Fußball

Kreisliga B 4 Hohenlohe Tabellenführer SV Harthausen deklassiert Althausen/Neunkirchen mit 7:2 / Wachbach II, Laudenbach und Blaufelden punktgleich auf Rang zwei

Jetzt drei Teams im Rennen um Relegationsplatz

Cregl. II/Bieberehren – Hoheb. 4:1

Tore: 1:0 (48.) Julian Markert, 2:0 (51.) Hannes Gackstatter, 1:2 (61.) Manuel Zenkert, 3:1 (73.) Moritz Weid, 4:1 (88.) Andre Reinhard. – Zuschauer: 60.

Creglingen II/Bieberehren gewinnt verdient gegen Hohebach mit 4:1. Die erste Hälfte war über weite Strecken ausgeglichen, und Torchancen waren Mangelware, und zur Pause stand es 0:0. Nach der Pause stellte Creglingen/Bieberehren mit einem Doppelschlag durch Markert und Gackstatter die Weichen auf Heimsieg. Die Gäste konnten zwar noch auf 1-2 verkürzen, doch Weid und Reinhard sorgten mit ihren Toren für den verdienten 4-1 Heimsieg für die SGM

Harthausen – Alth./Neunk. 7:2

Tore: 1:0 (6.) Johannes Heidinger, 2:0 (19.) Jan Keitel, 2:1 (29.) Steffen Jaumann, (37.) 3:1 Alexander Hemmerich, (48.) 4:1 Alexander Hemmerich, 5:1 (72.) Johannes Heidinger, 5:2 (77.) Steffen Jaumann, 6:2 (81.) Johannes Heidinger, 7:2 (85.) Phillip Ernst – Zuschauer: 105.

In einer einseitigen Partie ging die Heimelf früh durch Kapitän Heidinger 1:0 in Führung. Keitel erhöhte nach 19 Minuten per schönem Distanzschuss auf 2:0. Als sich die Harthäuser Zuschauer noch über eine vergebene Großchance wunderten, musste man im Gegenzug mit dem ersten Torschuss der Gäste durch Steffen Jaumann den 1:2-Anschlusstreffer hinnehmen. Der SVH ließ sich nicht verunsichern und erhöhte noch vor der Pause durch Alexander Hemmerich auf 3:1. Wiederrum Hemmerich eröffnete den zweiten Durchgang mit seinem Doppelpack zum 4:1. Heidinger erhöhte nach 72 Minuten auf 5:1, ehe Steffen Jaumann nach fehlender Abstimmung der Harthäuser Hintermannschaft nur noch ins leere Tor einschieben musste. Kapitän Heidinger erhöhte in der 81. Minute mit seinem dritten Treffer auf 6:2, und Philipp Ernst stellte mit seinem starken linken Fuß den 7:2 Endstand her.

Weik./Schäft. II – Mulfingen II 1:2

Tore: 0:1 (19) M. Tussetschläger, 0:2 (35.) F. Käpplinger, 1:2 (65.) T. Lang. – Zuschauer: 40.

Die erste Chance vergab in der 15. Minute Göttfert, als er den Ball freistehend nicht im Gästetor unterbringen konnte. In der 19. Minute ging der Gast durch Tussetschläger in Führung. In der 35. Minute erhöhte Mulfingen nach einem Eckball durch Käpplinger auf 2:0. Nach dem Wechsel plätscherte das Spiel so dahin. Erst nach einer Stunde fand die einheimische Mannschaft langsam ins Spiel, und Lang verkürzte in der 65. Minute auf 1:2. Im Anschluss erspielten sich die Einheimischen noch einige große Torchancen. Aber entweder wurde kläglich vergeben oder man scheiterte am glänzend haltenden Gästekeeper Täger. Somit blieb es beim überraschenden 2:1- Auswärtssieg der Gäste.

Markelsh./Elpersh. – Laudenb. 0:3

Tore: 0:1 (39.) Leon Vorholzer, 0:2 (43.) Philipp Mühleck, 0:3 (75.) Tim Silberzahn.

Laudenbach ging als Favorit in die Partie. Doch an diesem herrlichen Sonntag sah das auf dem Markelsheimer Grün zunächst anders aus. Die heimische SGM kam gut in die Partie und durch Marijan Stankovic und Timo Schmitt verzeichnete sie die ersten nennenswerten Abschlüsse. Laudenbach war zunächst nur durch Standards gefährlich, die jedoch konsequent verteidigt wurden. Doch die heimische SGM konnte ihre optische Überlegenheit nicht in Tore ummünzen und so kam es, wie es kommen musste – durch zwei kapitale Schnitzer im Aufbauspiel schickten jeweils Vorholzer und Mühleck den TSV auf die Siegerstraße. Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild, die SGM war besser im Spiel als der Gast, doch dieser blieb bedingungslos effektiv. Mit dem ersten Abschluss in der zweiten Halbzeit schraubte sich Silberzahn nach einer Ecke nach oben und köpfte unbedrängt ein und stellte den Endstand her.

Wachbach II – Rengershausen 2:2

Tore: 1:0 (37.) Jambu, 2:0 (39.) Huppmann, 2:1 (71.) Bauer, 2:2 (90.+3) Hirschlein.

Von Beginn an spielte die Heimmannschaft mutig nach vorne und versuchte die Gäste unter Druck zu setzen. Immer wieder kombinierten sich die Wachbacher nach vorne, jedoch fehlte des Öfteren die nötige Genauigkeit beim letzten Pass oder ein Gegenspieler schaffte es noch zu klären. Die Gäste agierten häufig mit weiten Bällen, die jedoch von der Wachbacher Hintermannschaft stets entschärft wurden. In der 37. Spielminute brachte Jambu die Heimelf in Führung. Nach einer schönen Kombination per Doppelpass schickte Luger Jambu mit der Hacke in den Sechzehner, und Jambu brachte den Ball vorbei am Torwart im Tor unter. Nur kurze Zeit später war es dann Huppmann, welcher nach einer Ecke den Pfosten anköpfte und den Abpraller selbst im Tor unterbrachte. In der zweiten Halbzeit versäumte es die Heimmannschaft, die Führung weiter auszubauen. Thissen scheiterte am Pfosten. Wie aus dem Nichts gelang den Gästen der Anschlusstreffer in der 71. Minute, als nach einem Eckball ein Konter schön zu Ende gespielt wurde. Die Flanke von rechts fand Bauer, welcher den Ball per Kopf im Tor unterbrachte. Die Wachbacher probierten es weiter, jedoch fehlten in der zweiten Halbzeit Glück und Entschlossenheit. In der letzten Minute der Partie wurde die Nachlässigkeit dann bestraft, als nach einem Eckball der Ball nicht konsequent geklärt wurde und Hirschlein aus kürzester Distanz den Ball ins Tor schoss.

Blaufelden – Billingsbach 4:4

In der ersten Halbzeit bestimmten die Platzherren das Geschehen, in der 18. Minute geriet man jedoch nach Ballverlust in Rückstand. Nur wenige Sekunden später fiel das 0:2 nach einer Ecke, als ein Billingsbacher frei einköpfen konnte. Blaufelden spielte aber unbeeindruckt weiter und ging innerhalb von zehn Minuten mit 3:2 in Führung. Nach dem Seitenwechsel verkehrte Welten. Blaufelden war immer einen Schritt hinterher. Zwar wurde kurzfristig noch auf 4:2 erhöht, danach spielte allerdings fast nur noch Billingsbach. Und so war es nur folgerichtig, dass diese Partie mit 4:4 endete.