Fußball

Verbandsliga Nordbaden Taubertäler feiern mit dem 4:0 gegen Heidelsheim den ersten Heimsieg der Saison / Jurjevic trifft doppelt

FV Lauda ungewöhnlich offensiv-stark

Archivartikel

FV Lauda – FC Heidelsheim 4:0

Lauda: Moschüring, Greß (59. Neckermann), Lotter, Ondrasch (73. Sen), Baumann (75. Heizmann), Fell, Jurjevic (75. Kaplan), Jallow, Ilic, Schädle, Gerberich.

Heidelsheim: Neumann, Hodecker (77. Bortnikow), Wolf, Erceg, Delgado Machado (54. Karamanli), Ünsal, Walica, Maier, Weindel, Yurdakul, Yüksel (28. Fetzner).

Tore: 1:0 (22.) Ilic, 2:0 (36.) Jurjevic, 3:0 (70.) Ondrasch, 4:0 (71.) Jurjevic. – Schiedsrichter: Christopher Funk (Eppelheim). – Zuschauer: 270.

Ein rauschendes Fußballfest gab es gestern beim Verbandsliga-Spiel im Tauberstadion: Statt der bisher drei Treffer in sechs Heimspielen ließ sich die Baumann-Truppe diesmal nicht die Butter vom Brot nehmen und versetzte den Gästen einen Schock nach dem anderen. Tatsächlich gab es für die Gäste keine echte Torchance aus dem Spiel heraus zu notieren. Lediglich bei Standards war die konzentriert zu Werke gehende Defensive um Dominik Gerberich gefordert.

Spielertrainer Marcel Baumann war es vorbehalten, mit einer präzisen Flanke auf „Speerspitze“ Nikola Ilic den Führungstreffer einzuleiten. Ilic düpierte zwei Heidelsheimer und versenkte den Ball ins Gästetor. Danach hätte fast der Heidelsheimer Spielertrainer Erceg ein Eigentor besorgt, als er nach schönem Zusammenspiel von Goran Jurjevic und Ousman Jallow in höchster Bedrängnis den Ball knapp am eigenen Tor vorbei lenkte.

Ungewohnt zahlreich waren die Torchancen für die Gastgeber, die allesamt mit schönen Kombinationen herausgespielt waren. Sehenswert war dann das zweite Tor, als Goran Jurjevic einen Ball im Mittelfeld erkämpfte, auf Ousman Jallow passte, der wiederum klug wartete, bis Jurjevic in den Strafraum gesprintet war. Gegen Jurjevics Volleyschuss war kein Kraut gewachsen.

Sprinterqualitäten bewiesen

Seine Sprintqualitäten bewies auch Nikola Ilic ein ums andere Mal. Erst in der 58. Minute war ein Flachschuss von Karamanli ein dankbares Angebot für Marc Moschüring, etwas in Bewegung zu kommen. Wie sehr das Stürmerduo Ilic/Jurjevic die Gäste verwirrte, wurde in der 68. Minute deutlich, als beide sich bei einem Sprint aus der eigenen Hälfte bis zur gegnerischen Grundlinie abwechselten und fast das dritte Tor markiert hätten.

Dieses fiel dann erneut nach einem Pass von Baumann in der 70. Minute durch eine feine Einzelleistung von Janik Ondrasch, der sich kaltschnäuzig die Ecke aussuchen konnte

Völlig von der Rolle kassierte Heidelsheim eine Minute später noch den vierten Treffer; ein 4:0-Sieg, der auch in dieser Höhe völlig in Ordnung ging.