Fußball

Fußball Hoffenheims Frauen heute im Viertelfinale des DFB-Pokals gegen Bayer Leverkusen gefordert

Jürgen Ehrmann: „Wissen, was wir erreichen können“

Die TSG Hoffenheim steht zum zweiten Mal in der Geschichte des Hoffenheimer Frauenfußballs im Viertelfinale des DFB-Pokals. Am heutigen Dienstag (17 Uhr, live auf DFB-TV) kämpft die Mannschaft von Chef-Trainer Jürgen Ehrmann bei Bayer 04 Leverkusen um ein Ticket für das Halbfinale. Für die Partie beim Ligakonkurrenten hofft Ehrmann auf eine gute Balance zwischen Anspannung und Lockerheit.

Chef-Trainer Jürgen Ehrmann: „Bayer 04 Leverkusen spielt sehr organisiert und mit einem guten Matchplan. Schon im Hinspiel in der Allianz Frauen-Bundesliga haben wir uns mit der taktisch disziplinierten Spielweise der Leverkusenerinnen schwergetan. Die Werkself-Frauen versuchen sich mit einstudierten Spielzügen nach vorne zu kombinieren und auch die Situationen in der Defensive spielerisch zu lösen.“ Das müsse man auf dem Schirm haben.

„Maximiliane Rall und Janina Leitzig mussten in den vergangenen Tagen krankheitsbedingt pausieren. Wieder im Training sind hingegen Fabienne Dongus und Leonie Pankratz, die in der Länderspielpause angeschlagen waren“, erklärt der Coach.

Luana Bühler, Nicole Billa und Laura Wienroither seien zurück von der Nationalmannschaft und für das Viertelfinale einsatzfähig. Verletzungsbedingt nicht zur Verfügung stünden hingegen weiterhin Friederike Abt, Lina Bürger und Judith Steinert.“

„Es wartet ein besonderes Spiel auf uns“, weiß Ehrmann. „Es geht um den Einzug ins Halbfinale, das kann man nicht einfach ausblenden. Trotzdem wollen wir versuchen, eine gute Balance zwischen Anspannung und Lockerheit zu finden.“ Die Vorfreude sei zu spüren, „ich brauche die Mannschaft für so ein Spiel nicht extra motivieren. Schließlich wissen alle, was wir erreichen können. Unser Ziel ist es, mit der Einstellung ins Spiel zu gehen, die wir gegen den FC Bayern München an den Tag gelegt haben. Trotz Niederlage haben wir läuferisch überzeugt und auch unser Pressing hat richtig gut funktioniert.

Spielerisch war in den vergangenen Begegnungen wieder ein deutlicher Aufwärtstrend zu sehen. Wir gehen am Dienstag als Favorit ins Spiel und ich bin mir sicher, dass wir die größere Qualität im Kader haben. Aber damit allein gewinnt man kein Viertelfinale.“

Kurz vor der Länderspielpause verließ Bayer 04 Leverkusen in der Allianz Frauen-Bundesliga die Abstiegsplätze. Denn gegen Borussia Mönchengladbach feierte die Mannschaft von Trainerin Verena Hagedorn einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt. pk