Fußball

Kreisliga Tauberbischofsheim Lediglich der VfB Reicholzheim/Dörlesberg hat nach zwei Spieltagen die optimale Ausbeute von sechs Punkten

Ein Aufsteiger führt die Tabelle an

Archivartikel

FC Külsheim – 1. FC Umpertal 2:0

Tore: 1:0 (1.) Steffen Morhart, 2:0 (71.) Marco Hochstatter. – Schiedsrichter: Christopher Hepp /Walldorf). – Zuschauer: 100.

In der ersten Hälfte stellte der FC Külsheim das wesentlich bessere Team. Schon in der ersten Minute erzielte Morjahrt nach einem verunglückten Rückpass der Gäste die frühe Führung. Chancen für die Gastgeber gab es fast im Minutentakt. In dieser Phase wirkten die Gäste richtig verunsichert. Bis zum Seitenwechsel hätte Külsheim deutlich höher führen können. Die Gäste hatten Vor der Pause lediglich eine dicke Möglichkeit. Nach dem Seitenwechsel nahm Külsheim einen Gang raus, hatte aber dennoch einige gute Möglichkeiten: Morhart vergab zwei Mal allein vor dem Keeper, auch Koch und Hochstatter brachten den Ball aus aussichtsreicher Position nicht im Tor unter. Auf der Gegenseite parierte Floder bei zwei Chancen der Gäste hervorragend. Das für die Gastgeber erlösende 2:0 fiel in der 71. Minute, als Hochstatter sich durchtanke und den Ball gekonnt aus 16 Meter versenkte. Danach passierte nicht mehr viel. Assamstadt – Großrinderfeld 2:2

Tore: 0:1 (15.) Fabian Michel, 0:2 (17.) Fabian Michel, 1:2 (39.) Andre Beier, 2:2 (90.) Andreas Rupp. – Schiedsrichter: Yannick Schmidt (Hüffenhardt). – Gelb-rote Karte: Michael Gernert (TuS/89./wiederholtes Foulspiel. – Zuschauer: 110.

Bereits nach zwei Minuten hatte der TSV Assamstadt Pech, als der Ball knapp am Tor vorbeiging. Von da an bestimmte der TSV das Geschehen und kontrolliert das Spiel. Eine weiter Chance hatte Andre Beier aus 12 Meter, die aber vom TuS-Keeper vereitelt wurde. Wie aus dem Nichts gingen die Gäste in der 15 Minute in Führung. Nur zwei Minuten später erhöhten sie nach einen Abpraller sogar auf 2:0. Der TSV machte in der Folge weiter Druck und hattemehrfach den Anschlusstreffer auf dem Fuß. Die größte Möglichkeit hatte der TSV dann in der 35 Minute, man aus fünf Meter freistehend über das Tor schoss. Mit einem schönen Fernschuss aus 25 Meter verkürzte Andre Beier noch vor der Pause auf 1:2. Nach dem Wechsel atte der TSV zwei weitere Chancen zum Ausgleich, die aber wieder vom überragenden TuS-Keeper Frank Hiller zunichte gemacht wurden. Danach verflachte das Spiel. In der Schlussphase warf der TSV alles nach vorn. In der 90. Minute markierte Andreas Rupp den hochverdienten Ausgleich. Mit etwas Glück hätte der TSV in der Nachspielzeit sogar noch den Siegtreffer machen können.

DJK Unterbalb. – SV Nassig II/S. 2:2

Tore: 0:1 (11.) Jacob Scheurich, 0:2 (18.) Alexander Baumann, 1:2 (47.) Robert Schuster, 2:2 (65.) Marcel Neser. – Schiedsrichter: Hermann Bischof (Hundheim). – Zuschauer: 90.

Die junge Nassiger Mannschaft spielte anfangs selbstbewusst auf und ging nach einem Konter in der 12. Minute durch Scheurich in Führung. Auch in der Folge setzten die Gäste die DJK weiter unter Druck, und nach einer Flanke köpfte Baumann in der 18. Minute zum 2:0 ein. Die Gastgeber hatten in der 40. Minute eine Großchance, doch Lars Straub blieb der mögliche Torerfolg versagt. Mit neuem Elan kam Unterbalbach aus der Pause, und nach schöner Vorarbeit von Spielertrainer Mechler verkürzte Schuster nur kurz nach Wiederanpfiff auf 2:1. Danach sahen die Zuschauer einen offenen Schlagabtausch. Der verdiente Ausgleich erzielte Marcel Neser in der 65. Minute. Das Unentschieden ist insgesamt gerecht.

Kreuzwerth. – Brehmbachtal 2:0

Tore: 1:0 (68.) Albert Grenz, 2:0 (90.) Markus Kafara (Foulelfmeter). – Schiedsrichter: Emre Yüksel (Buchen). – Zuschauer: 70.

Von Beginn an bestimmten die Gastgeber die Partie, sie konnten ihre Überlegenheit aber zunächst nicht in etwas Zählbares ummünzen. Dabei mangelte es nicht an guten Möglichkeiten, jedoch entschied der Keeper der Gäste allein in der ersten Halbzeit drei Eins-gegen-Eins-Duelle für sich. Nach dem Seitenwechsel benötigte die Heimelf weitere drei Chancen, bis endlich in der 68. Minute nach einem langen Pass von Elard Walter über den Torhüter Albert Grenz per Kopfball ins leere Tor traf. Die Gäste hingegen kamen praktisch die komplette Begegnung lang zu keiner nennenswerten Torchance. Erst in der 90. Spielminute brachten sie die Heimmannschaft noch einmal ins Schwitzen, als sie nach einer Ecke die Latte trafen. Der Foulelfmeter kurz vor Abpfiff sorgte jedoch wieder für klare Verhältnisse.

Untersch./K. – Schwabh./W. 0:3

Tore: 0:1 (12.) Tobias Hirt, 0:2 (45.+2) Frederik Greiner, 0:3 (60.) Niko Pfeuffer. – Rote Karten für Schwabhausen/Windischbuch (52.) und für Unterschüpf/Kupprichhausen (62.). – Schiedsrichter: Benjamin Schmidt (Heilbronn).

Die erste Torchance hatte Unterschüpf/Kupprichhausen durch Stefan Haun. Anschließend kam die Gästemannschaft besser ins Spiel und ging mit dem ersten Torschuss in Führung. Danach war das Spiel ausgeglichen, den Gästen gelang es jedoch, in der Nachspielzeit auf 2:0 zu erhöhen. Die Heimmannschaft erhöhte den Druck und hatte mehrere gute Torchancen, wobei die Gäste immer wieder durch Konter gefährlich wurden. Wiederrum durch einen Konter entschieden die Gäste die Begegnung. Im weiteren Spielverlauf versuchte Unterschüpf/Kupprichhausen weiter nach vorne zu spielen, es fehlte aber die Durchschlagskraft in der Offensive. Der Sieg ging am Ende verdient an Schwabhausen/Windischbuch.

Gerlachsh. – Kickers DHK W. 4:3

Tore: 1:0 (18.) Marius Mohr, 1:1 (20.) Philipp Amend, 2:1 (35.) Marius Mohr, 3:1 (55.) Leon Brach, 3:2 (66.) Roberto Tulic, 4:2 (81.) Bastian Braun, 4:3 (86.) Roberto Tulic. – Schiedsrichter: Tobias Geiger (Walldürn). – Zuschauer: 80.

In einer verfahrenen Partie ging es hin und her. Der VfR machte zwar den besseren Eindruck, konnte aber zunächst nicht für klare Verhältnisse sorgen. Der abseitsverdächtigen Führung der Heimelf folgte prompt der Ausgleich der Gäste, als Reaktion auf einen Fehler im Spielaufbau der Gastgeber. Der abgefälschte Ball aus dem Strafraum war für den heimischen Keeper unhaltbar. In der daraufhin ausgeglichenen Partie ging der VfR vor der Pause nach einem Pressschlag in den freien Raum doch noch in Führung. Nach dem Seitenwechsel waren weiterhin die langen Bälle charakteristisch für das Spiel. Mit einem Lupfer von Leon Brach über den herauslaufenden Keeper baute die Heimelf ihre Führung weiter aus. In einem verbissenen und technisch wenig überzeugenden weiteren Spielverlauf wurden die Gäste immer wieder gefährlich, doch auch der direkte Freistoßtreffer in der 86. Minute änderte nichts mehr am knappen Sieg des VfR.

Gerchsheim – Reicholzheim/D. 2:4

Tore: 0:1 (31.) Joachim Gattenhof, 1:1 (41.) Matthias Grünewald, 1:2 (52.) Joachim Gattenhof, 1:3 (53.) Tobias Schumacher, 2:3 (74.) Michael Volk, 2:4 (87.) Joachim Gattenhof. – Schiedsrichter: Dustin Baumann (Tauberbischofsheim). – Zuschauer: 180.

Im Duell der beiden Aufsteiger kamen die Gäste deutlich besser ins Spiel, bereits in der 17. Minute kam Gogollok frei zum Kopfball, setzte den Ball aber neben das Tor. Nachdem auch die zweite Chance von Schumacher an den Pfosten gesetzt worden war, gelang Gattenhof in der 31. Minute nach schnellem Spiel über Linksaußen das Tor zur verdienten Führung. Vor der Pause erzielte die Heimelf nach einer Ecke glücklich den Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel gelang den Gästen innerhalb von zwei Minuten der Doppelschlag, beide Male reichte eine Flanke von der linken Seite an den langen Pfosten für die Stürmer der Gäste. Die Gastgeber ließen sich aber nicht demoralisieren und kämpften weiter tapfer. Der Anschlusstreffer in der 74. Minute ließ weiter die Hoffnung auf einen glücklichen Ausgang aufkeimen, doch bevor diese weiter wachsen konnte, bereitete Joachim Gattenhof dieser mit seinem dritten Treffer ein abruptes Ende. Die Gäste kamen noch einige Male zum Abschluss, bei einer besseren Chancenverwertung hätte es eine echte Packung für die Einheimischen geben können.