Fußball

Verbandsliga Württemberg Nach dem 2:0-Derby-Sieg gegen Ilshofen sind die Wenninger-Mannen wieder Zweiter / Große Kulisse

FSV Hollenbach ist zurück im Titelrennen

Archivartikel

FSV Hollenbach – TSV Ilshofen 2:0

Hollenbach: Hörner, Amon, Volk, Zeller, Nierichlo, Kleinschrodt (77. Rohmer), Nzuzi (41. Schmitt), Hofmann, Brenner, Czaker (82. Ryl), Minder (83. Schieferdecker).

Ilshofen: Nowak, Egner, Gehring, Weber (68. Wackler), Nagumanov (71. Lienert), Kandazoglu, Lindner (68. Kurz), Rummler (75. Varallo), Baumann, Hess, Schmelzle.

Tore: 1:0 (65.) Czaker, 2:0 (67.) Michael Kleinschrodt. – Schiedsrichter: Christian Specker (Sinsheim). – Zuschauer: 730.

Der FSV Hollenbach hat auch das zweite Derby gegen den TSV Ilshofen gewonnen. 2:0 hieß es am Donnerstagabend in der heimischen „Jako Arena“. „Das war ein verdienter Sieg“, sagte Gästetrainer Ralf Kettemann. „Man hat gesehen, dass uns das Selbstbewusstsein fehlt.“ Seine Mannschaft kassierte die dritte Niederlage in Folge, steht weiter auf Rang 5 und hat nun vier Punkte Rückstand auf den FSV. Auf der anderen Seite war es auch für die Hollenbacher erst der erste Sieg in diesem Jahr. Das reichte aber, um sich den zweiten Tabellenplatz zurückzuerobern.

„Wir haben von Beginn an sehr gut ins Spiel gefunden“, sagte FSV-Coach Marcus Wenninger. In der vierten Minute verfehlte Michael Kleinschrodt das Tor nur knapp, in der 15. Minute zielte Lorenz Minder etwas zu hoch. Nach rund 20 Minuten ging der Spielfluss etwas verloren. Vieles passierte nun im Mittelfeld. Die Partie war bis zur Pause ausgeglichen. Höhepunkte gab es keine mehr.

„In der zweiten Halbzeit haben wir dann Fahrt aufgenommen“, sagte Wenninger. Hollenbach war nun die bessere Mannschaft. Samuel Schmitt schoss in der 54. Minute knapp daneben. Timo Brenners Kopfball in der 60. Minute wurde gerade noch von Torhüter Karel Nowak entschärft. In der 65. Minute fiel dann aber die Hollenbacher Führung. Manuel Hofmann flankte aus dem Halbfeld. Lange flog der Ball durch die Luft, und am langen Pfosten traf Fabian Czaker per Kopf.

Entscheidender Doppelschlag

Zwei Minuten später dann eine Freistoßflanke von Lorenz Minder. Dieses Mal verschätzte sich Karel Nowak, und Michael Kleinschrodt köpfte aus 15 Metern das 2:0. Hollenbach hatte die Partie weiter im Griff. Die Defensive stand stark und ließ bis zum Schluss keine Ilshofener Torchance zu. Dafür hätte Michael Kleinschrodt in der 76. Minute das 3:0 erzielen können. Er verpasste den Querpass von Minder aber kurz vor der Torlinie. In der 86. Minute traf Nico Nierichlo noch die Latte. Danach durften die Hollenbacher jubeln.

„Wir haben uns vor zwölf Tagen das Selbstvertrauen wieder geholt“, sagte Wenninger. Er spielte damit auf die Leistung seiner Mannschaft beim 1:1 in Dorfmerkingen an. „Das haben wir heute versucht zu bestätigen“, sagte er. Zufrieden war er auch damit, dass seine Mannschaft ohne Gegentor geblieben war. „Die Frage, wer wieder in die Spur kommt, haben wir für uns positiv beantwortet.“ In jedem Fall hat sich der FSV mit dem Derbysieg im Titelkampf zurückgemeldet.