Fußball

Landesliga Odenwald VfR Gerlachsheim kämpft Spitzenreiter FV Lauda nieder / Bastian Klingert erzielt das Tor des Tages / VfR-Torhüter Özdem pariert am Ende glänzend

Lauda verliert auch zweites Stadtderby

VfR Gerlachsheim - FV Lauda 1:0

Gerlachsheim: Özdem, Michelbach (68. Stolz), Derr, Klingert, Hajra, Mohr, Przerwok, Holler, Bilancia, L. Brach, Krämer.

Lauda: Bornhorst, K. Schmidt, Neckermann, R. Schmidt (58. Heizmann), Engert (84. Inal), Lotter, Baumann, Jurjevic, Jallow, Hehn (71. Fell), Gerberich.-

Tore: 1:0 (29.) Klingert. - Schiedsrichter: Daniel Schindler (Leimen). - Zuschauer: 300.

Im Vorfeld hätte der ersatzgeschwächte VfR Gerlachsheim ein Unentschieden oder sogar eine knappe Niederlage gegen den Tabellenführer sofort unterschrieben. So war Schadensbegrenzung angesagt im Stadtderby der Fußball-Landesliga Odenwald. Doch die mit drei, vier Spielern der zweiten Mannschaft aufgefüllte Truppe strafte die Pessimisten Lügen.

Der FV Lauda dominierte von Beginn an das Stadtderby und hatte in der 15. Minute die große Chance, durch Ousman Jallow in Führung zu gehen, doch der Pfosten stand im Weg. Drei Minuten später parierte Serkan Özdem einen scharf getretenen Freistoß von Dominik Gerberich. Nach den ersten 20 Minuten befreite sich der VfR etwas vom Druck der Gäste, und Marius Mohr sowie Edison Hajra kamen zu den ersten Möglichkeiten, doch der Führungstreffer durch Bastian Klingert fiel völlig überraschend, als er sich in der 29. Minute ein Herz nahm und mit einem wunderbaren Distanzschuss aus 20 Metern den vielleicht zu weit vor seinem Tor stehenden FV-Torwart Sven Bornhorst zum 1:0 überwand. Der FV zeigte sich nur kurz geschockt und setzte weiter auf Angriff. In der 38. und 43. Minute versuchte es Jurjevic aus der Distanz und auch Jallow traf kurz vor dem Halbzeitpfiff am kurzen Eck nur das Außennetz.

Krämer scheitert zwei Mal

Der erwartete Sturmlauf der Gäste nach dem Wechsel ließ zunächst noch auf sich warten. Im Gegenteil: Oliver Krämer scheiterte in der 55. Minute am langen Pfosten an Torhüter Bornhorst, der reaktionsschnell mit einer Fußabwehr klärte. Doch der Schiedsrichter hatte ihn im Abseits gesehen. Auch zehn Minuten später war für Krämer der Winkel zu spitz, um den Ball noch im Tor unterzubringen. Doch dann blies Lauda zur Schlussoffensive nach dem Motto "20 Minuten volle Kanne". Erst probierte es Jurjevic wieder aus der Distanz; in der 72. Minute verhinderte VfR-Torwart Özdem mit einem starken Reflex den Ausgleich. Knapp ging in der 85. Minute ein Schuss von Thomas Lotter von der der Strafraumgrenze am Tor vorbei. Die wohl größte Möglichkeit bot sich drei Minuten später Jurjevic, als er am langen Pfosten mit einem Kopfball Torwart Özdem nicht überwand und auch Neckermann mit einem Nachschuss erfolglos blieb. So blieb es beim 1:0 für die Heimelf.