Fußball

Landesliga Odenwald Der TSV Höpfingen ist nach wie vor nicht von Erfolg verwöhnt und verliert zu Hause gegen den TSV Tauberbischofsheim mit 0:1

Gäste tanken wieder Selbstvertrauen

Archivartikel

Höpfingen – Tauberb’heim 0:1

Höpfingen: A. Kaiser, Burkhardt , S. Balles, Hornbach, J. Dietz (61. Hartmann), Hering, Johnson, Bujak, Herkert, Hauk, Bauer (46. Diehm). Tauberbischofsheim: Bier, Shynkevich (23. Zichler), Burger, Höfling, Kircher, Seethaler, Lotter, Stockmeister (61. Schrank), Miller (66. Berberich), Wolter, Greco (75. Schmitt). Tor: 0:1 Greco (9.). Schiedsrichter: Sebastian Reichert (Waibstadt). Zuschauer: 338.

Es standen sich zwei TSV’s gegenüber, die in jüngster Vergangenheit keineswegs von Erfolg verwöhnt wurden.

Der Gast-TSV startete mit Elan und hatte dann bereits in der neunten Minute sein Erfolgserlebnis, als Torjäger Mario Greco willensstark zur 1:0-Führung traf.

Der Heim-TSV mühte sich, versuchte es aus der Ferne durch Stefan Hering, und besonders Simon Balles inspirierte seine Kollegen mit seiner Agilität. Die Ballbesitz-Dominanz lag aufseiten der Gelb-Blauen, richtige Torgefahr brachte sie allerdings nicht hervor.

Auch die Gäste, defensiv klug agierend und im Vorwärtsgang stets auf der Suche nach Greco, registrierten vor Seitenwechsel für sich keine gefährlichen Torraumszenen mehr.

Die Mannen von Mario Fleischer unterbanden auch nach Wiederbeginn geschickt das Angriffsspiel der Gastgeber, so kamen Simon Balles, Norman Herkert und Julian Hauk nur andeutungsweise zu Möglichkeiten. Die Gäste hatten das Angriffsspiel bis zur 84. Minute gänzlich eingestellt, nahmen aber dennoch den Dreier mit nach Hause an die Tauber und tankten wieder Selbstbewusstsein. Die Gelb-Blauen aus Höpfingen sind derzeit offensichtlich auf der Suche nach eben diesem Selbstvertrauen und haben bereits am kommenden Mittwoch im Nachholspiel gegen den FC Grünsfeld die nächste Möglichkeit, es wieder zu finden.