Fußball

Kreisklasse A Buchen Laudenberg will positiven Trend beibehalten / Großeicholzheims prima Auswärtstor-Bilanz wackelt

Kellerduell beim FC Hirschlanden

Archivartikel

SpG Sindolsheim/Rosenberg II – SV Schlierstadt. Zum Topspiel empfängt der Vierte den Spitzenreiter. Sowohl die SpG als auch der SV haben eine ähnlich starke Defensive, wobei die Offensive des SVS dann doch „unschlagbar“ ist: Im Schnitt schossen die Gäste 3,8 Tore pro Spiel. Auch in Sindolsheim will man wieder einige Treffer auf der Haben-Seite verbuchen, um als Sieger vom Platz zu gehen. Doch einiges dagegen wird sicherlich die SpG haben, denn mit einem Sieg würde man bis auf zwei Zähler an den Tabellenführer herankommen. Beide Mannschaften gewannen ihre Spiele am vergangenen Wochenende und schossen dabei je fünf Tore. Dreh- und Angelpunkt beim Gastgeber wird der Spielertrainer Lukas Geider sein, der schon vier Saison-Treffer erzielte.

SpG Berolzheim/Hirschlanden – Hardheim/Bretzingen II. Kellerduell auf dem Sportgelände des FC Hirschlanden: Der Letzte empfängt den Vorletzten. Siege konnte in dieser Saison noch keine der beiden Mannschaften feiern, doch wenigstens einen Zähler auf der Haben-Seite haben die Gäste aus dem Erftal – ohne geschossenes Tor.. Welchem Team gelingt der Sieg?

SpG Adelsheim/Oberkessach – SpG Oberwittstadt/Ballenberg II. Einen mäßigen Saisonstart gab es bisher für beide Mannschaften. Während die Hausherren derzeit auf dem Relegationsplatz stehen, sind die Gäste nur drei Punkte vor ihnen. Mit einem Sieg könnte man zwar die gleiche Anzahl an Punkten haben, jedoch nicht vorbeiziehen, da die SpG II eine herausragende Defensive stellt. Diese ist bislang mit Spitzenreiter Schlierstadt die zweitbeste.

SpG Krautheim/Westernhausen – SV Großeicholzheim. Zuletzt spielfrei hatte die Heimmannschaft und konnte dadurch nicht mit Schlierstadt gleichziehen. Verlassen kann sich die SpG bislang auf die Defensive. Das Team von Trainer Steffen Ostertag beherrscht die Abwehr-Tugenden perfekt: erst ein Gegentor in sechs Partien. Dies ist in dieser Klasse herausragend. Eine Wundertüte ist bislang Großeicholzheim. In der einen Woche gewinnt man gegen einen vermeintlich stärkeren Gegner und dann verliert oder punktet man nur einfach gegen eine Mannschaft der in der Tabelle unter ihnen steht. Auswärts trumpfte der SV Großeicholzheim bislang auf. Man verlor noch kein Spiel und musste dabei auch noch keinen Gegentreffer hinnehmen.

FV Laudenberg – TTSC Buchen. Mit einem Sieg gegen Großeicholzheim verbesserte sich Laudenberg am vergangenen Spieltag auf einen einstelligen Tabellenplatz. Mit einem weiteren Erfolg gegen den starken TTSC Buchen könnte man in der Tabelle weiter klettern. Doch Buchen ist vor allem offensiv eine extrem starke Truppe. Mit Muhammed Hammoud hat der Aufsteiger zudem noch einen herausragenden Torjäger in seinen eigenen Reihen. Sollte die Offensiv-Maschinerie des Neulings wie gewohnt anlaufen, scheint ein „Dreier“ der Buchener möglich, wodurch man oben dran bleiben würde.

SpG Rippberg-Wettersdorf/Glashofen – SV Hettigenbeuern. Beide Mannschaften verloren ihre Partien am vergangenen Wochenende. Für die Gäste aus Hettigenbeuern war es damit schon die dritte Niederlage in Serie. Damit sind die drei Siege zum Start in die Saison schon fast wieder vergessen und der SVH hat sich im Mittelfeld der Tabelle niedergelassen. Beide Teams haben die gleiche Anzahl an Gegentoren kassiert, nur in der Offensive ist die Spielgemeinschaft zwei Tore schlechter als die Gäste. Ändert sich dies nach der Partie und die Heimmannschaft gewinnt, käme man bis auf einen Punkt an den SV Hettigenbeuern heran.