Fußball

Relegation zur Verbandsliga Nordbaden Neckarelz gewinnt

„Es fühlt sich anders an“

Östringen - Spvgg. Neckarelz 1:3

Östringen: Ballreich, Bentheimer, Ruck (10. Akdag), Knaus, Koch (28. Beer), Hillenbrand, Suworow, Sallustio, Gerich (83. Schneider), Göbel, Liotta (54. Hauer).

Neckarelz: Penz, N. Böhm, Rau, Schwind, Müller, M. Böhm, Karic (58. Tutea), Satilmis, Hogen (79. Fertig), Diefenbacher, Wissutschek (90.Kizilyar).

Tore: 0:1 (36.) Satilmis, 0:2 (45.) Karic, 1:2 (58., Elfmeter) Sallustio, 1:3 (67.) N. Böhm. – Schiedsrichter: Joshua Zanke (Neulingen). – Zuschauer: 1163 in Waibstadt.

Die Spvgg. Neckarelz darf weiter auf die direkte Rückkehr in die Fußball-Verbandsliga Nordbaden hoffen. Der Vizemeister der Landesliga Odenwald bezwang gestern in der ersten Relegationsrunde den Vizemeister der Landesliga Mittelbaden, den FC Östringen, in Waibstadt mit 3:1. Damit trifft die Truppe von Trainer Stefan Strerath am Samstag, 15. Juni, auf die TuS Bilfingen.

„Jetzt haben wir es so, wie im letzten Jahr“, sagte Spvgg.-Coach Strerath mit einem Grinsen, und fügte an: „Nur dieses Mal soll der Ausgang anders sein.“ Zur Erinnerung. Die Spvgg. Neckarelz war 2018 nach einem sieg und dann einer Niederlage im letzten Relegationsspiel aus der Verbandsliga abgestiegen.

Dass der Weg wieder dorthin führen soll, sah man von Beginn an, denn die Odenwälder waren spielbestimmen. „Es fühlt sich halt schon anders an. Als Vizemeister hast du Selbstvertrauen, als Verbandsligist nicht“, verglich Ex-Profi Strerath das Relegationsspiel gestern mit denen des Vorjahres. Beide Tore in der ersten Hälfte war schön anzusehen: Satilmis’ Schuss aus gut 20 Metern schlug unter der Latte ein; der Kopfballheber von Karic war überlegt.

Allerdings verloren die Neckarelzer nach Wiederanpfiff für 20 Minuten den Faden. Penz musste dreimal Mal mit dem Fuß retten, war aber beim Handelfmeter von Sallustio machtlos. Erst, nachdem der aufgerückte Außenverteidiger Niklas Böhm das feine Zuspiel von Lukas Böhm „via Tunnel“ zum vorentscheidenden 3:1 veredelt hatte, war der Widerstand des FCÖ gebrochen.