Fußball

Fußball-Bezirksliga Hohenlohe Die SGM Markelsheim/Elpersheim erwartet den SV Wachbach zum Lokalderby

Favoritenrolle auf Seiten des Gästeteams

Archivartikel

Die SG Sindringen-Ernsbach (18 Punkte) steht weiter ungeschlagen an der Tabellenspitze und führt die Liga souverän an. Härtester Verfolger bleibt Aufsteiger VfL Mainhardt (14). Noch ohne Punkte ist der TSV Braunsbach, auf den ersten Sieg warten Aufsteiger Ilshofen II (2) und Untermünkheim (3). Im Fokus steht morgen das Lokalderby der SGM Markelsheim/Elpersheim (4) gegen den SV Wachbach (10). Endlich wieder ein Lokalderby in der Bezirksliga Hohenlohe. Viele Fans freuen sich auf das Aufeinendertreffen der SGM Markelsheim/Elpersheim und des SV Wachbach. Die SGM verlor in Altenmünster trotz Überzahl.

„Leider haben wir drei Punkte verschenkt“, sagt Trainer Marco Reuss. „Altenmünster hatte zwar mehr vom Spiel, aber mit einem Mann mehr darf uns so eine fehlerhafte Leistung kurz nach der Halbzeit nicht passieren. Wir haben den Gegner stark gemacht und wurden eiskalt bestraft. Unsere Chancen haben wir schlecht zu Ende gespielt. Es war sehr enttäuschend, wie wir uns insgesamt präsentiert haben.“ Für Reuss ist Wachbach klarer Favorit. „Sie haben eine sehr homogene Mannschaft mit viel Qualität. Wir freuen uns auf das Derby und hoffen, dass wir uns wieder anders präsentieren. Es muss alles passen, um hier was zu holen. Es ist ein Highlight in dieser Saison, und meine Jungs wollen zeigen, was sie können. Unser Kader ist leider durch die Gelb-rote Karte und Verletzungen wichtiger Spieler dezimiert.“

Das Spitzenspiel gegen Sindringen-Ernsbach hat der SV Wachbach durch einen Fehler kurz vor Schluss verloren. „Wir zeigten ein Spiel auf Augenhöhe und eine ordentliche Leistung. Leider brachte uns ein individueller Fehler, wie schon in Dünsbach, kurz vor Schluss auf die Verliererstraße. Die Niederlage schmerzt, weil sie letztlich dazu führt, dass wir unsere Ziele neu definieren müssen.“

Zum Glück bleibe nicht lange Zeit zum Grübeln, denn das Derby in Markelsheim steht an. „Wir sind in uns der Favoritenrolle bewusst und nehmen diese an, wissen aber um den besonderen Charakter eines Derbys“, sagt Wachbachs Coach Arben Kaludra. „Ich erwarte hochmotivierte Gastgeber, die uns das Leben schwer machen werden wollen. Ein Sieg wäre Balsam auf unsere Wunden nach zuletzt guten, aber unglücklichen Spielen.“

Im Kellerduell hofft Untermünkheim (3) gegen Hessental (5) auf den ersten Saisonsieg. Auch der TSV Braunsbach würde gerne die ersten Punkte einfahren, wird aber beim Vierten Niedernhall/Weißbach (11) wohl kaum zum Erfolg kommen können. Die SGM will sich in der Spitzengruppe festsetzen und brauch die drei Punkte.

Spitzenreiter Sindringen-Ernsbach trifft im Heimspiel auf Bühlerzell (8), das gerade zuhause gegen Dünsbach mit 1:4 untergegangen und um drei Plätze in der Tabelle abgerutscht ist.

Der starke Aufsteiger Mainhardt steht in Dünsbach auf dem Prüfstand und Obersontheim (10) muss nach dem heimremis gegen Untermünkheim unbedingt den TSV Neuenstein (8) schlagen, um vorne dabei zu bleiben. Ein Sieg für die Heimelf ist zu erwarten in den Partien des SV Mulfingen (8) gegen Aufsteiger Ilshofen II und von Michelfeld gegen Altenmünster (9).