Fußball

Fußball Würzburger Kickers haben gegen Zweitligist Spvgg Greuther Fürth knapp mit 1:2 das Nachsehen

Für die Domstädter war durchaus mehr drin

Greuther Fürth – Würzburg 2:1

Fürth: Funk, Muiomo (46. Hilbert), Maloca (64. Bauer), Bauer (46. Magyar), Wittek (46. Mohr), Kirsch (46. Gugganig), Aycicek, Ernst (46. Omladic), Green (46. Sontheimer), Raum (46. Reese), Steininger (46. Keita-Ruel). Würzburg: Drewes, Hajtic (76. Mazagg), Bachmann (65. Hansen), Syhre, Ahlschwede (65. Ünlücifci), Gnaase (65. Kohls), Wagner, Göbel, Mast (76. Skarlatidis), Ademi (76. Langhans), Baumann (65. Bytyqi). Tore: 0:1 (51.) Baumann, 1:1 (63.) Maloca, 2:1 (82.) Reese. Schiedsrichter: Roman Potemkin (Erlangen). Zuschauer: 400.

Eine knappe Niederlage kassierte der FC Würzburger Kickers im fünften Testspiel der Sommervorbereitung. Bei Zweitligist Spvgg Greuther Fürth verloren die Rothosen mit 1:2 (0:0).

Dominic Baumann brachte den Drittligist an der Charly-Mai-Sportanlage in Fürth in der 51. Minute in Führung, die Kleeblätter drehten die Begegnung durch die Treffer von Mario Maloca (63.) und Fabian Reese (82.) jedoch noch zu ihren Gunsten.

Trotzdem lobte FWK-Trainer Michel Schiele seine Mannschaft nach der Partie: „Wir waren insgesamt kompakt gestanden und haben aus dem Spiel heraus kaum Chancen zugelassen. Nach der Anfangsphase sind wir dann auch mutiger geworden. Ab diesem Zeitpunkt hatten wir nicht nur starke Ballgewinne, sondern auch bessere Ballpassagen. Trotzdem müssen wir die Dinge vor den beiden Gegentoren abstellen. Denn diese beiden sind aus einer Fehlerkette entstanden. Trotzdem bin ich zuversichtlich, dass wir in den kommenden Wochen auch unsere Konter besser zu Ende spielen werden. Insgesamt können wir aus dieser Partie wieder einige wichtige Erkenntnisse ziehen.“

Auch weil die Partie vor 400 Zuschauern erst in der zweiten Hälfte so richtig an Schwung aufnahm. Zuerst traf Orhan Ademi aus halblinker Position das Aluminium des Fürther Tores, ehe Dominic Baumann den Abpraller zum 0:1 im Kleeblatt Gehäuse unterbrachte (51.).

Allerdings durfte die Spvgg Greuther Fürth bereits in der 63. Minute den Ausgleichstreffer bejubeln. So traf Mario Maloca nach einem Eckball zum 1:1.

In der Schlussphase hätten die Kickers wieder in Führung gehen können. Denn nach einem Konter und einem Querpass in den Strafraum tauchte Enis Bytyqi frei vor dem Tor der Hausherren auf, scheiterte jedoch gleich zweimal an Spvgg-Schlussmann Marius Funk. Auf der anderen Seite sorgte der Fabian Reese mit einem späten Treffer in der 82. Minute zum 2:1 Endstand für die Mittelfranken.

Gegen die Spvgg Greuther Fürth fehlten aufseiten der Kickers gleich mehrere Akteure. So musste Enes Küc (Anriss des Syndesmosebandes), Fabio Kaufmann (Schlag auf das Sprunggelenk), Sebastian Schuppan (Vorsichtsmaßnahme), Daniel Hägele (muskuläre Probleme) und Leon Bätge allesamt passen. Hingegen wirkte Simon Skarlatidis nach überstandenen Knieproblemen wieder mit.

Am Samstag, 14. Juli, macht sich der FWK-Tross auf die Reise ins Trainingslager nach Oberstaufen. Dort wird die Mannschaft von Trainer Michael Schiele bis 18. Juli ihre Zelte aufschlagen. Auf dem Weg dorthin steht ein weiteres Testspiel gegen den FC Augsburg auf dem Programm (14 Uhr, Rosenaustadion). Zum Abschluss der Sommervorbereitung folgt die Generalprobe gegen Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Nürnberg. Die Partie wird am 21. Juli um 17 Uhr in der Würzburger Flyeralarm Arena ausgetragen.

Eine Woche später (27. bis 30. Juli) startet der FC Würzburger Kickers mit einem Auswärtsspiel beim VfL Osnabrück in die neue Drittligapsielzeit. pati