Fußball

Verbandsliga Württemberg Im Nachholspiel gegen den VfL Sindelfingen kommt der FSV am gestrigen Feiertag nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus

Hollenbach lässt erneut Punkte liegen

Archivartikel

FSV Hollenbach – Sindelfingen 1:1

Hollenbach: Brutzer, Amon, Volk, Zeller, Ryl, Kleinschrodt, Nzuzi, Schieferdecker (88. Breitinger), Hofmann, Rohmer (75. Schmitt), Minder. Sindelfingen: Kocyba, Gans (55. Jäger), Klug, Mijic (88. Schuster), Wetsch (76. Klein), Syla, Glotzmann, Molitor, Krauß, Mohr, Aleman Solis (77. Balzer). Tore: 0:1 (70.) Christian Mijic 1:1 (83.) Lukas Ryl. – Schiedsrichterin: Melissa Joos (Echterdingen). – Zuschauer: 150.

Der FSV Hollenbach hat am gestrigen Dienstag die nächste Chance verstreichen lassen. Gegen den VfL Sindelfingen hieß es im Nachholspiel in der heimischen Jako-Arena am Ende nur 1:1.

Mit einem Sieg hätte der FSV mit dem Verbandsliga-Zweiten Sportfreunde Dorfmerkingen gleichziehen können. So aber wird es nun ganz schwer im Kampf um die ersten beiden Plätze – auch weil der TSV Ilshofen (4.) und die TSG Tübingen (5.) derzeit einen stabileren Eindruck machen.

„Wir wollten eine andere Mentalität zeigen als am Samstag“, sagte Trainer Marcus Wenninger. „Das ist uns auch gelungen. Auch wenn wir in der ersten Halbzeit das Päckchen vom Samstag noch etwas mitgeschleift haben.“

Es entwickelte sich eine ausgeglichene erste Hälfte. Hollenbach hatte mehr Ballbesitz, doch insgesamt fehlte die Bewegung, um gefährlich zu werden. Viele Zweikämpfe im Mittelfeld verhinderten den Spielfluss auf beiden Seiten. Die besseren Chancen hatte Sindelfingen. Endrit Syla (20.) scheiterte zwei Mal und In der 26. Minute parierte Len Brutzer einen Fernschuss. Die beste Hollenbacher Aktion gab es in der 42. Minute. Michael Kleinschrodt ging nach einem langen Ball durch, sein Rückpass fand aber keinen Abnehmer.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Hollenbacher mehr vom Spiel. In der 48. Minute wurde dann Michael Kleinschrodt von den Beinen geholt, ohne dass der Gegner an den Ball kam. Ein Elfmeterpfiff blieb aber aus. In der 53. Minute klärte Niko Klein gerade noch auf der Linie vor Lukas Ryl. Dann gab es den Rückschlag. In der 70. Minute wurde nicht richtig geklärt, der Ball landete bei Christian Mijic, der aus 25 Metern zur Gästeführung abschloss. „Das war in dieser Phase überraschend, da wir das Spiel an uns gerissen und Druck gemacht haben“, sagte Wenninger. „Die Mannschaft hat aber klasse darauf reagiert, hat alles nach vorne geworfen und auf einen Dreier gespielt.“

Das 1:1 fiel dann nach einem Freistoß. Jan Ruven Schieferdecker brachte den Ball in die Mitte, Lukas Ryl (83.) köpfte am langen Pfosten ein. Zwei Minuten später hatte Manuel Hofmann eine Kopfballchance, doch der Ball flog über die Latte. In der Nachspielzeit rettete dann noch einmal Brutzer verhinderte die zweite Hollenbacher Heimniederlage in Folge. „Für mich war wichtig, dass die Mannschaft nach dem Spiel am Samstag wieder Leben gezeigt hat,“ sagte Trainer Wenninger.