Fußball

Bezirksliga Hohenlohe Dem SV Wachbach weht in Dünsbach der Wind den Ball in der Nachspielzeit zum 1:1 ins Netz und kostet zwei Punkte

Markelsheim/Elp. bejubelt ersten Sieg

Archivartikel

Michelfeld – Ilshofen II 3:1

Tore: 0:1 (35.) Miro Verleger, 1:1 (52.) Maximilian Hille, 2:1 (59.) Maximilian Hille, 3:1 (90.) Nico Nierichlo (Foulelfmeter).

Michelfeld hatte zu Beginn mehr vom Spiel. Die Heimelf konnte ihre Feldvorteile aber nicht nutzen. Miro Verleger war nach einem Freistoß, den Göltenboth nicht festhalten konnte, in der 35. Min. zum 1:0 für die Gäste ein. Michelfeld brachte ich der zweiten Hälfte zwei frische Spieler und wohl hat auch die Ansprache des Trainerteams gewirkt. Entschlossener und mit mehr Zug agierte man nun. Ein Kopfball von Haag ging in der 49. Min. knapp am langen Pfosten vorbei. Maximilian Hille zog in der 52. Min. aus 25 Metern ab und erzielte das 1:1. Die Gäste hatten in dieser Phase nur noch wenig entgegenzusetzen und Michelfeld, beflügelt durch den Treffer, verstärkte den Druck. Als Kevin Weiß sich in der 59. Min. an der Seitenauslinie schön durchsetzte und präzise Maximilian Hille bediente vollendete dieser mit einem Schuß unter die Latte zum 2:1. Die Gäste kamen in der zweiten Hälfte einmal gefährlich vors Michelfelder Tor. Göltenboth konnte in höchster Not gegen einen Gästespieler parieren. In der Nachspielzeit umkurvte Nico Maas den Ilshofener Torhüter, der diesen nur noch durch ein Foul im Strafraum stoppen konnte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Nico Nierichlo zum 3:1.

Hessental – Bühlerzell 2:2

Tore: 1:0 (38.) Daniel Schiele, 2:0 (47.) Alexander Becker, 2:1 (65.) Tobias Häußler, 2:2 (67.) Tobias Häußler . – Zuschauer: 100.

Trotz der wohl besten Saisonleistung der Hessentaler reichte es im gestrigen Derby gegen Bühlerzell nur zu einem 2:2 Unentschieden. Dabei haben die Gastgeber den Sieg quasi weg geschenkt, da sie über die neunzig Minuten gesehen die bessere Mannschaft mit klaren Torchancen waren. Somit bekommen die Hessentaler gefühlt zwei Punkte zu wenig auf Ihr Konto gutgeschrieben. Von Beginn an war der TSV präsent auf dem Platz und hatten bereits in der zehnten Minute durch Roman Otto die erste Riesenchance als er mustergültig freigespielt wurde, allerdings am Gästekeeper scheiterte. Die Hausherren blieben auch in der Folgezeit die bessere Mannschaft, doch auch Alexander Befus scheiterte nach einer halben Stunde am Gästeschlussmann Christopher Ammon. Besser machte es dann in der 38. Minute Daniel Schiele der erneut frei durch war, den Torhüter diesmal umspielte und zum 1:0 Führungstreffer vollenden konnte. Der Start in die zweite Hälfte hätte für den TSV auch nicht besser laufen können. Nach einem gut getretenen Eckball war Alexander Becker am richtigen Fleck und traf per Volleyabnahme zur 2:0 Führung für den TSV. Leider brachte dieser Vorsprung keine Sicherheit ins Spiel der Hausherren und sie ließen die Sportfreunde in der Folgezeit zurück in die Partie kommen. Durch zwei individuelle Fehler und einem daraus resultierenden Doppelschlag durch Tobias Häußler in der 65. und 67. Spielminute gelang es den Gästen den Rückstand zu egalisieren und die Partie praktisch auf den Kopf zu stellen.

Die Hessentaler brauchten lange um sich von diesem Schock zu erholen, wurden aber in der Schlussphase wieder aktiver und hätten den Sieg auch verdient gehabt. In der 86. Minute hatten viele TSV-Anhänger den Torjubel schon auf den Lippen, doch der Freistoß von Slawek Radzik klatschte nur an den Pfosten. Somit blieb es am Ende bei der aus Sicht des TSV unglücklichen Punkteteilung.

Markelsh./Elpersh. – Braunsb. 4:0

Tore: 1:0 (10.) Kevin Kemmer, 2:0 (23.) Yannik Stein, 3:0 (44.) Eigentor, 4:0 (82.) Domenik Wischke. – Zuschauer: 130.

Nach zuvor vier erfolglosen Versuchen verbuchte die SGM den ersten Sieg in der Bezirksliga. Den Kellerkindern merkte man in der Anfangsphase die Nervosität und den Druck des Gewinnens an. Vor allem die Heimmannschaft brauchte ein paar Minuten, um ins Spiel zu kommen. Einmal im Spiel, war die SGM dann aber sofort gefährlich durch Kevin Kemmer, der freistehend das Tor verpasste. Wenige Augenblicke später drang selbiger in den Strafraum ein und erzielte die mittlerweile verdiente Führung. Der Gastgeber spielte weiter nach vorne und belonte sich mit 2:0 per Kopf durch Yannik Stein für den Aufwand. Kurz vor der Halbzeit führte wie schon beim 2:0 eine Standardsituation zur Ergebniserhöhung, diesmal allerdings durch ein Eigentor. Nach dem Pausenpfiff kam weiterhin wenig Gegenwehr der Gäste. Die SGM verbuchte weitere Chancen und hätte sich nochmals mit einem Treffer belohnen können. Es war Domenik Wischke vorbehalten, nach schöner Hereingabe von Kevin Lang den Ball zum 4:0 über die Torlinie zu bringen und damit seine sehr starke Leistung auch auf dem Papier festzuhalten.

Niedernh./Weißb. – Neuenst. 1:1

Tore: 0:1 (40.) Christian Thomitzni, 1:1 (45.) Sinan Akin. – Zuschauer: 175. – Schiedsrichter: Patrick Heinze, VfB Stuttgart. – Besondere Vorkommnisse: Gelb/Rote Karte Benedict Braun (90.) Neuenstein.

Die SGM hatte von Beginn an mehr vom Spiel. Echte Torchancen waren aber Mangelware. In der 18. Minute hatte Neuenstein die große Chance zur Führung, doch Torwart Max Wassmer parierte glänzend per Fußabwehr gegen Christian Thomitzni. In der 40. Minute wurde der Neuensteiner Thomitzni herrlich bedient und erzielte das 0:1. In der 45. Minute markierte Sinan Akin nach Freistoß von Julian Hirn per Kopf den 1:1-Ausgleich. Im zweiten Spielabschnitt neutralisierten sich beide Teams. Erst in der 72. Minute startete die SGM einen sehenswerten Angriff, doch der Abschluss von Bjarne Böhm strich knapp über das Gehäuse. In der Schlussviertelstunde setzte die SGM wieder mehr Akzente. In der 90. Minute sah Benedict Braun nach wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte.

Sindringen/E. – Altenmünster 2:1

Tore: 0:1 (17. Foulelfmeter) Dennis Sami, 1:1 (71.) Christian Baier, 2:1 (77.) Christian Baier. – Schiedsrichter: Timo Bach (Waldenburg). – Zuschauer: 130.

Auf Grund einiger verletzungsbedingten Umstellungen fehlte zunächst die Homogenität im Spiel, trotzdem hatte Yannick Lotfi die erste gute Möglichkeit. Die Führung gelang jedoch dann den Gästen. Als das Leder im Strafraum nicht konsequent geklärt wurde, wurde ein Angreifer der Crailsheimer Vorstädter mit einem Foulspiel am Torschuss gehindert, was folgerichtig einen Strafstoß nach sich zog. Diesen verwandelte Dennis Sami kompromisslos zum 0:1. Die Heimelf kam viel entschlossener aus der Kabine und vor allem der früh eingewechselte Felix Stürzl brachte Tempo in ihr Spiel. Die Einheimischen nahmen den offenen Schlagabtausch an, doch der nächste Versuch von Christian Baier landete abermals nur am Torpfosten. In der 71. Minute war dann aber der Altenmünster-Abwehrverbund endlich geknackt. Als ein Ball in die Schnittstelle der Abwehr gespielt wurde, war Christian Baier zur Stelle und erzielte das 1:1. Sechs Minuten später dann eine tolle Kombination über Valentin Gronbach und Fabio Roth und erneut war Christian Baier der Nutznießer mit seinem zweiten Treffer. In der Schlussphase kam dann nochmals Hektik auf.

Dünsbach – Wachbach 1:1

Tore: 0:1 (83.) Simon Kißling, 1:1 (90.+3) Frederik Heynold.

Anfangs waren beide Mannschaften um Spielkontrolle bemüht. Bereits in der 8. Minute musste Christopher Limbrunner nach einem Zusammenstoß mit Verdacht auf eine Gehirnerschütterung ausgewechselt werden, für ihn kam Lukas Schmitt ins Spiel. Vor dem Dünsbacher Tor wurde es erstmals in der 17. Minute gefährlich. Anschließend waren beide Mannschaften bemüht, konnten sich aber bis zur 44. Minute keine Chancen herausspielen. Die Dünsbacher Hintermannschaft klärte den Ball nicht entscheidend, so dass Gutsche aus zehn Metern abschließen konnte, seinen Meister aber in Jens Kostan fand.

Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich wenig am Spielbild, wobei Wachbach nun mehr Spielanteile hatte und auf das Führungstor drängte. In der 55. Minute war es wieder Gutsche, der nach einem langen Ball aufs Dünsbacher Tor lief, allerdings von Dominik Schaffert noch am Abschluss gehindert werden konnte. Nach einer Stunde ergab sich dann auf der anderen Seite die große Chance zur Führung für die Dünsbacher, die aber nicht genutzt wurde. Wachbach erhöhte nun den Druck. In der 83. Minute schließlich der Führungstreffer für Wachbach. Ein langer Ball wird zu kurz geklärt und landet bei Simon Kißling, der nicht lang fackelt und den Ball aus 18 Metern flach rechts unten versenkt. Dünsbach warf anschließend alles nach vorne und wurde in der letzten Sekunde des Spiels belohnt. Ein Eckball von Frederik Heynold segelte windbegünstigt über alle hinweg und schlug direkt im langen Eck ein.

Untermünkheim – Mainhardt 1:1

Tore: 0:1 (32.) Max Truckenmüller, 1:1 (83.) Dominik Kalnbach.

Obersontheim – Mulfingen 6:2

Tore: 0:1 (8.) Daniel Popa, 1:1 (24.) Marco Pfitzer, 1:2 (33.) Daniel Kempf, 2:2 (35.) David Herrmann, 3:2 (49.) Niko Wild, 4:2 (55. Marco Pfitzer, 5:2 (72.) Marco Pfitzer, 6:2 (77.) Marco Pfitzer.