Fußball

Fußball SV Harthausen bezwingt im Relegationsspiel die SpVgg Apfelbach/Herrenzimmern mit 7:5 nach Elfmeterschießen

Erster Aufstieg in der Vereinsgeschichte

Archivartikel

SpVgg Apfelbach/Herrenzimmern – SV Harthausen 5:7 n. E.

Apfelbach/Herrenzimmern: M. Reisenwedel, D. Mrkonic, Peppel, Letter, Melber, Horn (62. Brenner), J. Reisenwedel, Gotthardt, Brand (73. J.Ettwein), T. Mrkonjic, Devlic.

Harthausen: Stein, Lesch, F. Hemmerich, M. Deeg, F.Deeg, Uhl, J. Heidinger (86. Ernst), P. Heidinger (60. Hofmann), Reuß, Herz, Keitel (58. A. Hemmerich).

Tore : 0:1 (9.) Reuß, 1:1 (89.) Gotthardt, 1:2 (109.) Hofmann, 2:2 (111.) Devlic. – Tore im Elfmeterschießen: 2:3 F. Hemmerich, 3:3 M. Reisenwedel, 3:4 Lesch, 4:4 Gotthardt, 4:5 M. Deeg, 5:5 Peppel, 5:6 F. Deeg, 5:7 Hofmann. – Gelb-rote Karte: Mrkonic (SpVgg/117.). – Schiedsrichter: Andreas Pfaff (Ingelfingen). – Zuschauer: 800 (in Bieberehren).

Die Rahmenbedingungen passten hervorragend am Mittwochabend – dafür sorgten sowohl Ausrichter SV Bieberehren als auch etwa 800 Zuschauer. Die beiden Mannschaften auf dem Rasen blieben jedoch vieles schuldig, denn wirklich gelungene Spielzüge über mehrere Stationen waren selten. Meist verzettelte man sich in Einzelaktionen, wirkte überhastet und nervös. So gab es Fehlpasse en masse und wenn es zum Abschluss kam, endeten nicht wenige Torschussversuche sogar kläglich. Von zwei sehr motivierten und kampfstarken, aber über weite Strecken enttäuschenden Mannschaften blieb letztlich die spielerisch bessere auf der Strecke.

Glücklicher Sieg

„Es war unterm Strich ein glücklicher Sieg“, bekannte auch SVH- Trainer Harald Ott, dessen Verein nun sein 50-jähriges Bestehen 2020 in der Kreisliga A feiern darf. „Wir haben gut begonnen und gingen auch schnell in Führung, haben dann aber zu viele lange Bälle gespielt und der Gegner kam immer besser ins Spiel“ analysierte er zutreffend und lobte seinen Torhüter Alexander Stein, der die Führung des SV Harthausen mit zwei Glanzleistungen in die Pause rettete: In der 25. Minute lenkte er einen Kopfball von Marcel Gotthardt mit glänzendem Reflex über die Latte und kurz vor dem Seitenwechsel parierte Stein im „Eins gegen Eins“ gegen Denny Devlic.

Das 1:0 für den Igersheimer Teilortclub hatte Thorsten Reuß mit einem, allerdings aus Apfelbacher Sicht unglücklich abgefälschten, Freistoß aus fast 30 Metern Entfernung erzielt. „In der zweiten Hälfte wollten wir gegen einen hoch stehenden Gegner sauberer und besser in die Spitzen spielen – dies ist uns aber nicht gelungen“, räumt der SVH-Coach ein.

So sahen die Zuschauer eine deutlich überlegene SpVgg Apfelbach/Herrenzimmern, die in der SV- Defensive für Dauerbeschäftigung sorgte. Entlastung gab es kaum noch, Torchancen für den B4-Vizemeister waren Fehlanzeige. „Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, unsere Leistung in diesem sehr fairen Spiel war über weite Strecken okay. Wir hatten ein Chancenübergewicht und waren spielbestimmend, haben aber versäumt, uns zu belohnen. Harthausen hat allerdings auch sehr viel Leidenschaft gezeigt und alles reingehauen“ fasste Trainer Christoph Ettwein nach dem Spiel zusammen.

Aktionen oft wenig durchdacht

Mit unbändigem Willen aber nicht selten auch zu wenig durchdacht, agierte sein Team gegen die vielbeinige Hintermannschaft des SV Harthausen. Mit viel Klein-Klein-Spiel sowie oft schlechtem Timing und Ungenauigkeiten im Zusammenspiel machte sich die SpVgg Apfelbach/Herrenzimmern zusätzlich auch selbst das Leben schwer.

Diese Unzulänglichkeiten des A-Ligisten am und im gegnerischen Strafraum spiegelten sich darin wider, dass Torwartroutinier Alexander Stein im gegnerischen Kasten trotz der klaren Überlegenheit im zweiten Durchgang nur ein einziges Mal, bei einem verdeckten 20-Meter-Schuss von Marcel Gotthardt in der 77. Minute, sein Können unter Beweis stellen musste.

„Marcel war für mich der Mann des Spiels und überall zu finden“ anerkannte Coach Christoph Ettwein die starke Leistung seines Stürmers, nicht nur auf Grund seiner feinen Einzelleistung, die die SpVgg in letzter Minute noch zum Ausgleich und damit in die Verlängerung brachte. „Spät, aber verdient“, so sah es auch SVH-Trainer Harald Ott. „In der Verlängerung haben wir uns dann aber wieder aufgerappelt und bis an die Schmerzgrenze gefightet“, ergänzt er. Nach torlosen ersten 15 Minuten stach der Joker: Felix Hofmann, nach langwieriger Verletzung wieder fit und nach einer Stunde eingewechselt, verwertete eine Linksflanke gekonnt zur erneuten Harthäuser Führung. Das war in der 110. Minute.

Doch nur zwei Minuten später schlug die SpVgg Apfelbach/Herrenzimmern durch Denny Devlic zurück, ehe sie dann im Elfmeterschießen endgültig auf die Verliererstraße geriet. Stein hielt den vierten Strafstoß der Apfelbacher - alle Schützen des SVH trafen.

Trotz der Niederlage darf die SpVgg Apfelbach/Herrenzimmern noch auf den Klassenverbleib hoffen: Heute Abend gilt es, im „Relegationsendspiel“ zur Bezirksliga im Crailsheimer Stadtteil Westgartshausen dem SV Edelfingen die Daumen zu drücken , dessen Aufstieg die Rettung für seinen Nachbarn bedeuten würde.