Fußball

Fußball VfR Mannheim gewinnt, steigt aber nicht auf

Gommersdorf schlägt sich zum Abschied achtbar

Archivartikel

VfR Mannheim – Gommersdorf 2:1

Mannheim: Lentz, Denefleh, Kirschner, Mantel (46. Sahin), Nsowah, Adragna, Haffa 54. Djahini), Meier-Küster (66. Jorbateh), Refior, Zeric (32. Herm), Malchow. Gommersdorf: Bayha, Conrad Silberzahn, Mütsch- Beck, Stelzer, Geissler, Scheifler (87. Gärtner), Hespelt, Götz (84. Stöckel), M. Schmidt (74. Herrmann). Tore: 1:0 (20.) Nelson Nsowah, 1:1 (35.) Max Schmidt, 2:1 (82.) Daniel Herm. – Schiedsrichter: Rouven Ettner (Heidelberg). – Zuschauer: 176.

Die Mannheimer legten gleich mit viel Power los, um von Beginn an für klare Verhältnisse zu sorgen. Doch die Gommersdorfer waren nicht gewillt das Feld kampflos zu räumen, hielten dagegen und verzeichneten Eckbälle und Freistöße, was den Spielfluss der Mannheimer zunächst störte. Die Anstrengungen der Platzherren wurden dann durch einen Schuss aus dem Rückraum durch Nelson Nsowah (20.) belohnt, als er zur 1:0-Führung traf. Der Mut der Gommersdorfer trug in der 35. Minute Früchte, als Max Schmidt einen langen Ball von Torben Götz erlief und mit einem Flachschuss ins lange Eck zum 1:1 traf.

Nach der Pause erhöhten die Platzherren weiter den Druck. Das hatte gleich mehrere Eckbälle zur Folge, die aber zunächst nichts einbrachten. Gommersdorf hielt sehr lange das Unentschieden, doch in der 82. Minute war es dann soweit, Daniel Herm traf mit einem direkten Freistoß zum 2:1 für die Mannheimer.

Der knappe 2:1-Erfolg nützte den Mannheimern wenig, denn der FV Heddesheim hatte mit 2:0 in Bilfingen gewonnen und zieht nun zum wiederholten Male in die Relegationsspiele gegen die Vertreter aus Südbaden und Württemberg ein „Im zweiten Abschnitt haben die Mannheimer doch noch einmal aufgedreht. Die Leistung von unserer Mannschaft war trotz der Niederlage in Ordnung“, so der Gommersdorfer Teammanager Daniel Gärtner nach der Partie, „der Erfolg der „Mannemer“ war verdient, aber er bringt ihnen halt nichts.“ eub