Fußball

Kreisliga Tauberbischofsheim Am letzten Spieltag der Saison ist nur noch die Abstiegsfrage von übergeordnetem Interesse / Wer rettet sich noch in die Relegation?

FC Külsheim; hat die; besten Karten

Archivartikel

Der letzte Spieltag steht vor der Tür und die einzige Frage, die noch offen ist, ist die nach dem Abstiegsrelegationsplatz. Durch ihre jeweiligen Niederlagen am vergangene Woche haben sich sowohl Unterschüpf/Kupprichhausen als auch Külsheim die Chance auf den direkten Klassenerhalt verbaut. Nun geht es beiden Mannschaften darum, zumindest den Abstiegsrelegationsplatz zu sichern. Nassig/Sonderriet II ist aufgrund des schlechten Tordifferenz kaum noch zu retten.

Dennoch wird der SV Nassig II/Sonderriet das letzte Fünkchen Hoffnung nicht verglühen lassen wollen, ohne alles versucht zu haben. Zum Runden-Abschluss trifft die Landesliga-Reserve ausgerechnet auf Kellernachbar FC Külsheim, der bislang noch den Relegationsplatz „sein Eigen“ nennen darf. Mit einem Sieg würden die Brunnenstädter den direkten Abstieg verhindern, doch benötigt man im Vergleich zum 1:2 gegen den TSV Gerchsheim definitiv eine Leistungssteigerung. In den Vorwochen haben die Külsheimer mit zwei deutlichen Siegen in Folge gezeigt, dass man besonders in der Offensive gut aufgestellt ist, so dass man gegen Nassig/Sonderriet II mit Vorteilen in die Partie gehen dürfte. Hinzu kommt, dass der SVN auf eigenem Platz bis dato nicht sonderlich erfolgreich agiert hat: Erst einen Sieg landete die Landesliga-Reserve in der Heimat. – Hinspiel: 2:0.

Währenddessen gastiert der TSV Unterschüpf/Kupprichhausen beim 1. FC Umpfertal. Nur einen Zähler rangiert der TSV hinter dem vorerst rettenden Abstiegsrelegationsplatz. Aufgrund der schlechteren Tordifferenz wird man jedoch einen Sieg brauchen, um noch an Külsheim vorbeizuziehen. Die Chancen für einen „Dreier“ stehen auf Unterschüpfer Seite gar nicht schlecht. Bei den Umpfertälern war nach dem gesicherten Klassenerhalt zuletzt bereits etwas die Luft raus, doch gegen den Meister TSV Assamstadt leistete man zuletzt große Gegenwehr. Wichtig: Die „Schüpfer“ sind besonders auf fremdem Platz stark: Mit sechs Siegen stellt der TSV das viertbeste Auswärtsteam der gesamten Kreisliga. – Hinspiel: 4:3.

Wie bei allen restlichen Paarungen geht es auch in der Begegnung zwischen Kickers DHK Wertheim und TSV Assamstadt um nichts mehr. Die heimische „Spielgemeinschaft“ hat den Klassenerhalt bereits vor Wochen klar gemacht, während der TSV seit vergangenem Sonntag Meisterschaft und Aufstieg sowie seit Mittwoch auch den Pokalsieg sicher hat. Natürlich wollen beide Mannschaften die Saison mit einem Sieg beenden, doch hierfür haben vor allem die Assamstädter die besseren Karten. – Hinspiel: 0:0.

Ähnliche Verhältnisse bestehen zwischen dem VfB Reicholzheim/Dörlesberg und dem VfR Gerlachsheim. Der VfB hat den Aufstiegsrelegationsplatz sicher und wird die Partie gegen Gerlachsheim vermutlich als Vorbereitung auf die anstehende Relegation nutzen wollen. Die Chancen, dass Gerlachsheim seine nicht ganz zufriedenstellend verlaufende Saison mit einem Erfolg abschließt, stehen vermutlich nicht besonders gut. – Hinspiel: 2:0.

Beim TSV Schwabhausen/Windischbuch wird man sich vermutlich ärgern, schließlich hat man in den vergangen Wochen die Chance auf den Aufstiegsrelegationsplatz komplett in den Sand gesetzt. Jetzt geht es nur noch um einen positiver Saisonausklang. Mit dem TSV Kreuzwertheim ist ein interessanter Gegner zu Gast, der besonders seit der Winterpause immer wieder starke Leistungen abgerufen hat. Die Zuschauer dürfen sich auch aufgrund der Offensivkraft beider Mannschaften auf eine unterhaltsame Partie freuen. – Hinspiel: 1:0.

Unterhaltsam könnte es auch zwischen dem TuS Großrinderfeld und dem FV Brehmbachtal. Mit Ausnahme der Großrinderfelder 0:1-Niederlage gegen Unterbalbach waren Partien mit einem der beiden Vereine in den letzten Wochen recht torreich. So gesehen ist offen, wer in diesem Aufeinandertreffen die Nase vorn haben könnte. – Hinspiel: 1:2.

Auch für die Partie zwischen dem TSV Gerchsheim und der DJK Unterbalbach lässt sich im Vorfeld kein Favorit ausmachen. Beide Mannschaften dürften jedoch mit dem Saisonverlauf einigermaßen zufrieden sein, so dass die Teams recht befreit aufspielen werden. Im Hinblick auf die anstehende Sommerpause wären beide Mannschaften einem Sieg zum Saisonende nicht abgeneigt. – Hinspiel: 5:2.