Fußball

Fußball FSV-A-Junioren kämpfen um Aufstieg

Gegner nicht einfach zu knacken

Archivartikel

Für die Hollenbacher A-Junioren steht am Sonntag, 30. Juni, das Hinspiel in der Relegation um den Aufstieg in die A-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg an. Die Hohenloher, die ihrerseits Meister der Verbandsstaffel Nord werden konnten, sind dann beim Meister der Verbandsstaffel Süd, der TSG Balingen, zu Gast. Anpfiff ist um 12 Uhr.

Nach einem sehr holprigen Saisonstart mit einem Unentschieden und zwei Niederlagen hatte sich der Nachwuchs des FSV Hollenbach ab Herbst letzten Jahres stabilisiert und immer mehr zu einer homogenen Einheit entwickelt. So wurde in der Vorrunde dann kein Spiel mehr verloren, jedoch trotz teilweise sehr guten Leistungen sechs Mal die Punkte geteilt.

In der Rückrunde musste man erst im letzten Saisonspiel in Rutesheim durch ein 1:1 Punkte abgeben – alle anderen zwölf Partien der Rückrunde konnten gewonnen werden. So eroberten die Rot-Blauen am vorletzten Spieltag zum ersten Mal punktgleich mit der SG Sonnenhof Großaspach, aber mit der besseren Tordifferenz, die Tabellenführung der Verbandsstaffel Nord.

Durch den Punktgewinn in Rutesheim und wegen der gleichzeitigen Niederlage von Großaspach in Hofherrnweiler-Unterrombach wurde der FSV am letzten Spieltag dann mit einem Punkt Vorsprung Meister der württembergischen Verbandsstaffel Nord und qualifizierte sich so für die Aufstiegsspiele zur Oberliga Baden-Württemberg. „Ein Riesenerfolg für den Verein und den Fußballbezirk Hohenlohe“, findet Trainer Thomas Kettner. Und nun geht es für die Hohenloher gegen die TSG Balingen.

Gute Offensive

Die U19 der TSG Balingen wurde souverän mit acht Punkten Vorsprung Meister der württembergischen Verbandsstaffel Süd. Vor allem in der Offensive hat Balingen extreme Qualitäten, was die 100 erzielten Tore in der laufenden Saison eindrucksvoll unterstreichen. Mit Stürmer Alexej Storm (21 Tore) stellte die TSG zudem den Toptorjäger der laufenden Saison.

„Uns erwartet eine spielstarke Mannschaft, die durch ihre unaufgeregte, dominante und auf Ballbesitz ausgerichtete Spielweise besticht“, weiß FSV-Trainer Kettner und sieht die Balinger in der Favoritenrolle: „In den beiden Relegationsspielen wird die TSG Balingen definitiv der Favorit sein, da nach der verpassten Meisterschaft in der vorangegangenen Saison dieses Jahr die Ziele mit Meisterschaft und Aufstieg in die Oberliga vom ersten Tag an klar definiert wurden.“ Auch für die Herrenmannschaft der TSG Balingen, die in der Regionalliga Südwest spielt, wäre der Aufstieg der U19 wichtig um einen entsprechenden Unterbau zu haben.

„Freuen uns drauf“

„Wir freuen uns riesig auf diese Spiele, wir haben nichts zu verlieren.“, meint auch Co-Trainer Pascal Eißler. Und tatsächlich: Für den FSV war die Meisterschaft bereits ein Riesenerfolg, dem nun mit diesen beiden Partien nochmals zwei Highlights folgen. „Die Mannschaft kann ohne Druck in die beiden Aufstiegsspiele gehen und diese Partien genießen“, fügt Trainer Kettner an.

Den Hollenbachern ist durchaus bewusst, dass dass man diesen Gegner nicht einfach mal so im Vorbeigehen knacken kann und man sowohl in Balingen beim Hinspiel, als auch auch im Rückspiel in Hollenbach einen Sahnetag erwischen muss.

„Wir werden versuchen in Balingen ein Ergebnis zu erzielen, um in der Woche darauf am 7. Juli. unseren heimischen Zuschauern in der Jako-Arena ein spannendes und interessantes Spiel liefern zu können“, gibt Kettner die Zielsetzung für das Hinspiel vor. fsv