Fußball

Nachgehakt Buchener Rekordsieg / Führungswechsel in der Kreisliga

Es war einiges los

Ein Meisterschaftsfavorit in der Krise, ein Spielabbruch wegen einer Verletzung des Schiedsrichters und eine 21:0-Klatsche: Am Wochenende war auf den Plätzen des Fußballkreises Buchen einiges los.

Kreisliga

Steckt der FC Schloßau in der Krise? Diese Frage darf man sich nach der Niederlage gegen die SG Erfeld/Gerichtstetten stellen. Für den Aufstiegsaspiranten bedeutete das 0:2 nicht nur die zweite Niederlage in Folge, sondern zugleich der „Absturz“ auf den zweiten Tabellenplatz. Grund hierfür ist vor allem die stockende Offensivleistung: Während man in den ersten acht Partien satte 39 Treffer erzielte, netzte man in den jüngsten beiden Begegnungen nur ein Mal ein.

Nutznießer des Schloßauer Stolperns ist der VfB Sennfeld/Roigheim, der durch den 7:0-Erfolg gegen Hardheim/Bretzingen auf den Liga-Thron kletterte. Für den neuen Spitzenreiter war es bereits der dritte gegentorlose Sieg im vierten Spiel.

Währenddessen sind der SV Walhausen und der SV Seckach im Aufwind. Beide Mannschaften kämpften sich mit zwei Siegen in Folge aus dem Tabellenkeller und dürfen sich weiter Richtung Mittelfeld orientieren, wenn man die gezeigten Leistungen auch am kommenden Wochenende bestätigen kann.

Kreisklasse A

Auf dem Platz des FV Laudenberg sahen die Zuschauer ein Kuriosum. In der Partie gegen den TTSC Buchen musste das Spiel beim Stand von 1:0 abgebrochen werden, da sich der Sandhausener Schiedsrichter Ibrahim Kilic während der Begegnung verletzte und nicht weiter pfeifen konnte.

Den Anschluss an die vordere Tabellenregion hat der SV Großeicholzheim durch die 1:2-Niederlage gegen die Spielgemeinschaft Krautheim/Westernhausen vorerst verloren. Währenddessen blieb die Spielgemeinschaft am Spitzenreiter Schlierstadt.

Kreisklasse B1 und B2

Beim Blick auf das Ergebnis könnte man meinen, es müsse ein Fehler bei der Übermittlung unterlaufen sein: Mit einem unglaublichen 21:0 trennte sich der TSV Buchen II vom FSV Dornberg. Sicherlich waren die Rollen bereits im Vorfeld klar verteilt, doch hat mit einem solchen Klassenunterschied wohl niemand gerechnet. Schlusslicht Dornberg hat nun nach sieben Partien bereits 64 Gegentore eingeschenkt bekommen – mehr als jedes andere Team im Buchener Fußballkreis.

In der B2 blieben zuletzt die Überraschungen aus. Alle Favoriten wussten ihre Duelle für sich zu entscheiden, sodass sich mehr und mehr ein klares Bild über die Tabellensituation herauskristallisiert. Allen voran überzeugte die SpG Mudau/Schloßau II die dem Schlusslicht SpG Waldhausen/Laudenberg/Heidersbach II beim 7:0 keine Chance ließen.