Fußball

Fußball In der 3. Runde des BFV-Rothaus-Pokals war der SV Osterburken ohne Chance, obwohl der Drittligist fast komplett mit der „zweiten Garde“ begonnen hatte

KSC mehr als eine Nummer zu groß

Archivartikel

Osterburken – Karlsruher SC 1:9

Osterburken: Niklas, Baumgart (46. Eleret), Mench (60. Frey), Németh (46. Eckel), Hettinger, Titarenko, Bender, D. Gutenberg (46. M. Gutenberg), Arndt, Merz, Siegfried.

Karlsruhe: Müller, Camoglu, Stoll, Lorenz (65. Thiede), Röser (46. Batmaz), Sané (46. Stroh-Engel), Kircher, Kobald, Hanek, Fink, Choi (65.

...

Sie sehen 11% der insgesamt 3423 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00