Fußball

Fußball Vorstandstreff des BFV beschäftigte sich in erster Linie mit dem Mädchenfußball

Eine Plattform für Vereine

25 Teilnehmer aus 14 Vereinen der Region Odenwald suchten beim BFV-Vorstandstreff im Clubhaus des TV Reisenbach gemeinsam mit Verantwortlichen des Badischen Fußballverbandes Antworten auf die Frage: „Wie bringen wir wieder mehr Mädchen in die Vereine?“

„Ich finde es gut, dass der BFV eine Plattform bietet, damit sich die Verantwortlichen aus den Vereinen treffen können“, freute sich Stefanie Hartnagel vom TSV Tauberbischofsheim.

Nach einem Input zur aktuellen Entwicklung des Frauen- und Mädchenfußballs in Baden diskutierten die Teilnehmer in Kleingruppen Lösungsmöglichkeiten. Als am höchsten priorisierte Zielsetzungen ergaben sich die Steigerung der Wertschätzung, die Gewinnung und Bindung von Spielerinnen sowie die Flexibilisierung des Spielbetriebs.

Für die Umsetzung habe es gute Ideen gegeben, vieles ginge in die richtige Richtung, meinte Hartnagel. „Für mich ist klar, dass wir noch früher anfangen müssen, Kinder und vor allem Mädchen anzusprechen. Kooperationen mit Kindergärten halte ich für vielversprechend.“

Andere Ideen seien aus dem Austausch unter den Vereinsvertretern entstanden. „Den Vorschlag eines Trainers fand ich interessant, Mädchenfußball auch in der Trainerausbildung zu thematisieren. Gerade wenn Mädchen bei den Jungs mitspielen ist es wichtig, dass die Mädels auch zum Zug kommen. Dafür können Trainer mehr sensibilisiert werden.“

Auch der SV Zwingenberg war mit Abteilungsleiterin Alena Haberland und Frauen-Trainer Serdal Caka vertreten: „Im Austausch mit den anderen Vereinen und dem BFV konnte man neue Erkenntnisse gewinnen und neue Impulse mitnehmen. Toll zu sehen war, dass alle Vereine an einem Strang ziehen und den Frauen- und Mädchenfußball weiter nach vorne bringen wollen.“

Der Vorstandstreff beim TV Reisenbach war der letzte von drei Dialog-Veranstaltungen an der Vereinsbasis. Nun werden alle priorisierten Themen der einzelnen Vorstandstreffs ausgewertet, auf ihre Umsetzbarkeit geprüft und anschließend in einem Umsetzungsplan mit definierten Zielen, Zuständigkeiten und Zielzeiten festgehalten, fortlaufend umgesetzt und transparent kommuniziert.

„Die Beteiligung an den drei Vorstandstreffs war richtig gut. Das zeigt, dass der Frauen- und Mädchenfußball einen hohen Stellenwert hat“, freut sich Daniela Quintana, die beim BFV Vorsitzende des Ausschusses für Frauen- und Mädchenfußball ist. „Neben vielen guten Ideen für die grundsätzliche Weiterentwicklung ist auch ganz Konkretes entstanden, wie zwei Anfragen für die Eröffnung eines AOK-Treffs Fußball-Girls.“ bfv