Fußball

Verbandsliga Nordbaden Gommersdorf ist weiter sieglos in dieser Saison, doch zuletzt wuchs das Selbstvertrauen / Nun gegen Eppingen

Hogen sieht Fortschritte und will die nächste Überraschung

Dass der VfR Gommersdorf zurzeit Selbstvertrauen hat, bewies die Partie beim 1.FC Bruchsal. Das 1:1-Unentschieden war hochverdient, denn die Jagsttäler hatten die klaren Einschussmöglichkeiten. Trotz der offensiveren Spielweise ist die Abwehr nur schwer zu überwinden. 0:1, 0:0, 1:1 und 1:1 lauteten die Resultate bis jetzt in diesem Jahr. Am Samstag (16 Uhr) erwarten die Gommersdorfer mit dem VfB Eppingen einen ähnlichen Gegner. Die Kraichgauer gehören schon seit der frühen Vorrunde zu den Verfolgern des Führungsduos VfR Mannheim und FC Friedrichstal. Für den VfB Eppingen ist mit seinen 39 Punkten im letzten Drittel der Meisterschaft noch alles drin. Mit Kevin Haas (9 Tore) hat Eppingen einen gefährlichen Stürmer, und mit Alexander Rudenko einen ausgezeichneten Lenker und Denker. Die beiden 29-Jährigen bilden zusammen mit Marc Söder (34) und Julian-Octavian Ghermann (30) die Korsettstangen des VfB. Trotzdem holten die Jagsttäler im Hinspiel ein 0:0.

VfR-Trainer Peter Hogen klingt erwartungsfroh: „Wir freuen uns auf den nächsten Gegner aus der oberen Tabellenregion.“ Auch er hat Fortschritte festgestellt: „In Bruchsal haben wir gezeigt, dass wir auch gegen Spitzenteams punkten können.“ Unter der Woche waren noch Nico Bayha und Markus Gärtner leicht angeschlagen und konnten nur reduziert trainieren. „Torben Götz hat vom Arzt grünes Licht bekommen und kann eventuell wieder dabei sein“, hofft der Gommersdorfer Trainer auf den agilen Stürmer. eub