg gegen den A3-Absteiger zu bekräftigen. Die Gäste haben Sand im Getriebe: der 0:5-Pleite gegen Laudenbach folgte, ebenfalls vor eigenem Publikum, ein mühevolles, mageres 1:0 gegen das sieglose Schlusslicht.

SGM Markelsheim/Elpersheim II – SV Wachbach II (Vorrunde 0:4): Der SV Wachbach II hat sich mit einem ungefährdeten 3:0-Sieg gegen den Vorletzten SGM Westernhausen/Krautheim II auf Rang 4 verbessert. Nun gilt es am Osterwochenende die Position in der Spitzengruppe weiter zu festigen. So zählt im Derby beim Tabellenletzten in Elpersheim natürlich nur ein Dreier für den SVW. Die SGM, die zuletzt beim Favoriten in Billingsbach ihre Haut sehr teuer verkaufte, will allerdings nun auch der Tremmel-Truppe das Leben schwer machen.

SGM Taubertal/Röttingen II – SV Rengershausen (Vorrunde 0:7): Die Unterfranken boten zuletzt beim 3:5 in Mulfingen ihrem Gastgeber lange Paroli, und ein Punkt wäre durchaus drin gewesen für die SGM, die im Hinspiel auf dem Waldsportplatz ihre bislang höchste Saisonniederlage hinnehmen musste. So leicht wird es für den SVR am Samstag in Röttingen sicher nicht mehr!

Westernhausen/Krautheim II – Weikersheim/Schäftersheim II (Vorrunde 3:4): In ihrer ersten Begegnung überhaupt lieferten sich beide Teams im Hinspiel einen packenden Kampf. Die Jagsttäler wollen nun in Westernhausen natürlich Revanche für die knappe Niederlage in Weikersheim. Beide Teams sind Leidensgenossen und wollen am Samstag unbedingt eine lange Durststrecke beenden – seit Oktober gab es in je neun Spielen keinen Dreier mehr!

TSV Blaufelden – SV Mulfingen II (Vorrunde 1:1): Durch zwei sehenswerte Konter in der Schlussphase gewann der TSV Blaufelden in Bieberehren überraschend deutlich mit 3:0 und verbesserte sich auf den elften Rang. Der Abstand zum SV Mulfingen II beträgt weiter einen Punkt, da auch die Grün-Weißen erfolgreich waren. Können die Platzherren nun an ihrem Gast vorbeiziehen? H.W.