Fußball

Verbandsliga Nordbaden FV Lauda geht mit 1:5 in Schwetzingen sang- und klanglos unter / Vier Stammspieler wegen Urlaubs nicht dabei

In der Spargelstadt leider ganz schön viele Gegentore „geerntet“

SV Schwetzingen – FV Lauda 5:1

Schwetzingen: Ullrich, Berecko, Hocker (74. Örum), Jüllich, Kettenmann, Dia, Th. Can (87. Scalia), J. Can (80. Gregg), Nsowah, Dorn, Sertdemir.

Lauda: Bornhorst, Greß (64. Heeg), Kaplan (83. Schwarz), Lotter, Baumann (46. Fell), Jurjevic, O. Jallow, Schädle, Heizmann (83. Hehn), Gerberich, Sen.

Tore: 1:0 (16.) Hocker, 1:1 (28.) Jurjevic, 2:1 (42.) Hocker, 3:1 (43.) Th. Can, 4:1 (48. Hocker, 5:1 (86.) Dorn. – Schiedsrichter: Lukas Heim (Waghäusel-Wiesental). – Zuschauer: 150.

Die Baumann-Elf musste in der Spargelstadt urlaubsbedingt vier Stammspieler ersetzen. Für Jonas Neckermann verteidigte Kristofer Schädle, für die Außen Rouven Schmidt und Nikola Ilic spielten Marcel Baumann und Ismail Sen; für Janik Ondrasch stürmte Tolga Kaplan.

In der ersten Viertelstunde bestimmte zumeist der FV das Geschehen. Ein Freistoß aus 18 Meter von Goran Jurjevic und ein präzise ins Tordreieck gezirkelter Kopfball von Dominik Gerberich wurden ebenso wie ein Volleyschuss von Marcel Baumann nach Vorlage von Tolga Kaplan eine sichere Beute von SV-Torwart Steven Ullrich. Nach einem Abwehrschnitzer legte Jonas Can in der 16. Minute für den schnellen Patrick Hocker auf, der unbedrängt die 1:0-Führung für die Gastgeber markierte.

Die Laudaer Elf zeigte sich nicht geschockt und wurde in der 28. Minute belohnt, als Goran Jurjevic reaktionsschnell einen zu kurzen Rückpass von Patrick Berecko erlief, am Torwart vorbeizog und den Ball zum 1:1-Ausgleich ins Netz schob. Es folgten zwei spielentscheidende Szenen in der 31. und 37. Minute, als zunächst Ousman Jallow einen Pass spielte und dabei unglücklicherweise das Schienbein von Nelson Nsowah traf. Der Gefoulte bedachte sein Gegenüber mit einem üblen Schimpfwort, für das ihn der Unparteiische prompt des Feldes verwies. Kurz darauf wurde Marcel Baumann gefoult, der nur noch humpelnd bis zur Pause durchhielt. Tolga Kaplan hatte in der 40. Minute die Führung auf dem Fuß, doch sein Schuss wurde vom Torhüter mit etwas Glück zum Eckball abgewehrt.

In Gedanken war die Laudaer Viererkette wohl schon in der Halbzeitpause; erneut düpierte der agile Patrick Hocker in der 42. Minute die Abwehr des FV und schoss das 2:1-Führungstor. Schon eine Minute später legte Thomas Can mit einem Schuss von der Strafraumgrenze in den Winkel zum 3:1 nach. Trotz Überzahl kamen die Gäste auch nach der Pause nicht richtig in die Zweikämpfe und ließen den Gastgeber sein Kombinationsspiel aufziehen. Patrick Hockers Querpass wurde noch zur Ecke abgewehrt, doch in der 48. Minute überlief dieser nach einem Steilpass die Laudaer Innenverteidigung und sorgte mit seinem dritten Tor zum 4:1 für die Vorentscheidung. Chancen zum Anschlusstreffer hatten in einer Drangperiode des FV noch Goran Jurjevic und Ousman Jallow, doch wieder fiel auf der anderen Seite ein Treffer, als Matteo Dorn in der 86. Minute eine Flanke per Kopf ins Gästetor zum 5:1-Endstand verlängerte. Ein zweiter Treffer blieb dem FV versagt, als Goran Jurjevic gleich zweimal am guten Schwetzinger Keeper scheiterte.