Fußball

Verbandsliga Württemberg Mit dem 3:1-Erfolg gegen Neckarrems ist sogar der direkte Oberliga-Aufstieg wieder drin

FSV Hollenbach „voll bei der Musik“

FSV Hollenbach – Neckarrems 3:1

Hollenbach: Hörner, Uhl, Brenner, Zeller, Hutter (83. Ryl), Schülke, Minder (73. Herkert), Kleinschrodt, Rohmer, Schieferdecker (87. Limbach), Hack (73. Götz).

Neckarrems: Miguel Loucao, Fota, Bez, Ahmeti, Ancona, Ribeiro, Schwintjes (72. Popescu), Mamic, Läubin, Ruckh, Kenniche.

Tore: 1:0 (5., Elfmeter) Schieferdecker, 1:1 (9., Elfmeter) Ruckh, 2:1 (28.) Hack, 3:1 (82.) Herkert (82.). – Schiedsrichter: Danny Kapell (Höchstberg). – Zuschauer: 150.

Der FSV Hollenbach hält den Anschluss an die Spitze der Fußball-Verbandsliga Württemberg durch den 3:1-Sieg gegen den VfB Neckarrems. Da Dorfmerkingen gleichzeitig gegen Nagold verloren, ist der FSV nun wieder bis auf fünf Punkte am Tabellenführer dran. Die SKV Rutesheim wahrte als Zweiter mit einem Sieg den Zwei-Punkte-Vorsprung auf Hollenbach.

Vor der Partie musste Trainer Martin Kleinschrodt umstellen. Kurzfristig fielen Samuel Schmitt und Fabian Czaker krank aus. Ebenfalls passen mussten Manuel Hofmann und Robin Dörner. So war auch Manager Karl-Heinz Sprügel mit dem Sieg zufrieden. „Es gibt nichts zu kritisieren. Es war eine solide Leistung mit einer ersatzgeschwächten Mannschaft.“ Die Partie begann turbulent. Schon in der Anfangsphase ging Lorenz Minder im Strafraum zu Boden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Jan Ruven Schieferdecker zum 1:0 der Hollenbacher. Doch nur wenige Minuten später fiel der Ausgleich: Lars Ruckh glich ebenfalls mit einem Foulelfmeter aus. Nesreddine Kenniche (9.) wurde gefoult. In der 20. Minute ließ Viktor Ribeiro die große Chance zur Gästeführung liegen. Aus kurzer Distanz schob er den Ball am Tor vorbei. Kurz darauf unterbrach Schiedsrichter Danny Kapell die Partie, weil es zu hageln anfing.

Treffer nach der „Hagel-Pause“

Der kurze Gang in die Kabine tat den Hollenbachern gut. Kurz nachdem die Mannschaften wieder auf dem Platz standen, flankte Schieferdecker und Sebastian Hack (27.) vollendete per Kopf zum 2:1. Bis zur Halbzeit blieb die Begegnung ausgeglichen. In der 35. Minute hatten die Hollenbacher noch eine große Chance, den Zwischenstand in die Höhe zu schrauben. Lorenz Minder legte sich den Ball aber etwas zu weit vor und der Torhüter war zur Stelle.

In der zweiten Hälfte hatte der FSV die Partie meist unter Kontrolle. „Wir wollten nicht denselben Fehler wie letzte Woche in Nagold machen und uns nur hinten reinstellen“, sagte Kleinschrodt. Die Hollenbacher wollten Neckarrems nicht ins Spielen kommen lassen.

Einen abgefälschten Schuss von Marius Uhl lenkte VfB-Torhüter Luis Miguel Rodrigues Loucao in der 51. Minute über die Latte. Vier Minuten später war Hollenbachs Philipp Hörner gefragt, als er gegen Andreas Schwintjes rettete. Dann waren wieder die Hollenbacher an der Reihe, doch Schieferdecker (62.) und Minder (65.) blieben ohne Erfolg. In der 70. Minute wäre dann beinahe der Ausgleich gefallen, als Timo Brenner einen langen Ball unterlief und ein Heber von Kenniche am Tor vorbei flog. Kurz darauf strich ein Schuss von Christop Rohmer am Tor vorbei und dann fiel doch noch die Vorentscheidung: Nach einer Balleroberung im Mittelfeld wurde Markus Herkert geschickt, der ganz ruhig zum 3:1 abschloss. In der 85. Minute passte Hörner bei einem Fernschuss von Viktor Ribeiro auf und auf der anderen Seite rettete Ruckh kurz vor der Linie gegen Torben Götz. „Ich muss akzeptieren, dass das gewisse Etwas auf Hollenbacher Seite war“, meinte Gästetrainer Markus Koch.

Martin Kleinschrodt war zufrieden: „Für die Zuschauer war es ein interessantes Spiel. Ein flottes Spiel. Wir sind ein Team, das hat man heute gesehen.“ Und zur Tabellensituation meinte er: „Wir sind Jäger, wir lauern.“