Fußball

Kreisliga A 3 Hohenlohe Spitzenspiel zwischen Taubertal/Röttingen und Weikersheim/Schäftersheim endet 1:1 / FC Creglingen hat den Aufstiegs-Relegationsplatz fest im Blick

Löffelstelzen/Mergentheim erobert Rang zwei

Archivartikel

Gammesfeld – Niederstetten 0:1

Tor: 0:1 (2.) Felix Sbongk.

Bis zum Schluss sahen die Zuschauer ein hart umkämpftes Derby im Gammesfelder Landwehrstadion, bei dem am Ende die Gäste als glücklicher Sieger vom Platz gingen. Das einzige und entscheidende Tor fiel bereits in der 2. Minute. David Stussnat setzte sich auf der rechten Seite durch, seine Flanke kam zu Felix Sbongk, der den Ball aus kurzer Distanz ungehindert zum Führungstreffer für den TV einschob. Die Gäste waren zunächst überlegen und drängten die Gammesfelder in die eigene Hälfte. Patrick Haag setzte sich herrlich durch, scheiterte jedoch am hervorragend reagierenden Keeper der SpVgg. Vor allem über die rechte Seite rollte Angriff auf Angriff Richtung Gammesfelder Tor. Doch die Gammesfelder Abwehr um Martin Fischer konnte ein weiteres Tor verhindern. Mitte der ersten Hälfte befreite sich die SpVgg etwas, konnte sich aber in der Offensive nicht durchsetzen. Bei einem erneuten Duell zwischen Patrick Haag und Dominik Schüttler blieb letzterer wieder Sieger. In der zweiten Hälfte kam die SpVgg besser ins Spiel. David Webers Schuss nach schönem Zuspiel von Bruder Aaron ging übers Tor. Ein Schuss von Fabian Schmieg war für den Gästetorhüter kein Problem. Die Niederstettener Fans hatten in der 57. Minute schon den Torschrei auf den Lippen, doch Felix Sbongk schaffte es nicht, den Ball ins verwaiste Gammesfelder Tor zu bringen. In der 61. Minute dann die beste Gammesfelder Chance. Fabian Schmieg wurde herrlich freigespielt, sein Schuss knallte an die Torlatte. In den letzten 20 Minuten war es dann ein Spiel auf ein Tor. Niederstetten verteidigte mit Mann und Maus den knappen Vorsprung. Für die SpVgg gab es kein Durchkommen. In der Nachspielzeit hätte der TV dann alles klar machen können. Fabian Balbach lief allein aufs Gammesfelder Tor zu, setzte den Schuss dann aber über die Latte. Reserven: 2:3.

Nagelsberg – Bieringen 2:3

Tore: 0:1 (11.) Unbekannt, 0:2 (45.) Unbekannt, 1:2 (52.) Demaku, 1:3 (53.) Unbekannt, 2:3 (90.) Stützle.

Zu Beginn war Nagelsberg besser und hatte drei richtig gute Chancen – unter anderem einen Pfostenschuss von L. Stützle. Bieringen stand aber recht kompakt und konnte sich immer wieder befreien. Nach elf Minuten fiel dann das überraschende 0:1. Dies gab Sicherheit und die Heimelf kam bis zur Halbzeit fast nicht mehr ins Spiel. Der Gast hatte bis zur 45. Minute noch zwei gute Chancen. Fast mit dem Halbzeitpfiff erzielte Bieringen das 0:2. In der zweiten Halbzeit spielte Nagelsberg wesentlich besser und versuchte, das Ruder herumzureißen. Es waren sieben Minuten gespielt, als Demaku auf 1:2 verkürzte. Doch nur eine Minute später gab es Handelfmeter für die Gäste, der sicher verwandelt wurde. Nun warfen die Einheimischen alles nach vorne. Dadurch ergaben sich gute Konterchancen, die aber von Bieringen nicht genutzt wurden. Fast mit dem Schlusspfiff gelang Stützle noch der Anschluss-Treffer zum 2:3 in einer Partie, in der Nagelsberg nicht die beste Leistung bot.

Wiesenbach – Edelfingen 0:3

Tore: 0:1 (26.) Paul Francois Essomba, 0:2 (37.) Carlos Alberto Gomes Nico, 0:3 (67.) Carlos Alberto Gomes Nico.

In einer bis zur 25. Minute ebenbürtigen Partie gab es auf beiden Seiten bereits einige Möglichkeiten. Ein schöner Ball, von Simon Hirschmann aus dem Mittelfeld geschlagen, übersprang den Torwart – leider jedoch auch das gähnend leere Edelfinger Tor. Nun begann die Zeit der Gäste, die ihre Möglichkeiten konsequent nutzten. Nach einem cleveren Spielzug hatte Essomba keine Mühe, zur Führung für den SV einzuschieben. Im Gegenzug hatte Andreas Ganzhorn die Möglichkeit zum Ausgleich, lief alleine auf das gegnerische Tor, scheiterte aber am Keeper. Auf der anderen Seite rettete der Pfosten nur Minuten später den SCW noch. Aber bereits in der 37. Minute war Gomes Nico zur Stelle und erhöhte auf 2:0. Nach der Pause kam die Heimelf wacher aus der Kabine, spielte engagiert und versuchte alles, aber der Torerfolg blieb aus. So hatte Edelfingen nach einem Konter viel Platz und erzielte in der 67. Minute, mit einem sehenswerten Fallrückzieher von Gomes Nico, die Vorentscheidung zum 3:0. Somit gehen die drei Punkte zu Recht an die Gäste, da es dem SCW nicht gelang, die durchaus vorhandenen Möglichkeiten zu nutzen. Reserven: 3:2.

Amrichshausen – Igersheim 5:3

Tore: 0:1 (9.) Dominic Blasic, 1:1 (13.) Mario Bürklen, 2:1 (43.) Mario Bürklen, 3:1 (47.) Jan Schneider, 3:2 (51.) Smolka, 3:3 (60.) Riegel, 4:3 Marco Bürklen, 5:3 (90.) Florian Wolpert. – Zuschauer: 108. – Schiedsrichter: Holger Wendt, Rot am See.

Zum Heimspiel erwischten die Gäste den besseren Start und gingen in der 9. Minute durch einen Freistoß aus 18 Metern mit 1:0 in Führung. Völlig unbeeindruckt vom Führungstreffer glichen die Gastgeber bereits in der 13. Minute durch Mario Bürklen aus. Mit dem Ausgleich nahmen die Hausherren auch das Heft in die Hand und bestimmten danach das Spiel. Dies wurde dann noch vor der Halbzeit mit dem 2:1 Führungstreffer wiederum durch Mario Bürklen belohnt. Kurz nach der Halbzeit erhöhte der SCA durch Jan Schneider auf 3:1. Wer jetzt glaubte, das Spiel wäre vorentschieden, sah sich jedoch getäuscht, da die Gastgeber nachlässig wurden und die Gäste durch Smolka in der 51. und Riegel in der 60. Minute bestraft wurden. Die Gastgeber kamen jedoch wiederum durch Mario Bürklen zum verdienten 4:3-Führungstreffer und machten danach weiterhin Druck. So fiel in der 90. Minute das 5:3 durch Florian Wolpert. Die Hausherren spielten ihre Heimstärke aus und der Sieg ging aufgrund zahlreicher Chancen in dieser Höhe völlig in Ordnung.

Apfelb./Herr. – Löffelst./MGH 0:4

Tore: 0:1 Ilic 0:2 Hajra 0:3 Vierneißel 0:4 Hajra. – Zuschauer: 100.

Ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg gelang der SGM in Apfelbach. Die Gäste waren von Beginn an überlegen und gingen bereits nach fünf Minuten mit 0:1 in Führung, als Hajra quer vor dem Tor den Ball auf Ilic legte und dieser nur noch ins leere Tor einschieben musste.

Kurze Zeit später hatte die Heimelf ihre beste Chance, als der Stürmer knapp über das Tor schoss. Im Gegenzug konnte Ilic nur durch ein Foulspiel gestoppt werden, den fälligen Elfmeter vereitelte Brunner aber mithilfe des Pfosten. Kurz vor der Pause erhöhte Hajra auf 2:0, als dieser einen Pass in den Rückraum der Abwehr aus zehn Metern ins Tor verwertete. Spätestens mit dem 0:3 durch Vierneißel kurz nach der Pause war die Partie entschieden. Mergentheim kontrollierte das Geschehen und Apfelbach konnte sich kaum zwingende Aktionen herausspielen. Logische Konsequenz war das vierte Tor der Gäste, als Hajra nach schöner Vorarbeit von Tabert zum Endstand einschob.

Creglingen – Hollenbach II 2:0

Tore: 1:0 (3.) Achim Feidel, 2:0 (47.) Achim Feidel. – Zuschauer: 90. – Schiedsrichter: Dieter Bembenek (SRG Crailsheim).

Der FC Creglingen bleibt weiter auf Relegationskurs: Mit 2:0 setzten sich die Schwarz-Weißen in einer Partie mit insgesamt eher mäßigem Niveau letztendlich ungefährdet mit 2:0 gegen den stark ersatzgeschwächten und recht harmlosen FSV Hollenbach II durch. Die Hausherren starteten furios und setzten die Gäste in der ersten Viertelstunde mit schnellem Direktspiel gewaltig unter Druck. Mehr als das 1:0 in der 3. Minute durch Achim Feidel, der mustergültig bedient wurde und kaltschnäuzig abschloss, sprang aber trotz guter Chancen nicht heraus. Allzu früh ließen es die Platzherren dann allerdings gemächlicher angehen und die Gäste konnten sich etwas befreien. Es dauerte aber bis zur 25. Minute, ehe sie das erste Mal vor dem Creglinger Kasten aufkreuzten. Noch zweimal kam im ersten Durchgang ein Hauch von Gefahr vor dem FC-Tor auf – das war’s dann aber schon bis zur Schlussphase, als sich ein FSV-Spieler in einen scharf von rechts getretenen Freistoß förmlich hineinstürzte, den Ball dabei jedoch von der Torlinie ins Feld statt ins Netz schlug. Zwischenzeitlich war die Partie jedoch bereits gelaufen, denn wiederum Achim Feidel hatte mit einem trockenen Volleyschuss aus 18 Metern nach einer schönen Hereingabe von rechts gleich zu Beginn der zweiten Hälfte auf 2:0 erhöht.

Taubert./Rött. – Weik./Schäft. 1:1

Tore: 1:0 (21.) Andre Fries, 1:1 (78.) Fabian Schmitt.

Im Spitzenspiel trennten sich die beiden Spielgemeinschaften mit einem leistungsgerechten 1:1 Unentschieden. Die Heimelf begann die Partie lauf- und zweikampfstark und gab den spielstarken Gästen somit wenig Raum, ihr gutes Passspiel aufzuziehen. Nach einer grandiosen Einzelaktion des Spielführers Andre Fries ging die SGM Taubertal/Röttingen in der 21. Minute somit nicht unverdient in Führung. In der Folge blieb die Partie zwar weiter hart umkämpft, jedoch neutralisierten sich die beiden Mannschaften vorwiegend im Mittelfeld. Chancen blieben deshalb bis zum Seitenwechsel Mangelware.

In der zweiten Halbzeit zog sich die Heimelf mit zunehmender Spieldauer etwas weiter zurück und überließ den Gästen den Ball. Nach einigen offensiven Wechseln erhöhte die SGM TSV Weikersheim/Schäftersheim den Druck und drängte auf den Ausgleich. Zunächst scheiterten die Versuche jedoch entweder am starken Keeper oder der vielbeinigen Abwehr.

Nach einem gut getreten Freistoß aus dem Halbfeld fiel in der 78. Minute dann doch der Ausgleich. Fabian Schmitt köpfte den Ball aus kurzer Distanz unhaltbar ein. Auch in der Schlussphase hatten die Gäste Oberwasser, dezimierten sich aufgrund Meckerns gegen den Schiedsrichter kurz vor Ende jedoch selbst.