Fußball

Fußball Morgen entscheidendes Relegationsspiel um den letzten freien Platz in der Kreisklasse A Buchen

Fitness kann den Ausschlag geben

Archivartikel

Das entscheidende Relegationsspiel um den letzten freien Platz in der Kreisklasse A Buchen findet morgen um 18.45 Uhr auf dem Sportgelände des SV Waldhausen statt. Dabei treffen die SpG Rippberg-Wettersdorf/Glashofen als Vizemeister der Kreisklasse B1 und der der A-Liga-Drittletzte TSV Buchen II aufeinander.

Der TSV Buchen wird alles daran setzen, dass nicht beiden Seniorenmannschaften in einer Saison absteigen, sondern dass zumindest die „Zweite“ die Klasse hält. Am vergangenen Sonntag stand nämlich bereits fest, dass der TSV Buchen I aus der Landesliga Odenwald absteigen muss. Im Grunde wäre die „TSV-Zweite“ auch schon abgestiegen. Dass man überhaupt noch die Chance auf die Relegation zur A-Klasse hat, liegt daran, dass der SV Ballenberg seine Mannschaft nach Saisonende zurückzieht (Zusammenschluss zur kommenden Runde mit Oberwittstadt II, wir berichteten) und damit als erster Absteiger feststeht. Buchen II rutschte dadurch in der Tabelle von einem Abstiegs- auf den Relegationsplatz hoch.

„Wir sind sehr glücklich, dass wir diesen Rettungsacker nun noch einmal bekommen haben. Diese Chance möchten wir nutzen. Damit hat keiner mehr im Verein gerechnet. Nach dem verlorenen Spiel am Donnerstag war mir eigentlich klar, dass wir nun abgestiegen sind. Ballenberg hatte drei Punkte Vorsprung und an einen Dreier auf unserer Seite gegen Adelsheim-Oberkessach habe ich nicht geglaubt. Als wir dann vom Adelsheimer Trainer Erhard Walz erfahren haben, dass Ballenberg als erster Absteiger feststeht, haben wir gehofft das dies stimmt, was der Blick am Montagmorgen in die Zeitung bestätigte“, so der Fußball-Abteilungsleiter des TSV, Bernd Grimm. „Aus sportlicher Sicht wäre der Verbleib in der A-Klasse enorm wichtig. Wir haben einen guten Kader mit sehr vielen jungen Spielern. Das Absteigen in die B-Klasse wäre für diese Spieler ein Rückfall, denn in der A-Klasse kann man sich positiver und besser entwickeln“, sagte Herr Grimm.

Blick auf die Defensive

„Für die Spielvereinigung wäre der Aufstieg natürlich ein riesen Erfolg. Dennoch ist es wichtig für beide Vereine, dass die vielen jungen Spieler sich bestmöglich weiterentwickeln“, so der Trainer der SpG Rippberg-Wettersdorf/Glashofen, Reiner Edelmann. „Eine spezielle Taktik für das Spiel am Freitag wird es nicht geben, aber wir werden versuchen, vor allem besser zu verteidigen als noch vor einer Woche“, antwortete Edelmann auf die Frage ob man sich etwas Spezielles für den Gegner ausgedacht hat. Nach dem ersten Relegationsspiel gegen Bödigheim war der Trainer der SpG mit dem Abwehrverhalten nämlich gar nicht zufrieden. „Ich werde die Fehler in der Defensive, die wir im Spiel gegen Bödigheim gemacht haben, im Training klar und deutlich ansprechen und hoffe, dass die Mannschaft es dann gegen Buchen II besser macht. Jedoch wird es kein spezielles Training mehr geben“, so Edelmann.

Beide Mannschaften können personell fast aus dem Vollen schöpfen. „Stefan Schwing fehlt schon etwas länger, denn er laboriert an einer Verletzung am Knie. Zwei weitere Spieler, die zuletzt ausgeholfen haben sind in Urlaub. Ansonsten sind alle Mann an Bord und wir werden eine schlagkräftige Truppe beisammenhaben“, so Bernd Grimm für den TSV Buchen. „Die Lage ist etwas angespannter als letzte Woche. Mathias Pfliegensdörfer wird auf jeden Fall fehlen und hinter Daniel Stanger steht ein großes Fragezeichen“, so Edelmann. In diesem Entscheidungsspiel, in dem es bis zur Verlängerung und bis ins Elfmeterschießen gehen kann, kann auch die Fitness der ausschlaggebende Punkt über Wohl und Wehe des Ausgangs sein.