Fußball

Fußball Verabschiedungen beim TSV Rosenberg

Karle und Geiger hören auf

Während des Sportfests des TSV Rosenberg wurden der langjährige Abwehrspieler Florian Geiger und Trainer Sebastian Karle verabschiedet.

Florian Geiger, der in der Jugend beim FV Lauda ausgebildet wurde, wechselte 2006 zurück TSV Rosenberg, der sich damals in einer sportlichen Krise befand. Als junger Spieler in der Seniorenmannschaft sorgte Geiger mit zwei weiteren jungen Spielerkameraden dafür, dass es mit dem TSV schnell wieder aufwärts ging und die Mannschaft noch einen einstelligen Tabellenplatz erreichte.

Bis zur abgelaufenen Runde, insgesamt zwölf Jahre, hielt er die Abwehr des TSV zusammen und erzielte auch einige wichtige Tore. Nun beendet er seine aktive Laufbahn aus beruflichen Gründen.

Sowohl Abteilungsleiter Reinhold Klingmann als auch TSV-Vorsitzender Christof Geiger bedankten sich bei Florian Geiger für seinen langjährigen Einsatz beim TSV, auch als Führungsspieler, mit einem Präsent. Er sei, so Geiger, bei seinem Heimatverein stets gerne willkommen.

Trainer Sebastian Karle wurde ebenfalls nach zweijähriger Trainerzeit bei den „Grün-Weißen“ verabschiedet. Nachdem der TSV im Jahre 2016 aus der Landesliga abgestiegen war, begann Karle, der war zuvor schon längere Zeit aktiver Spieler beim TSV gewesen war, das Traineramt, was für ihn eine besondere Herausforderung gewesen war, denn das damalige sportliche Ziel war der sofortige Wiederaufstieg. Das sportliche Engagement als Übungsleiter dauerte aber nur zwei Jahre, da auch Sebastian Karle in seinem Beruf sehr angespannt ist, weshalb er jetzt sein Traineramt zur Verfügung stellte. Zweimal, so Vorsitzender Geiger bei der Verabschiedung, habe die Mannschaft unter Karles Leitung an die Landesligatür geklopft.

Geiger dankte für seine mit großem Engagement ausgeübte Trainertätigkeit und überreichte ein Präsent. F