Fußball

Fußball-Bezirksliga Hohenlohe SV Wachbach musste gestern Abend vor fast 400 Zuschauern eine schmerzhafte 0:3-Niederlage gegen Spitzenreiter Gaisbach hinnehmen

Konterstarke Gäste einen Tick reifer

Archivartikel

Wachbach – Gaisbach 0:3

Tore: 0:1 (31.) Philipp Minder, 0:2 (82.) Emre Ipek, 0:3 (86.) Emre Ipek. – Schiedsrichter: Sascha Wirth (Möckmühl). – Zuschauer: 380.

Wachbach startete gut in die von vielen Zuschauern besuchte Spitzenpartie. In den ersten Minuten drückte die Wachbacher Elf, konnte aber aus dieser starken Phase nichts Zählbares mitnehmen. Verletzungsbedingt musste dann der SVW bereits in der 5. Minute auswechseln, nachdem sich Limbrunner nach einem Zusammenprall im Mittelfeld einen Cut über dem linken Auge zuzog. Nach und nach fanden die Gäste besser ins Spiel, so dass sich eine zunächst ausgeglichene Partie entwickelte. Die erste nennenswerte Möglichkeit bot sich dann in der 19. Minute Jonathan Bauer, der aus der zweiten Reihe Hadamek prüfte, welcher den Ball jedoch parierte. Durch frühes Gegenpressing und die nötige Aggressivität wusste die Gaisbacher Elf das Wachbacher Aufbauspiel ab der Mitte der ersten Halbzeit zu unterbinden. Hieraus zwangen sie die Heimelf zu einigen Fehlern, welche in der 31. Spielminute durch Minder bestraft wurden. Nach einem Fehlpass schaltete Gaisbach schnell um. An der Außenlinie setzte sich ein Gaisbacher energisch durch und flankte scharf in den Wachbacher Sechszehner. Der dort eingelaufene Minder musste nur den Fuß hinhalten und erzielte die Führung für die Gäste. Nach der Halbzeitpause waren die Gaisbacher wieder etwas griffiger in Zweikämpfen. In der 52. Minute legte Beez einen langen Ball in aussichtsreicher Position im Sechszehner per Kopf quer, wo sich jedoch kein Abnehmer fand. Nach und nach forderte die Spielweise der Gaisbacher jedoch ihren Tribut. Für Wachbach boten sich im Mittelfeld wieder mehr Räume, welche die Heimelf zu nutzen versuchte. Es entwickelte sich eine etwas ausgeglichenere Partie, bei der der SVW auf den Ausgleich zu drücken versuchte, jedoch blieben Torchancen Mangelware. In der 70. Minute probierte Thissen es dann einmal aus der zweiten Reihe und verfehlte knapp das Gehäuse. Wachbach riskierte mehr, was in der 82. Spielminute bestraft wurde, als man in einen Konter lief. Ipek behauptete einen langen Ball im Laufduell und schob zum 0:2 ein. Nur vier Minuten später war es dann wiederum Ipek, welcher auf die Reise geschickt wurde und diese Chance erneut nutze. Am Ende ein verdienter, aber etwas zu deutlicher Sieg für den SSV unter der einwandfreien Leitung von Schiedsrichter Wirth. jm