Fußball

Kreisliga Tauberbischofsheim Gleich drei deutliche Heimniederlagen / Unterschüpf/Kupprichhausen kommt nicht in die Gänge / Der Spitzenreiter marschiert weiter

Gerchsheim im Derby zum ersten „Dreier“

Archivartikel

VfB Reicholzheim/D. – Kickers DHK Wertheim 6:0

Tore: 1:0 (44.) Rafael Gogollok, 2:0 (52.) Tobias Schumacher, 3:0 (63.), 4:0 (81.), 5:0 (85.) und 6:0 (90.) Joachim Gattenhof. – Schiedsrichter: Sevim (Diedesheim). – Zuschauer: 200.

Die Zuschauer sahen einen verhaltenen Beginn, wobei die Gäste in der dritten Minute bereits zu einer guten Möglichkeit kamen, den Stellungsfehler des VfB jedoch nicht bestraften. In der Folge gewann der Gastgeber an Sicherheit und übernahm die Kontrolle. Dennoch kam man zunächst aufgrund zahlreicher Passfehler nur sporadisch zu Chancen. Kurz vor der Pause zeigt sich dann Gogollok vor dem Kickers-Kasten eiskalt und traf zur Führung der Heimelf. Nach dem Seitenwechsel war es wie zu Beginn der ersten Hälfte zunächst der Gast, der Gefahr versprühte. Der VfB wurde in der Folge jedoch wieder dominanter und markierte in der 52. Minute das 2:0. Nach einer knappen Stunde begann dann die Glanzzeit von Joachim Gattenhof: Der Reicholzheimer Goalgetter war vor dem gegnerischen Gehäuse bis zum Abpfiff sehr aktiv und netzte in dieser Zeit satte vier Mal zum verdienten 6:0-Endstand ein.

VfR Gerlachsheim – TSV Kreuzwertheim 0:4

Tore: 0:1 (10.) und 0:2 (58.) Luis Müller, 0:3 (71.) Hannes Schäfer, 0:4 (73.) Josef Geier. – Schiedsrichter: Wirth (Möckmühl). – Rote Karte: Christoph Klein (TSV, 76.). – Zuschauer: 130.

Die Gastgeber konnten mit dem TSV nur in der Anfangsphase mithalten. Nachdem die Gäste in der zehnten Minute zum ersten Mal „knipsten“, wirkte die Moral des VfR bereits gebrochen, der sich anschließend offensiv nur durch lange Bälle blicken ließ. Dennoch schaffte es Kreuzwertheim nicht, die Führung bis zur Pause auszubauen. So dauerte es bis zur 58. Minute, ehe erneut Luis Müller für die bayerischen Vertreter traf. Bis zum Abpfiff blieben die Gäste offensiv und netzten gegen schwach agierende Hausherren zwei weitere Male.

TSV Gerchsheim – TuS Großrinderfeld 2:0

Tore: 1:0 (42.) Andreas Henneberger, 2:0 (72.) Matthias Grünewald. – Schiedsrichter: Eck (Sonderhofen). – Zuschauer: 250.

Während die Kulisse einem Derby gerecht wurde, blieb der Trubel auf dem Spielfeld über weite Strecken der Partie aus. Beide Mannschaften zeigten wenig Risikobereitschaft und versuchten vorrangig , den Ball in den eigenen Reihen zu halten. In der Offensive war in jedem Fall der TSV gefährlicher, der sich zunächst die ein oder andere Halbchance erspielte. Kurz vor der Pause fasste sich Henneberger ein Herz und drosch den Ball aus der Distanz zum 1:0 unter die Latte. Im zweiten Durchgang zeigte sich den Zuschauer ein ähnliches Bild wie in der ersten Hälfte. Besonders die Gäste enttäuschten mit passivem Spiel und brachten den Aufsteiger nur selten in Bedrängnis. Nachdem Grünewald die Führung in der 72. Minute auf 2:0 erhöhte, verwaltete der TSV das Ergebnis und brachte den ersten „Dreier“ der Saison über die Zeit.

SV Nassig/S. II – TSV Schwabhausen/W. 0:5

Tore: 0:1 (26.) Kevin Ritter, 0:2 (29.) Jochen Kaibel, 0:3 (57.) und 0:4 (72.) Frederik Greiner, 0:5 (87.) Dimitri Bayerle. – Schiedsrichter: Berthold (Königheim). – Zuschauer: 90.

Die Zuschauer sahen bereits in der ersten Hälfte eine temporeiche Partie, wobei sich der Gast von vornherein mehr Spielanteile und Chancen erarbeitete. Folgerichtig ging der TSV ab der 26. Minute mit einem Doppelschlag in Front und nahm den Zwei-Tore-Vorsprung mit in die Pause. Auch im zweiten Durchgang dominierte der Gast das Geschehen und baute die Führung in regelmäßigen Abständen auf 5:0 aus. Die Hausherren blieben hingegen recht blass, so dass es beim verdienten Sieg des TSV blieb.

FC Külsheim – FV Brehmbachtal 5:0

Tore: 1:0 (45.) Timo Fieger, 2:0 (47.) Reimond Koch, 3:0 (62.) Marco Hochstatter, 4:0 (65.) Steffen Morhart, 5:0 (77.) Reimond Koch. – Schiedsrichterin: Sturm (Gommersdorf). – Zuschauer: 90.

In einem guten Kreisligaspiel gestalteten beide Mannschaften die Partie zunächst offen. Mit zunehmender Spieldauer riss der FCK die Kontrolle jedoch mehr und mehr an sich, verpasste es aber, zwingend vor den gegnerischen Kasten zu kommen. Dies änderte sich kurz vor der Pause, als Fieger einen zurückprallenden Ball zur Führung in die Maschen köpfte. Auch nach dem Seitenwechsel hatte der FVB nur wenig zu melden und kassierte direkt nach dem Wiederanpfiff ein weiteres Tor. Die „Brunnenstädter“ blieben in der Folge offensiv und markierten bis zum Abpfiff drei weitere Treffer.

TSV Unterschüpf/K. – TSV Assam-stadt 0:4

Tore: 0:1 (16.) Tobias Rumm, 0:2 (26.) Simon Rumm, 0:3 (36.) und 0:4 (52.) Andreas Rupp. – Schiedsrichter: Schumann (Windischbuch). – Zuschauer: 100.

Die Heimelf verpasste es erneut, dem Gegner Zwingendes entgegenzusetzen und rannte bereits nach einer knappen Viertelstunde einem Rückstand hinterher. Die Gäste zeigten sich im weiteren Verlauf vor dem Kasten der Einheimischen konsequent und netzten bis zum „Pausentee“ zwei weitere Male ein. Auch im zweiten Durchgang gelang den Gastgebern im gegnerischen Strafraum nur wenig. Währenddessen verwalteten die Gäste nach dem Treffer zum 4:0 (52.) den Vorsprung und brachten diesen über die Zeit.

1. FC Umpfertal – DJK Unterbalbach 3:1

Tore: 0:1 (7.) Robin Imhof, 1:1 (39.) Ogulcan Tunga, 2:1 (71.) Cornelius Burkert, 3:1 (87.) Ogulcan Tunga. – Schiedsrichter: Noe (Elztal). – Rote Karte: Für Keeper der DJK wegen Handspiels außerhalb des Strafraums (84.). – Zuschauer: 200.

Die Gäste nutzten ihre erste Chance zur Führung, als Robin Imhof einen direkten Freistoß zum 1:0 verwandelte. In der Folge verflachte die Partie, so dass Torraumszenen zunächst Mangelware blieben. In der 39. Minute gelang Tunga ebenfalls per direktem Freistoß der Ausgleich. Im zweiten Abschnitt neutralisierten sich beide Mannschaften, ehe Burkert einen Spielzug mit dem Treffer zum 2:1 abschloss (71.). Den Schlusspunkt setzte wiederum Tunga, der einen weiteren Freistoß zum 3:1-Endstand einlochte.