Fußball

Fußball In der Landesliga Odenwald holt Strümpfelbrunn mit dem 2:0 in Osterburken wichtige Punkte für den Klassenerhalt / Uissigheim souverän / TSV-Krisenbewältigung

Höpfingen dreht 0:2 noch in einen Sieg

Osterburken – Strümpfelbrunn 0:2

Osterburken: Schulz, Baumgart, Mench, Nemeth, Bender, Elert (85. Steinhauer), Schmitt, Bichler, Arndt, Gutenberg, Eckel.

Strümpfelbrunn: Haas, Weiß, Sigin, Baumbusch, Palm, Guckenhan (73. Quasniok), Link, Kuhn, Meier (90. Weiß), Guth, Frank (87. Schulz).

Tore: 0:1 (56.) Baumbusch, 0:2 (90.) Quasniok. – Schiedsrichter: Marc Heiker (Kümbach). – Zuschauer: 120.

Ein verteiltes Spiel sahen die Zuschauer in der ersten Hälfte mit Chancen auf beiden Seiten. Die zweite Hälfte begann ähnlich. Nach dem 1:0 spielte Strümpfelbrunn gut auf Konter, woraus auch das zweite Tor resultierte. Der TSV siegte aufgrund besserer Chancenverwertung verdient.

Uissigheim – VfR Gerlachsheim 2:0

Uissigheim: Diehm, Rüttling, Schmitt (79. May), Göbel (64. Heerd), Kainz, M. Füger (70. Gros), Marian Duschek, Faulhaber, Väth, L. Füger (75. Matti Duschek), Morawietz.

Gerlachsheim: Özdem, Leverow, Cosgun, Klingert, Mohr, Holler, Hauck, Bilancia, Brach, Neudecker, Krämer (74. Fritsch).

Tore: 1:0 (66.) Yannick Schmitt, 2:0 (85.) Jonas Faulhaber. - Gelb-Rote Karte: Bilancia (VfR/44.). – Schiedsrichter: Emre Yüksel (Hainstadt) . – Zuschauer: 140.

Nach einer Abtastphase übernahm der VfR aber nach und nach die Initiative. Gästekeeper Özdem verhinderte dabei mit einem tollen Reflex eine sogenannte „hundertprozentige“ Torchance. In der zweiten Hälfte war Uissigheim dann in Überzahl und spielte fast ständig nach vorne. Die logische Konsequenz war der Führungstreffer durch Yannick Schmitt in der 66. Minute. Jonas Faulhaber machte in der 85. Minute mit dem 2:0 den Sack endgültig zu. Der Sieg war absolut verdient.

TSV Höpfingen – FC Grünsfeld 3:2

Höpfingen: Kaiser, Burkhardt, Hering, Bauer (60. Diehm), Herkert, Hauk (80. Dalhues), Johnson, Dietz, Hornbach (72. Sock), Balles, Bujak (32.) Knörzer.

Grünsfeld: Stephan, T. Dürr, D. Dürr, Betzel, Wagner, Müller, Scherer (46. von Brunn), Korsukov, Braun, Oettig.

Tore: 0:1 (10, Eigentor), 0:2 (24.) Scherer, 1:2 (31.) J. Dietz, 2:2 (42.) Hauk, 3:2 (77., Foulelfmeter) Hauk. – Schiedsrichter: Tobias Brand (Bad Wimpfen). – Zuschauer: 135.

So bringt man sich aus der Talsohle: Nach einem 0:2-Rückstand gegen stark beginnende Grünsfelder kamen die „Gelb-Blauen“ mit Einsatzwillen eindrucksvoll zurück. Wermutstropfen: Torjäger Julian Hauk musste schwerer verletzt ausgewechselt werden.

FV Lauda - SVV Wertheim 1:1

Lauda: Bornhorst, Heeg (73. Jallow), Neckermann (55. Baumann), Schmidt (88. Heizmann), Lotter, Ondrasch, Fell, Jurjevic, Ilic, Schädle, Gerberich.

Wertheim: Jetzlaff, Elshani, Hensel, Ochs, Scheurich, Aksit, Helfenstein, Jesser, Greulich, De Simone (87. Ratter), Garcia.

Tore: 0:1 (65., Foulelfmeter) Ochs, 1:1 (66.) Jurjevic. – Schiedsrichter: Daniel Friedlein (Walldürn). – Zuschauer: 165.

Die erste Viertelstunde gehörte Wertheim, das gefällige Kombinationen zeigte. Mitte der ersten Hälfte hatte Lauda aber ein Drangperiode, doch beste Chancen wurden vergeben, unter anderem Jurjevic frei vor Jetzlaff. Nach der Pause war Lauda besser und hatte weiter gute Möglichkeiten. Aber: Ochs verwandelte einen berechtigten Elfmeter dann zur Gästeführung. Doch nur eine Minute später verwerte Jurjevic eine Baumann-Flanke zum 1:1. Ein zweiter Elfmeter blieb dann der SV Viktoria verwehrt. Die beste Chance zum 2:1 hatte Baumann mit einem Lattentreffer.

SV Neunkirchen – Türkspor Mosbach 2:0

Neunkirchen: Strein, M. Knörzer, Frauhammer, Burkhard, F. Knörzer, Leibfried, Eiermann, Trabold, Köklü, Schilling, Körmös (59. Jika, 84. Schilling).

Mosbach: Radefahrt, Labusi, Losing, Akcay, Aslan (75. Alo), Gül (65. Sen), Sen, Kaplan, Koca, Götz (46. Uslu), Güler.

Tore: 1:0 (15.) Burkhard, 2:0 (89.) M. Knörzer. - Schiedsrichter: Maximilian Schmidt (Dühren). – Zuschauer: 120.

Dass sich Schlusslicht SV Neunkirchen noch nicht aufgegeben hat, zeigte die Mannschaft von Trainer Antonio Ianello im Nachholspiel gegen Türkspor Mosbach, das durch eine Energieleistung mit 2:0 bezwungen wurde. Neunkirchen machte es sich vor allem im ersten Durchgang unnötig schwer, weil man zu viele Chancen vergeben hatte. Im zweiten Durchgang war die Begegnung ausgeglichen.