Fußball

Verbandsliga Württemberg Hollenbach verliert auswärts 2:3

Frühen Vorsprung verspielt

Archivartikel

Sindelfingen – Hollenbach 3:2

VfL Sindelfingen: Alexander Bachmann, Roberto Klug, Raphael Molitor, Frederick Mohr, Florian Feigl, Alexander Wetsch, Timo Krauß, Ivo Colic (69. Martin Frick), Oliver Glotzmann (69. Pablo Rafael Pérez), Armin Zukic (88. Niko Klein), Lars Jäger - Trainer: Maik Schütt

FSV Hollenbach: Philipp Hörner, Timo Brenner (54. Arne Schülke), Tizian Amon, Marius Uhl (46. Markus Herkert), Lukas Ryl, Michael Kleinschrodt, Samuel Schmitt (67. Robin Dörner), Jan Ruven Schieferdecker (70. Robin Dörner), Dennis Hutter, Lorenz Minder (75. Sebastian Hack), Fabian Czaker - Trainer: Martin Kleinschrodt

Tore: 0:1 (18.) Fabian Czaker, 0:2 (26.) Fabian Czaker, 1:2 (43.) Roberto Klug, 2:2 (52.) Raphael Molitor, 3:2 (83.) Lars Jäger, –Schiedsrichter: Manuel Mahler (Bietigheim), – Zuschauer: 150.

Das war unnötig. Der Verbandsligist FSV Hollenbach verspielte beim VfL Sindelfingen einen 2:0-Vorsprung und verlor noch mit 2:3. Dabei waren die Hollenbacher das bessere Team, brachten sich aber durch Unachtsamkeiten selbst um den verdienten Lohn. „Mir macht die Leistung einzelner Spieler Mut, dass wir vieles richtig machen“, sagte Trainer Martin Kleinschrodt. „Durch Unkonzentriertheiten haben wir aber die Tore hergeschenkt.“

Hollenbach war von Beginn an um Ballbesitz bemüht. Die Gäste strahlten Dominanz aus, ohne zunächst aber zu klaren Torchancen zu kommen. In der 18. Minute traf Sindelfingens Torhüter Alexander Bachmann den Ball nicht richtig, die Kerze köpfte Fabian Czaker zum 1:0 ins Netz – Bachmann kam bei seinem Rettungsversuch zu spät. In der 24. und 25. Minute hatten die Gastgeber dann durch Armin Zukic und Frederick Mohr zwei Möglichkeiten. Doch ansonsten hatten die Hollenbacher die Partie im Griff. In der 26. Minute verpasste Samuel Schmitt das 2:0, als er allein aufs Tor zu lief, aber an Bachmann scheiterte. Eine Minute später blieb Bachmann dann gegen Fabian Czaker Sieger, doch der FSV-Stürmer versenkte den Nachschuss zum 2:0. Einen folgenschweren Freistoßpfiff gab es dann in der 43. Minute. „Nach der Freistoßflanke parierte Philipp Hörner noch, doch Roberto Klug verwertete den Nachschuss.

In der Pause nahm Kleinschrodt den früh gelb verwarnten Marius Uhl vom Feld und brachte Markus Herkert. Die Probleme auf der linken Abwehrseite der Hollenbacher blieben aber. In der 53. Minute folgte dann der nächste Rückschlag für den FSV. Nach einem langen Ball in die Spitze wurde der Sindelfinger Versuch noch geblockt, statt weiterzuspielen reklamierten die Hollenbacher. Raphael Molitor erzielte per Kopf den Ausgleich. Kurz darauf musste der FSV erneut wechseln und Arne Schülke nahm den Platz von Timo Brenner, der wegen Magenproblemen raus musste, ein. Die Hollenbacher versuchten, ruhig weiterzuspielen. In der 83. Minute leistete sich der FSV wieder einen Stellungsfehler in der Defensive, Lars Jäger ging durch und traf zum 3:2. Die Partie war nun endgültig gedreht. „Es war eine unglückliche Niederlage“, sagte Manager Karl-Heinz Sprügel. „Schade, dass sich die Mannschaft nicht belohnt hat. Positiv war, dass wir Chancen herausgespielt haben.“ Kleinschrodt sah es ähnlich: „Die wissen doch gar nicht, warum sie gewonnen haben.“ hesch