Fußball

Verbandsliga Württemberg Hollenbach schlägt Laupheim

Kleinschrodt lobt Team

Archivartikel

FSV Hollenbach – FV Laupheim 3:1

Hollenbach: Hörner, Hutter, Kleinschrodt, Schmitt (90. Feldscher), Hofmann, Dörner (89. Gräff), Rohmer, Uhl, Brenner, Herkert (77. Minder), Czaker (81. Hack).

Laupheim: Lense, Mangold, Ness, Haug, Wesolowski, Vargas Müller (88. Geiger), Schrode (66. Nikolic), Neuwirth (76. Biesinger), Filho, Topolovac, Hegen (80. Steinle).

Tore: 1:0 (11.) Schmitt, 2:0 (16.) Czaker, 2:1 (64.) Filho, 3:1 (77.) Kleinschrodt. – Schiedsrichterin: Melissa Joos (Echterdingen). – Zuschauer: 240.

Mit dem 3:1-Heimsieg überwintert der FSV Hollenbach auf dem dritten Platz in der Fußball-Verbandsliga Württemberg.

Die Hollenbacher gingen früh in Führung gehen. Samuel Schmitt kam über die rechte Seite an den Ball, fasste sich ein Herz und bugsierte das Spielgerät aus 25 Metern über den Laupheimer Schlussmann hinweg ins Tor. Die Defensive der Gäste wirkte danach verunsichert und leistete sich immer wieder Schnitzer, was dem FSV zu Chancen verhalf. Nach 16 Minuten zeigte sich Fabian Czaker bei einem missglückten Klärungsversuch hellwach und schob zum 2:0 ein. In der Folge verpasste es der FSV nachzulegen, und so kamen die Gäste immer besser in die Partie. In den letzten zehn Minuten der ersten Hälfte hatte der FSV dann oftmals Glück, dass die Gäste ihre guten Chancen nicht nutzten

Die Hollenbacher kamen druckvoller aus der Pause, nutzten aber ihre Chancen nicht. Dann wurden die Hausherren zu passiv und kassierten das 1:2. Danach ging es munter hin und her in einem Match zweier Teams auf Augenhöhe. Das bessere Ende erwischte dann der FSV: Timo Brenner brachte einen Freistoß zu Michael Kleinschrodt, der per Kopf zum 3:1 vollendete (75.).

FSV-Trainer Martin Kleinschrodt sagte: „Das war ein glücklicher, aber keinesfalls ein unverdienter Sieg. Wir haben zu Beginn 30 Minuten Paradefußball gespielt und waren griffiger in den Zweikämpfen.“ pei