Fußball

Verbandsliga Baden VfR gastiert beim FC Zuzenhausen, einer der in dieser Spielklasse etablierten Mannschaften

Gommersdorf hofft darauf, dass der Knoten endlich platzt

Nach der erneuten Heimniederlage hat Verbandsligist VfR Gommersdorf weiter nur einen Punkt auf der Habenseite. Am Sonntag (15 Uhr) reisen die Jagsttäler zum FC Zuzenhausen. Der FC gehört zu den Etablierten der Verbandsliga.

Der Start in diese Saison war durchwachsen. Erst kürzlich feierte Zuzenhausen mit einem 3:0 beim SV Schwetzingen den ersten Sieg. Davor spielte der FCZ gegen den VfB Gartenstadt 1:1. Herausragende Persönlichkeit der Mannschaft ist der 38-jährige Dennis Bindnagel, der als spielender Co-Trainer starke Impulse gibt. Schon als 17-jähriger - am 16. März 1997 - war er beim TSV Billigheim aktiv und damals schon gegen den VfR Gommersdorf im Einsatz, fliog aber mit gelb-roter Karte vom Platz. Weitere Stationen von Bindnagel waren der SC Freiburg, die TSG Hoffenheim, SV Sandhausen und die Spvgg. Neckarelz.

Die Zuzenhausener haben sich gezielt verstärkt. Alle drei Neuzugänge Patrick Lerch (Usinger TSG), Yannick Max (U19 KSC) und Amadeusz Siwy (FC Walldorf II) spielen und sind nicht für die Bank verpflichtet worden. Nur Torhüter Jan Nicklausson (Spvgg Neckarelz) muss sich noch gedulden.

"Die zurückliegenden vier Spiele sind alle sehr unterschiedlich verlaufen. Unsere Mannschaft wird weiter allerdings daran arbeiten, dass sich der Aufwand, den sie betreibt, auch mal belohnt wird", sagte VfR-Teammanager Daniel Gärtner mit Blick auf die nächsten Partien.

"Nach der unverdienten Niederlage im letzten Heimspiel müssen wir uns die Punkte nun eben auswärts holen", blickt VfR-Trainer Torben Köpfle zuversichtlich nach vorne. "Irgendwann müssen wir den ,Bock umstoßen' und uns endlich für das Engagement über die 90 Minuten belohnen", sagte er noch. Felix Schmidt ist zu Beginn der Woche grippebedingt ausgefallen. Auch Dennis Hermann hat es erwischt. "Da müssen wir abwarten, wie die Genesung der beiden verläuft", so Köpfle.

Gärtner sagt mit Optimismus: "Wenn unsere Mannschaft an die Leistung der Vorwoche anknüpft, wird auch bei uns der Knoten platzen, obwohl ich Zuzenhausen spielerisch stärker einschätze als den letzten Gegner HD-Kirchheim". Der FC wird die Trendwende mit einem Unentschieden und dem 3:0-Erfolg in Schwetzingen fortsetzen wollen. Gommersdorf muss mit Leidenschaft und Disziplin dagegen halten, sonst ist für die Hohenloher Jagsttäler nichts zu holen. eb